Illustrator CC 2015 Grundkurs

Objekte in Ebenen organisieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine Ebene dient in Adobe Illustrator dazu, sämtliche Elemente eines Dokuments passend zu organisieren. Hierfür stellt das Programm ein spezielles Bedienfeld zur Verfügung.
07:09

Transkript

Beim Arbeiten in Grafikprogrammen ist es eine generelle Empfehlung, dass man sich über die Organisation seiner Daten Gedanken macht. Und zwar jetzt nicht die Organisation auf der Festplatte - das ist auch sehr wichtig - aber die Organisation der einzelnen Elemente innerhalb einer Datei. Und dazu bietet sich ein Bedienfeld hervorragend an, das man unter "Fenster" und danach unter "Ebenen" findet. Für mich sind die Ebenen ganz wichtig, deshalb möchte ich die jetzt nicht hier so ganz eingeklappt haben, sondern groß. Darum nehme ich hier den Namen Ebene, ziehe die hier nach rechts und jetzt sieht man, dass ich hier mehr Platz für die Ebenen habe. Das ist mir aktuell vielleicht sogar ein bisschen zu viel Platz, deshalb gebe ich darüber einfach die Farbfelder ein. So, und mache das jetzt ungefähr gleich groß. Ja, rechts unten sind jetzt die Ebenen und jetzt können wir damit loslegen. Was sehen wir? Und zwar einerseits sehen wir, dass wir genau nur eine Ebene in diesem Dokument haben, nämlich die Ebene 1. Und mit diesem kleinen Pfeilchen, das kann ich aufklappen, sehe ich, dass ich verschiedene Elemente auf dieser Ebene 1 habe. Wie sehe ich das jetzt aber in meiner Zeichenfläche? Wenn ich da jetzt drauf klicke auf ein Element, sieht man, dass das hier so blau hinterlegt ist. Genauso hier dieser Schriftzug ist auch blau hinterlegt und auch hier diese Quadrate ebenso blau hinterlegt. Und diese blaue Farbe kommt einfach von der Farbe meiner Ebene. Wenn ich jetzt eine neue Ebene erstellen würde, dann machen wir das einfach mal, dann sieht man Ebene 2, und hier sieht man jetzt auf der zweiten Ebene liegt noch nichts drauf, denn ich habe hier kein Pfeilchen. Ab dem Moment, wo ich jetzt ein Element erstelle, ich nehme jetzt beispielsweise einen Kreis, so. Dann mache ich ihn jetzt einfach einmal ohne Kontur und in der Farbe braun, so schokoladenbraun. Dann sieht man jetzt, dass dieses Element rot hinterlegt ist, oder auch hier diesen roten Anfasser hat, und man sieht auf der Ebene 2 liegt jetzt ein Element drinnen, nämlich dieser Pfad. Auf der Ebene 1, darunter, liegen diese Elemente. Und das ist auch schon sehr, sehr wichtig, denn die Anordnung der Ebenen zeigt mir, welche Elemente im Vordergrund sind und welche Elemente damit andere abdecken. Wenn ich hier diesen Kreis nehme und den jetzt über das "Organisieren" schiebe, sieht man, dass der darüber ist, also quasi in der Ebene weiter oben und damit das "Organisieren" abdeckt. Einfach deshalb, weil dieser Pfad auf Ebene 2 ist und Ebene 2 über Ebene 1. Wenn ich jetzt diesen Kreis darüber ziehe, deckt mir der Kreis natürlich alle anderen Elemente genauso ab. Ich mache ihn mal ein wenig größer, jetzt sieht man, dieser braune Kreis liegt über allem anderen. Wenn ich jetzt diese Ebene 2 nehme und diese Ebene gesamt ganz nach unten schiebe, hier her, dann sieht man, dass jetzt alle Inhalte dieser Ebene 2 unter meiner Ebene 1 liegen und somit ist die Ebene 2 und deren Inhalt natürlich im Hintergrund. Das ist also einmal ganz, ganz wichtig. Innerhalb von einer Ebene kann ich natürlich Elemente auch verschieben. Ich erstelle mir jetzt einfach mal auf der Ebene 2, auf der bin ich ja aktuell, ist gehighlighted, ein neues Objekt, und zwar nehme ich da jetzt zum Beispiel einen Stern. So, diesem Stern geben wir jetzt zum Beispiel ein Blau. Ok. Wenn ich den jetzt mit dem Verschieben-Werkzeug hier her schiebe, dann sieht man, dass dieser Stern über meinem Pfad erstellt worden ist, weil auf dieser Ebene jetzt nur der Pfad