InDesign CC Grundkurs

Objekte animieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Objekte müssen beim Export in ein elektronisches Format nicht statisch an einer Stelle stehen, sondern können entsprechend animiert werden. Hier erfahren Sie, wie Sie Objekte in InDesign bewegen können.

Transkript

Bewegte Objekte, also Animationen geben Ihrem interaktiven Dokument einen zusätzlichen Pfiff. Weil das sind ja genau die Dinge, die man in einem gedruckten Dokument nicht hat, dass sich irgendetwas bewegt. Und das Ganze funktioniert jetzt hier so ein bisschen ähnlich wie in einem Präsentationsprogramm wie Powerpoint, dass wir nun den Objekten eine Information zuweisen kommen, dass beispielsweise hier mein Element "My Team" später bei der interaktiven Betrachtung nicht einfach hier statisch steht, sondern sich beispielsweise von links nach rechts hier hineinbewegt. Wollen wir das Ganze einmal umsetzen. Dazu brauche ich das dazugehörige Bedienfeld. Und das find' ich hier unter Fenster - Interaktiv: das Ganze nennt sich "Animation". Wenn das Objekt jetzt hier ausgewählt ist, dann kann ich dem eine Animation zuweisen. Und das kann ich hier unter diesen "Vorgaben" machen. Und jetzt kann ich hier zum Beispiel "Hereinfliegen von links" auswählen. Und jetzt sieht man hier so eine kleine Animation. Und ich kann hier auch noch mal draufgehen, und dann sehen Sie diese Animation erneut. Des Weiteren sehen Sie, dass wir jetzt hier so einen grünen Pfad bekommen haben, immer mit Punkten. Diese Punkte werden immer mehr aneinander, die sind also immer näher. Das symbolisiert, dass das Objekt beim Hereinfliegen quasi langsamer wird, weil jeder dieser Punkte ist quasi immer einer dieser Punkte, der verwendet wird. Das kann man sich so vorstellen, dass bei so einem Daumenkino. Jetzt haben wir das Ganze hier erstellt, wollen uns das Ganze natürlich auch mal richtig anschauen. Dazu wähl' ich hier unten den Punkt: Druckbogenvorschau, klicke da einmal drauf. Und dann sehen Sie, wie das hier von links nach rechts hineingeflogen kommt. Hier kann man das Ganze auch gerne über das Abspiel-Werkzeug noch einmal anzeigen. Und so schaut das Ganze nun aus. Wollen wir dann hier diese Vorschau verlassen. Möglicherweise möchte man nun so eine Animation entlang eines eigenen Pfades durchführen. Und dazu werd' ich das Objekt hier erst einmal deaktivieren. Ich hab die Animation entfernt. Und nun kann ich hier über diese Werkzeuge einen eigenen Pfad festlegen. Beispielsweise hier mit diesem Buntstift. Und jetzt möchte ich vielleicht, dass das Element jetzt hier von der rechten Seite nach links hier hineinkommt. Wollen wir das Ganze einmal hier mit diesem Buntstift-Werkzeug hier so einen Pfad zeichnen. Und das ist mit der Maus ehrlich gesagt gar nicht so einfach. Aber dann haben wir jetzt hier diesen Pfad. Nicht verwundern, das hier eine ist die Flächenfarbe und das andere ist hier die Kontur. Was hier im Moment eingestellt ist, kann mir im Grunde genommen egal sein. Weil Sie werden gleich sehen, dass das verschwindet. Wenn Sie den Pfad vorher bearbeiten wollen, dass Sie den also mit den Pfadbearbeitungs-Werkzeugen erst ein bisschen glatt bekommen wollen, dann ist es natürlich ratsam hier die Kontur und die Fläche so einzustellen, dass man damit gut arbeiten kann. Aber ich spare mir das Ganze. Ich hab jetzt hier dieses Element ausgewählt und zusätzlich wähl ich nun mein zu animierendes Objekt aus, indem ich einfach beide Elemente markiere. Jetzt habe ich hier unten hier diesen Punkt in meinem Bedienfeld und der heiß jetzt: Im Bewegungspfad umwandeln. Wenn ich da jetzt draufklicke, dann sehen Sie, dass