After Effects CC 2017: Neue Funktionen

Oberfläche und Formate

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Neben einigen Anpassungen in der Benutzeroberfläche gibt es praktische Funktionen: Zum Einfrieren des letzten Bildes, zur Bezeichnung von Dateien beim Export oder zur Bearbeitung von Marken.
07:55

Transkript

Hallo, ich bin Svan Brancher und ich möchte Ihnen ganz gerne die Neuerungen von Adobe After Effekts CC 2017 zeigen. Als erstes fällt auf, dass es kleinere Aktualisierung, in der Arbeitsoberfläche gegeben hat, Bei Tabs werden die jetzt nicht mehr als Tabulatoren erkennt man sagen, sondern hierdurch kleine Unterstreichungen. Ebenfals sehen wir, dass hier es Scrollbalken, Zoombalken jetzt hier eine etwas neue Form bekommen haben. und wenn wir Beispiel hier in die Kompositionseintellung gehen, sehen wir da Schaltflächen abgerundeter daher kommen, und auch hier dieses verhaltende Tabs. Man kann also schneller identifizieren, in welchem Tab man sich hier eigentlcih befindet. Und wir sehen vielleicht auch gleich, da wir schon hier in Kompositionseinstellung sind, hier gibt es eine Aufteilung jetzt in drei Tabs, einmal 3D-Renderer, Erweitert und Einfach, das heißt alle Renderer Funktionalitäten findet man jetzt hier im 3D-Renderer Menü, und erweiret fehlt auch hier die PrimierePro Textvorlagenfunktion, auch das werden wir uns nochmal genauer anschauen, was sich hier im Einzelnen heimlich getan hat. Nach wie vor können Sie in den Voreinstellungen hier unter Bearbeiten Voreinstellung und dann unter Erscheinungsbild die Helligkeit der Oferfläche ein bisschen anpassen, auch hier sieht man das neue Design mit den abgerundeten Formen und wir können hier die Farben der Steuerelemente ebenfals anpassen. Bleiben wir einmal kurz in den Voreintellungen, wo wie schon mal hier sind, da gibt es nämlich jetzt Voreinstellung für ein neues Projekt. Man kann nämlich ein neues Projekt als Vorlage laden. Als Beispiel ich mache immer Textanimation. Ich brauche so jeden Tag dieses Templates hier, und dann möchte ich ganz gern, wenn es ich After Effekts starte und ein neues Projekt anlege, dass ich gleich diese Elemente hier habe. Dann kann ich als aller erstes mal sagen, Datei speichern unter, und habe jetzt die Möglichkeit, das Ganze als Vorlage zu speichern. Das finden wir jetzt hier, speichern unter und dann wähle ich hier unten aus aet also, Adobe After Effekts Vorgabe speichern wir das, gehen wir zurück in die Voreinstellung, hier unter Bearbeiten, Voreinstellungen, neues Projekt, und sagen, wir wollen ein neues Projekt dieser Vorgabe aet laden. Schließen wir das mit ok, speichern das jetzt und sagen hier Projekt schließen. Wir sehen jetzt selbst wenn ich das Projekt geschlossen habe, es öffnet sich hier wieder als neues unbenanntes Projekt. Das heißt, ich bekomme jetzt immer wieder, wenn ich ein neues Projekt anlege, und ich hier sage Datei neu Projekt, auch nicht speichern, dann öffnet sich jetzt hier mein Vorlagenprojekt, und ich kann jetzt immer wieder mit dieser Vorlage arbeiten. Finde ich also eigentlich ganz praktisch, dass wenn man hier z.B. Studiografikvorlage immer benutzt, dass man die alle so in einer Projekttempleterdatei speichern kann. Ich mache mal Doppelklick jetzt hier zum Importeiren, und hier im ersten Footageordner möchte ich jetzt meinen Film importieren und legen wir diesmal hier ensprechend unter den Titel und so kann man dann jetzt hier z.B. schnell mal den Titel anpassen, und jetzt seine Enderungen machen. Als nächstes fällt mir jetzt hier auf, dass in der Datei der Film nicht lang genug ist, da fehlt also hinten was. Und dann gibt es eine weitere ganz praktische Funktion. Ich wähle den Film einfach an, gehen ins Ebenenmenü und unter Zeit, und kann ich sagen bei letztem Frame fixieren. Das aktivierte CD Zeitverrzehrung und man sieht, der Film wird am Ende angefroren, das heißt, ich habe hier kein Schwarzbild mehr. Vielleicht muss man in dem Fall doch noch mal sehen wir das im Hitergrund hier etwas dunkler machen, gehen wir mal hier rein auf Inhalt, das dürfte hier diese Hintergrundebene sein, und da habe ich jetzt hier wahrscheinlich