InDesign CC Grundkurs

Objekte in Objekten

Testen Sie unsere 1984 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Da InDesign streng objektorientiert ist, können Sie auch Objekte in Objekten platzieren. Mehr dazu, wie dies gemacht wird und wofür dies genutzt werden kann, im Film.

Transkript

Die Funktion, die ich Ihnen nun erklären möchte, mag am Anfang doch wirklich arg verwirren, nämlich die Funktion "Objekte in Objekten". Aber das ist durchaus dahingehend interessant, dass es noch mal das Konzept verdeutlicht, wie InDesign tickt. Nämlich dass es streng objektorientiert ist. Und Sie werden ganz am Ende des Videos auch sehen, dass es durchaus einen Fall gib, oder auch ein Prinzip gibt, wo das Ganze schon mal sinnvoll sein kann. Fangen wir aber jetzt ersmal hier mal klein an! Und zwar nehme ich mir hier erst einmal ein Rechteck. Dieses Rechteck wird jetzt hier aufgezogen. Dieses Rechteck bekommt eine bestimmte Größe. Nehmen wir nun ein zweites Objekt! Nämich hier eine Ellipse. Und diese Ellipse werden wir jetzt mal so von der Größe hermachen. Und die bekommt eine andere Flächenfüllung. Und da jetzt hier keine geeignete dabei ist, gehe ich hier mal über den Farbregler und wähle mir jetzt hier mal eine RGB-Farbe aus. Es könnte ja genauso gut eine CMYK-Farbe sein. Nehmen wir hier mal so ein Gelb! So! Und nun nehmen wir uns dieses Objekt hier, und dieses Objekt soll nun Bestandteil dieses Objektes werden. Wie machen wir das Ganze? Wir gehen hier oben in das Menü, wählen, ausschneiden, markieren hier dieses Objekt und sagen nun nicht "einfügen", sondern sagen "in die Auswahl einfügen" und das machen wir. Schwupp! Nun ist dieses Objekt hier in diesem Objekt drin. Was kann man nun alles damit machen? Naja, ich kann erst einmal hier das Ganze jetzt anfassen, so wie man das bei Bildern kennt. Letzt endlich ist das hier ein ähnliches Prinzip. Und vielleicht möchte ich aber das innere Objekt einmal ändern. Vielleicht die Flächenfarbe ändern. Wie komme ich jetzt an das innere Objekt dran? Ja, das ist mitunter gar nicht so einfach. Ich kann nun hier versuchen durch Klicken. wirklich dafür zu sorgen, dass das innere Objekt ausgewählt ist. Nun ist das innere Objekt ausgewählt. Manchmal gibt es doch einen einfacheren weg und zwar, wenn ich hier dieses Objekt ja auswähle. Dann kann ich mich hier oben in der Objekthierarchie durchbewegen. Und jetzt kann ich zum Beispiel hier sagen: "Inhalt auswählen". Und damit bin ich jetzt in diesem Objekt drin. Jetzt machen wir das Prinzip noch ein bisschen weiter! Wollen das Prinzip mal noch ein bisschen weiter auf die Spitz treiben. Und dazu werde ich jetzt hier wieder ein Polygon wählen. Dieses Polygon soll nun fünf Ecken haben und soll bei der Sternform 20% haben. Klicken wir hier auf OK! und dann haben wir jetzt hier dieses Polygon. Und dieses Polygon soll wieder eine Farbe bekommen. Da nehmen wir diesmal diesen Ton hier. Und auch hier werden wir dieses Objekt nun ausschneiden. Und nun nehmen wir uns dieses Objekt hier vor. Und gehen dort eine Ebene tiefer. Damit sind wir im inneren Objekt. Und nun fügen wir das Objekt in das Objekt in das Objekt ein. Und dann sagen wir "in die Auswahl einfügen" und nun schaut das Ganze so aus. Wie sieht das Ganze nun in meiner Ebenen Palette aus? Vielleicht gibt es da ja auch noch was Spannendes zu beobachten? Und hier sehen wir nun, dass wie einen äußeren Grafikrahmen haben. Einen Grafikrahmen im Grafikrahmen und da drin haben wir nun hier unser Polygon. Und Sie sehen, was wir jetzt damit können. Und zum Teil kann man damit durchaus schon spannende Elemente erzeugen. Und manchmal ist es schlicht und ergreifend praktisch, dass man nämlich jetzt, wenn ich das hier jetzt habe, nicht die drei Objekte quasi getrennt voneinander betrachten kann, sondern dass ich sie nun als ein Objekt betrachten kann. Wollen wir uns aber jetzt mal ein wirkliches Beispiel anschauen, wo man so etwas sinnvoller einsetzen kann? Und zwar möchte ich nun so eine Art Button erstellen, so wie man da hier auf unserer Seite sieht. Hier gibt es so einen Button, und da möchte ich gerne eine etwas abgewandelte Variante davon erstellen. Ich nehme hier wieder mein Polygon Werkzeug, klicke nun ja hin. Nun sage ich bei der Anzahl der Seiten 35, und bei der Sternform soll es 5% sein. Und damit das Ganze hier gleichmäßig ausschaut, machen wird das Ganze hier auf 40 mm, und dann sieht das Ganze nun so aus. Jetzt soll das allerdings keine Farbfläche sein, sondern da soll beispielsweise ein Bild hineinkommen und dieses Bild wer- den wir uns zuerst einmal hier platzieren. Und dazu mal schauen wir ja, was wir jetzt hier Geeignetes finden. Nehmen wir jetzt hier mal dieses Foto, wo man hier diese Wolken sehen kann. Und klicken jetzt hier auf "Öffnen" und platzieren uns das hier so hin. Und da nehmen wir dieses Objekt und sagen "ausschneiden". Hier, dieses Objekt ausgewählt, und sagen "in die Auswahl einfügen". Und dann schaut das Ganze nun so aus. Und für diese Fälle kann man das Ganze manchmal sinnvoll einsetzen, dass man Objekte in Objekten in Objekten hat, um damit dann derartige Dinge zu machen.

InDesign CC Grundkurs

Machen Sie sich mit den Grundlagen zu InDesign CC vertraut, um anschließend Ihre Publikationen in gedruckter oder elektronischer Form zu veröffentlichen.

12 Std. 58 min (102 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!