jetzt hier aus meinem Pfad hier diese grünen Punkte geworden sind. Und auch das möchte ich nun einmal abspielen. Und dann schauen wir uns das Ganze mal an. Und Sie sehen, jetzt ist das Ganze so gezeichnet, dass es verschwindet. Jetzt muss da immer ein bisschen mit aufpassen, weil so ein Pfad, der hat quasi eine Richtung. Nämlich so, wie ich letztendlich das jetzt hier auch mit meinem Buntstift-Werkzeug gezeichnet habe. Ich habe hier begonnen und nach hier gefahren. Das ist also quasi die Richtung. Wollen wir das Ganze wieder zurücksetzen auf "Ohne" Und dann wollen wir diesmal diesen Pfad nun händig malen. Und zwar dass es hier beginnen soll, in so einer Welle, und hier enden soll. Auch nun wieder beide Objekte markieren. Und in einen Bewegungspfad umwandeln. Ups! Jetzt sehen Sie, hat er mir das Ganze jetzt hier von links nach rechts gemacht. Was hat es nun für eine Bedeutung? Bevor ich Ihnen Bedeutung erkläre erst einmal anschauen. Dann läuft das Ganze jetzt so. Also es läuft wieder raus. Das ist ja nicht das, was ich haben wollte. Dann wechsle ich hier einmal in die Eigenschaften, und dann gibt es hier den Punkt "Animieren" Und dort kann ich jetzt sagen: Aus aktuellem Erscheinungsbild oder Bis zur aktuellen Position. Und das ist genau das, was ich hier haben möchte. Und dann kann ich das Ganze nun hier nochmal mir in der Vorschau anschauen. Und nun macht das Ganze genau das, was ich gerne haben möchte. Zugegebenermaßen jetzt nicht so super attraktiv, aber es geht ja hier ums Prinzip, dass Sie verstehen, dass man diesen Pfad auch selber erstellen kann. Diesen Pfad können Sie auch im Nachgang natürlich jetzt hier noch bearbeiten. Und Sie haben jetzt hier noch ganz viele weitere Möglichkeiten, das Ganze jetzt hier noch fein einzustellen. Sie können hier eine Schleife einstellen. Sie können hier festlegen, wie lange diese ganze Animation dauern soll. Oder nach der Animation soll das Ganze ausgeblendet sein, bis zur Animation ausblenden und so weiter und sofort. Das ist, würde ich jetzt einfach mal sagen so ein bisschen Versuch und Irrtum, probieren Sie das Ganze einmal aus. In vielen Fällen werden Sie mit diesen vorgegebenen Animationen hier schon ganz gut klar kommen. Vielleicht haben Sie das Gefühl: na, mit den Sachen, die jetzt da drin sind, da komm ich nicht zu Rande, da krieg ich nicht genau die Animation hin, die ich gerne hätte. Ja, jetzt kann man da noch einen weiteren Trick anwenden. Und zwar wenn man hier in dieses Menü hineingeht, dann kann man dort die Vorgaben verwalten. Da sehen Sie nämlich jetzt all diese Bewegungen, die wir dort auswählen können. Und dort kann man jetzt weitere Vorgaben laden. Aber woher kriegt man diese Vorgaben denn jetzt beispielsweise? Naja, wenn sie jemanden kennen, der Flash programmieren kann oder Flash- Animationen erstellen kann, dann ist diese Person recht leicht in der Lage Ihnen in Flash derartige Vorgaben zu erstellen. Und wenn er das dann aus seinem Flash rausexportiert, sind Sie in der Lage das hier wiederum zu importieren. Und dann haben Sie ein wirklich sehr sehr leistungsfähiges Werkzeug, um mit diesen Animationen zu arbeiten. In diesem Video haben Sie gesehen, wie man Animation in InDesign einsetzen kann, wie man auf die vorgegebenen Animationen zurückgreifen kann, und wie man anhand eines Pfades in der Lage ist selber eine Bewegung entlang dieses Pfades zu erstellen.

InDesign CC Grundkurs

Machen Sie sich mit den Grundlagen zu InDesign CC vertraut, um anschließend Ihre Publikationen in gedruckter oder elektronischer Form zu veröffentlichen.

12 Std. 58 min (102 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!