entweder die Flächenfarbe, oder die Deckkraft. Da gucken wir mal, wo ich das gemacht habe, hier in der Fläche da 30 Prozent. Es ist flat, nicht ganz passend, und vielleicht nehme ich hier Mal eine Farbe, wo ich etwas Dunklerer mit meinem Text etwas besser auf dem Hintergrund sehen kann. Ok. Lassen wir das Mal so. Im nächsten Schritt möchte ich das Ganze natürlich in irgendeiner Form exportieren auch wieder, und dafür können wir jetzt die Komposition nehmen und hier sagen Komposition, entweder zur Adobe Media Encoder-Warteschlange hinzufügen, oder in meinem Fall an die Renderliste anfügen. Neuerdings kann ich bei Ausgabemodulen hier unter QuickTime auch sagen, dass ich das Videoformat DNxHD benutzten möchte im QuickTime Raper, also DNxHR und DNxHD kann ich jetzt hier entsprechend hinzufügen, und könnte jetzt sagen, ich möchte gerne 1000p, 1080p DNxHD mit 10 Bit, Farbtiefe mit OK bestätigen, das ergibt natürlich nur Sinn, wenn ich hier auch in einem 16Bit Projekt arbeite, das heißt, wenn ich hier einmal reingehe auf die Einstellung und das Ganze dann auch hier auf eine höhrere Farbwiedergabe stelle. Auch in den Projekteinstellunen sehen wir, hier jetzt eine Aufteilung in mehrere Tabs, das war vorher sozusagen alles in einem Tab, das heißt, alles was sich hier mit dem Bereich Video-Rendering oder -Effekte beschäftigt, finde ich jetzt hier die GPU-Beschleunigung oder die Software-Bescheinigung und hier würde ich ruhig empfehen Mal auf GPU-Beschleunigung umzustellen, standartmäßig ist es hier Software-Rendering und alle anderer Einstellung kann hier dann ebenfalls anpassen. Wir haben jetzt hier unsere Einstellung gemacht, jetzt muss ich dem Ganzen nur noch einen Namen geben, und da kann ich hier diesen Namen nehmen, der vorgeschlagen wird, oder ich klicke hier auf Speichern unter Name Namenstemplates, wie z.B. die Kompositionsnamen und -dimensionen, steht hier der Titel 1920x1080.mov, oder zB Projekt- und Kompositionsname gut Projekt ncht so benannt, danach kommt das Titel für den Namen der Komposition. Spannend auch hier Name und Datum und Uhrzeit, das heißt, er trägt hier automatisch Zeitangabeinformation mit ein, das heißt, mit dieser Funktionalität ein Template einzurichten, hier schnell zu sagen, wie soll das Template am Ende heißen, kann man also unglaublich schnell jetzt hier verschiedene Dinge in After Effects produzieren. Man hat natürlich dann hier auch noch neue Funktionitäten. Ein letztes noch, was hier ein ganz interessant ist wenn man mit Marken arbeitet, man kann hier oben Marken hinzufügen, die zieht man hier raus, wenn man die Alt-Taste drückt, kann man jetzt hier die Dauer der Marke sehr schnell einstellen. Wenn ich mir also eine Notiz anlegen möchte, ich mache mal Doppelclick auf die Marke, beispielsweise einfach hier Notiz reinschreiben, aber dann sieht man hier jetzt wie lange soll die gehen. Und das geht auch für Ebenen, da muss man dann einfach hier auf Ebenen gehen und sagen Marken hinzufügen, auch diese Marke kann man mit gedrückter Alltaste auseinander ziehen und per Doppelklick jetzt hier bearbeiten, und da dann eben entsprechende Information in die Marke einfügen. Also eine ganze Menge kleiner Neuerungen die Arbeitsoberfläche betreffend beim Export in das DNxHD Format, ich kann etwas komfortabler mit Marken umgehen. Das letzte Bild mal schnell anfrieren, ja, oder beim Export, Datum und Zeitangaben in den Namensstempel geben. Zu guter Letzt vielleicht noch ganz interessant, die Playback Performance soll wieder ein bisschen besser geworden sein. Das heißt Beispiel, wenn ich hier nur Video habe, einfach auf Play drücken, und wir haben jetzt hier Echtzeit ohne Rendering, das war nicht immer gegeben in After Effecs in der Vergangenheit, und jetzt sollte es zumindest doch bei deutlich mehr Formaten so sein, dass After Effects Dinge schneller und performanter wiederabspielt.

After Effects CC 2017: Neue Funktionen

Sehen Sie, welche Neuerungen After Effects CC in der Version 2017 bietet.

1 Std. 20 min (12 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.11.2016
Aktualisiert am:26.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!