war, also dieser Kreis, und der Stern ist jetzt darüber. Somit deckt mein Stern den Kreis ab. Der Stern deckt aber natürlich nichts anderes ab, weil ja nichts anderes auf der Ebene 2 ist. Erst ab dem Moment, wo ich jetzt beispielsweise die Ebene nach oben schiebe, wird wiederum mein Stern alles andere abdecken. Wenn ich jetzt aber beispielsweise den Kreis als Hintergrundelement haben will, ich ziehe jetzt die Ebene einmal nach hinten, so, dann kann ich das natürlich auch machen. Und zwar markiere ich den Kreis, mache den ein wenig kleiner, schaue dass ich ihn hier noch erwische, und kopiere den jetzt hier ein paar Mal nach rechts mit gedrückter Shift-Taste dann Command-D, dann habe ich hier jetzt ein paar Kreise und die kopiere ich da jetzt einfach einmal so nach unten - Command-D. Dann sieht man, dass ich jetzt hier auf meiner Ebene 2 ganz viele Kreise habe. Die sind natürlich im Hintergrund. Wenn jetzt aber der Stern beispielsweise über dem grünen Element hier sein soll, dann kann ich jetzt hier diesen Pfad nehmen mit dem Stern und ziehe den einfach in die Ebene 1 ganz nach oben. Und jetzt ist der in der Ebene 1 ganz oben und weil die Ebene 1 auch über der Ebene 2 liegt, ist dieser Pfad auch ganz oben. Also kann ich dieses Element jetzt einfach hier in den Vordergrund schieben. Wenn ich das Element hinter meinen weißen Rechtecken oder Quadraten haben will, dann muss ich das hier einfach so nach unten schieben. Man kann das auch in der Größe noch anpassen, beispielsweise so. Mit den Cursor -Tasten ein bisschen nach links schieben und ein bisschen nach unten. Jetzt klicke ich einmal ins Leere und jetzt sieht man, dass dieser Stern auf meinem grünen Element liegt, aber hinter diesen Quadraten. Also kann ich das so auch sehr schön und einfach anordnen. Wenn ich den Stern jetzt nicht mehr sehen möchte, dann kann ich auf das Auge das vorne klicken und die Sichtbarkeit dieses Sterns ein- oder ausschalten. Ich schalte die mal aus. Wenn ich eine gesamte Ebene ausblenden will, kann ich einfach aufs Auge dieser Ebene klicken, so, ich klappe diese Ebene mal ein und habe damit jetzt diese gesamte Ebene 2 ausgeblendet. Was kann man jetzt noch machen? Natürlich ist es eher unübersichtlich wenn jetzt meine Ebenen einfach nur Ebene 1, Ebene 2 heißen und diese Elemente auch keinen Namen haben, denn dann kennt man sich irgendwann nicht mehr wirklich aus. Deshalb ist es eine Empfehlung, dass man die Ebenen benennt, zum Beispiel sowie mit dieser hier. Die blende ich zuvor einmal ein, mache jetzt einen Doppelklick drauf und nenne das jetzt "Hintergrund". Und habe diese Ebene jetzt umbenannt. Wenn ich diese Ebene nicht mehr haben will, kann ich die gesamte Ebene mit dem gesamten Inhalt auch löschen indem ich hier auf dieses Mülleimer-Symbol klicke, "Auswahl löschen". Jetzt fragt Illustrator nach: "Hintergrund", also der Name der Ebene, "enthält Bildmaterial", also hier diese Grafikelemente, "Soll diese Ebene gelöscht werden?" und damit natürlich auch diese Grafikelemente, ich sage, "ja" - gelöscht. Und jetzt habe ich nur noch diese Ebene 1. Also so kann ich Elemente wieder entfernen. An sich sind Ebenen sehr, sehr einfach, man muss sich nur einmal so ein bisschen Gedanken darüber machen, was man damit so machen kann, aber im Endeffekt geht es darum, dass ich auf meinen Ebenen Elemente sortiere und in der Reihenfolge anpasse, und Elemente, die weiter oben sind, decken Elemente, die weiter unten sind, also hier in diesem Stapel, ab und somit kann ich die Sichtbarkeit perfekt steuern.

Illustrator CC 2015 Grundkurs

Lernen Sie die Funktionsweise von Illustrator CC von Grund auf kennen, vermeiden Sie gängige Einsteiger-Fehler und profitieren Sie von den Tipps eines erfahrenen Illustrator-Profis.

5 Std. 32 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!