Muse CC 2018 Grundkurs

Objekte einfärben

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Webdesign gehören Farben zu den wichtigsten Gestaltungsmitteln. Der Film erläutert alles Wissenswerte über den Umgang mit und die Auswahl von Farben in Adobe Muse.

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen zeigen, wie innerhalb von Adobe Muse mit Farben umgegangen wird und wie man letztendlich auch im Web mit Farben umgeht. Und damit wir das besser anschauen können, werde ich jetzt hier einmal dieses Linien- Objekt einfach löschen und jetzt hier zwei Rechtecke aufziehen. Die Größe ist nicht wirklich wichtig, weil diese Objekte werde ich später wieder löschen. Und zwar nehme ich jetzt hier das erste Rechteck, kopiere es, füge es erneut ein und verschiebe das jetzt hier so ein wenig auf die linke Seite. Und jetzt nehme ich hier einfach mal das erste Objekt, das hier auf der linken Seite ist. Wenn ich jetzt hier die Flächenfarbe einstellen will, dann kann ich hier natürlich auf der rechten Seite, einfach eines dieser Farbfelder auswählen und Sie sehen wie sich hier sofort die Farbe meines Rechtecks ändert. Das kennen Sie. Wenn man innerhalb eines Unternehmens arbeitet, dann kennt man vielleicht den Farbwert genau und der Farbwert ist aber nicht hier in diesen Farbfeldern drin. Dann kann man diesen Farbwert hier oben eingeben und zwar als sogenannten RGB-Werte. An jeder dieser Positionen kann man jetzt Farbwerte zwischen 0 und 255 eingeben, also 256 Möglichkeiten. Deswegen haben wir hier 256 x 256 x 256 unterschiedliche Kombinationen, macht insgesamt 16,1 Millionen Farben. Vielleicht wissen Sie in Ihrem Unternehmen, hier oben muss ich bei R 80 eingeben hier bei Grün, da muss ich eben 120 eingeben und bei Blau, da muss ich 160 eingeben und dann habe ich genau den Farbwert, den ich brauche. Hier in diesem Beispiel soll es einmal dieser Farbwert sein. Möglicherweise hat Ihnen dieser Farbwert aber nicht der Grafiker-Kollege gegeben, sondern der Informatiker-Kollege. Bei Webseiten werden Farben intern meistens in einem anderen Zahlensystem angegeben. Das hier oben ist das dezimale Zahlensystem und möglicherweise wird Ihnen die Farben im hexadezimalen Zahlensystem angegeben. Das hexadezimale Zahlensystem funktioniert ein bisschen anders, dort kann jede Position, jede Stelle nicht die Werte von 0 bis 9 annehmen, sondern von 0 bis 15, 16 Möglichkeiten, deswegen hexadezimal. Jetzt werden sie sich vielleicht fragen: „Ja aber wie kann ich den 10, 11, 12, 13, 14, 15 angeben?“ Naja, in dem man Buchstaben verwendet. Also bei der neun zählt man, wenn man so will weiter A, B, C, D, E, F und das F steht für 15. Und deswegen kann es sein, dass ihnen Ihr Informatiker-Kollege sagt, die Farbe muss 7799ff sein und dann können Sie dort einfach diesen hexadezimalen Zahlenwert eingeben und dann bekommen wir jetzt hier diesen hellen Blauton. Sie dürfen diese 7799ff nicht hier oben eingeben. Hier ist das relativ eindeutig, sobald man hierauf Buchstaben stößt, weiß man, hey, OK, das ist ein hexadezimaler Wert. Aber vielleicht hat Ihnen der Kollege auch 77 99 66 genannt. Dann wäre es ein anderer Wert und da muss man dann eben aufpassen, dass man diesen Wert nicht hier oben, sondern wirklich hier unten einträgt, wenn der Kollege von einem hexadezimalen Zahlenwert spricht. Beachten Sie bitte, die Zahlenwerte, die ich jetzt hier genommen habe, habe ich in der Tat der Einfachheit halber genommen. Das muss nicht so sein, dass diese Zahlenpärchen immer den gleichen Wert haben. Klar, hier können natürlich beliebige Werte stehen. Hier könnte jetzt am Anfang selbstverständlich auch 53 stehen. Machen wir das hier einmal, tragen wir hier einfach 53 ein und aus den 53 hier unten wird hier oben eine 83. Also, da muss man in der Tat aufpassen, dass man hier vom selben Zahlensystem spricht. Möglicherweise wissen Sie auch noch gar nicht so genau welche Farbe Sie verwenden wollen, dann können Sie hier unten mit der Pipette hineinklicken und können jetzt hier einfach mal gucken, ob sie nicht eine Farbe finden, die Ihnen gefällt. Nehmen wir mal hier, diese Farbe und sagen wir mal, diese Farbe ist perfekt, diese Farbe möchten Sie verwenden. Jetzt verlassen wir hier oben mal das Dialogfeld und wählen dieses Rechteck aus. Möglicherweise wollen Sie hier genau den gleichen Farbton wählen wie hier. Jetzt kann man natürlich hingehen und hier dieses Objekt auswählen, sich den Farbwert hier rausschreiben und dann hier erneut eintippen. Ja, das geht und es gibt auch durchaus viele Situation, wo das auch echt sinnvoll ist, das zu machen, damit man die Farben, die auf der Webseite verwendet werden, einfach mal dokumentiert hat. Aber in meinem Fall will ich das genau einmal verwenden. Und dafür gibt es jetzt hier oben, dieses Pipette-Werkzeug. Wenn ich jetzt hier draufklicke, dann sehen Sie, ändert sich mein Mauszeiger hier so zu einer Pipette und jetzt kann ich überall auf den Bildschirm hingehen und kann dort die Farbe auswählen und kann jetzt hier beispielsweise, hin klicken und dann sehen Sie, haben wir jetzt hier den gleichen Farbwert. Es gibt noch eine andere Möglichkeit. Beispielsweise, ich möchte hier oben diesen Farbwert wählen und Sie sehen, auch hier habe ich die Pipette. Was ist aber jetzt, wenn ich diese Pipette vielleicht auf ein Bild anwenden möchte und dieses Bild habe ich aber in einem ganz anderen Programm? Beispielsweise auf einer Webseite oder Sie möchten auf eine fremde Webseite gehen und haben dort eine Farbe gesehen, die Ihnen wirklich sehr, sehr gut gefällt. Farben stehen ja grundsätzlich nicht unter einem Copyright. Sie können natürlich sich da auch von fremden Webseiten inspirieren lassen. Und dafür gibt es einen kleinen, aber durchaus sehr, sehr feinen Trick. Ich gehe hier einfach mal auf die Webseite von „video2brain“ und mache diese Webseite nun hier ein bisschen kleiner und ebenfalls werde ich hier die Webseite von Muse ein wenig verkleinern. Und wenn ich jetzt hier einmal hineingehe und jetzt hier dieses Objekt ausgewählt habe und jetzt hier erneut auf diese Pipette klicke, dann muss ich Folgendes machen. Ich gehe jetzt einfach hier, innerhalb von Muse, drücke und halte ich und dann kann ich in das andere Programm hineingehen. Beispielsweise möchte hier vielleicht den Hintergrund von meinem Foto hier verwenden und dann kann ich dort einfach hin klicken und dann sehen Sie, jetzt haben wir exakt diesen Farbwert. Nochmal, damit keine Missverständnisse auftauchen. Man muss die Pipette hier auswählen, man muss innerhalb von Muse, die Maustaste drücken und halten und dann muss man mit der gedrückten Maustaste aus Muse herausgehen und dann geht man dahin, wo man die Farbe gerne aufnehmen möchte, beispielsweise hier diesen Farbton und dann sehen Sie, dann ist das hier aufgenommen worden. Sie sehen, das ist die Art und Weise, wie man hier innerhalb von Adobe Muse, Farben auch aus anderen Programmen, auch aus anderen Orten nehmen kann, um Sie dann innerhalb von Adobe Muse zu verwenden. Ich persönlich finde, das ist ein ganz toller Trick, der einem im Alltag in der Tat, durchaus Arbeit ersparen kann.

Muse CC 2018 Grundkurs

Lernen Sie mithilfe von Muse CC 2018 Websites zu gestalten ohne Programmier-Vorkenntnisse haben zu müssen.

7 Std. 0 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.03.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!