Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Maya Grundkurs

NURBS Surfaces und ihre Komponenten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Immer dann, wenn Objekte manipuliert werden sollen, muss das über deren Komponenten erfolgen. Hier lernen Sie unter anderem Isoparms als NURBS Components kennen.
07:52

Transkript

NURBS Surfaces in Maya basieren auf Kurven, und die Oberflächenart NURBS wird aus Kurven definiert. Trotzdem ist das eben nicht die einzige Komponente im Prinzip, aus denen diese NURBS-Oberfläche besteht. Machen wir einfach mal hier unter curves und surfaces eine Kugel auf, skallieren die mal etwas größer. Vorsichtig hier! Nicht gewillt durch die Gegend klicken, sondern vernünftig. Ok. So, wir haben die Kugel etwas größer gemacht. Wenn wir denn mögen, können wir auch hergehen und unter makeNurbSphere gucken, ob wir wirklich eine ganze Kugel haben wollen. Kann ich hier bei dem Wert Start Sweep, denn wenn wir hier nur einen bestimmten Winkel eingeben, dieser Winkel definiert eben wie geschlossen oder offen diese Kugel ist. Und wenn ich jetzt hier einmal diesen End Sweep verändere, dann habe ich bei 180 zum Beispiel nur eine Halbkugel oder aber bei 360 eben die volle Kugel. Und ich kann hier wieder hergehen und natürlich dafür sorgen, dass Sections erhöht werden, dass die Spans hier erhöht werden. Das sind also wirklich die Linien, die Kurven, die hier von oben nach unten wandern in dieser Ansicht. Und also solche Geschichten. So. Jetzt habe ich hier mein Kontext-Menü mit der rechten Maustaste. Und über dieses kann ich eben auf die verschiedenen Komponenten, die eine NURBS Surface ausmachen, zurückgreifen. Object Mode ist klar, ist jetzt natürlich keine Komponente, weil da bin ich in dem Objektemodus drin. Nochmal rechte Maustaste, während die Maus über meinem Modell schwebt. Hier würde nämlich dieses Menü nicht auftauchen, also wirklich hier fangen wir mal an mit Isoparms. Isoparms bei NURBS Surfaces sind diese Kurven, diese Linien, rot hervorgehoben, die quasi diese Kurve jetzt ausmachen hier. So, und wenn ich jetzt einfach mal an dieser Stelle loslasse, dann hätte ich hier diese Isoparm ausgewählt, könnte hier manuell noch eine Reihe schneiden und da eben mitarbeiten, oder aber ich kann hier eine auswählen, die jetzt bereits vorgegeben ist, kann damit weiterarbeiten. Genau. Isoparms als Begriff erklärt sind auf jeden Fall die Kurven, die, ich mich gelb hervorheben kann, die diese NURBS Oberfläche im Prinzip definieren, und ich kann eben hier auch auf die Vorgegebenen zurückgreifen oder aber ich kann hier auch, deswegen wird sie gestrichelt dargestellt, einfach auf eine im Prinzip nicht existente Isoparm zurückgreifen, die nur rein mathematisch existiert, und ich kann sie eben hier reinschneiden oder, oder, oder. Genau damit kann ich zum einen arbeiten. Das ist eine Komponente. Dann gibt es die nächste Komponente Control Vertexes oder Control Vertex. Da steht es im Singular. Das heißt, wenn ich das mit der rechten Maustaste auswähle, dann bekomme ich hier ganz viele Punkte angezeigt. Und wenn ich jetzt einfach mal vier dieser Punkte mir nehme und sie hier rausziehe und so eine lustige Nase darein zupfe, dann sieht man, damit kann ich also wirklich hergehen und arbeiten. Und wenn ich hier wirklich etwas mitmache, dann verändere ich auch wirklich die Form dieser Kugel. Und ich kann diese Kugel in eine andere Form bringen über die Komponente Control Vertex. Surface Points, da kann ich hergehen und mir einen beliebigen Punkt auf der Oberfläche schnappen, [ ] schneiden. Ja, das ist also wirklich auf der Oberfläche ein Punkt. Das wäre eine weitere Komponente. Ich habe hier Surface Petches. Und diese Surface Petches sind im Prinzip eine weitere Komponente aus denen, die NURBS Oberfläche besteht, die ich manipulieren kann, um eine bestimmte Form in diese NURBS Oberfläche reinzubekommen. Dafür gibt es dann wieder hier unter curves und surfaces und so weiter die entsprechenden Werkzeuge. Aber hier sollen erst mal nur die Komponenten letztendlich aufgezeigt werden, die ich berarbeiten kann. Alles andere für NURBS Surfaces wie gesagt unter curves oder surfaces. Hier kann ich wirklich hergehen und habe dann alle Werkzeuge separat, um damit zu arbeiten. Hier möchte einfach nur die Basis schaffen. Damit auch einfach bekannt ist, was zum Beispiel das Surface Petche ist, nämlich genau hier einmal so ein Rechteck, was eingeschlossen ist von diesen Kanten. Und jedes Mal, wenn ich in die Mitte hier drauf klicke, dann selektiere ich im Prinzip diesen Surface Petche und könnte damit etwas einstellen. Was habe ich danach? Die Hull - die Höhle. Genau da kann ich einfach hier auf die umgebende Höhle mich bewegen und habe immer die Möglichkeit, hier ganze Isoparms, die die Höhle ausmachen, im Prinzip zu bewegen und hier auch meine Form natürlich wieder zu verändern. Genau. Und damit sind wir an dieser Stelle eigentlich schon durch. Was macht die Komponente einer NURBS Oberfläche aus? Nochmal zusammenfassend: Icoparms, das sind einfach die Linien, die Kurven, aus denen dieses Surface besteht. Control Vertexes sind die Punkte. Auch die kann ich verzupfen. Ich habe Surface Petches, ich habe Surface Points, und ich kann mir das umgebende Höhlenobjekt dieser NURBS Surface anzeigen lassen. Und wenn ich da nicht mit den Komponenten arbeiten möchte, kann ich auch hergehen, unter Surfaces das Sculpt Geometry Tool verwenden, und damit bin ich dann eben in der Lage, hier auch meine Nase rauszuziehen, oder wenn ich hier einmal diese Werkzeugoption öffne, und zwar nicht etwas rausziehe, sondern etwas reindrücke, und jetzt quasi hier pinsele, dann verbeule ich das Objekt an dieser Stelle, habe also nicht nur die Möglichkeit, mit Komponenten zu modellieren, sondern hier auch zum Beispiel über diesen Sculpt Geometry Tool Brush, und da kann ich dann eben alles mitmachen. Im Prinzip, das Verändern der Pinselgröße mit gedrückter Taste B und die Stärke des Pinsels, da kann ich einmal die M-Taste gedrückt halten, und jetzt beule ich das eben hier nicht mehr so stark ein, als wenn der File hier wirklich einmal anzeigt, dass das ein super, supertiefes Loch an dieser Stelle geben wird. Die ganzen Sachen finde ich eben auch hier oben drin. Radius kann ich einstellen. Max. displacement. Falls ich also wirklich eine Wacom auch zur Verfügung hätte, dann funktionert das natürlich irgendwie auch ganz nett und deutlich besser als mit dieser Maus hier, aber das eben wie gesagt zum Thema NURBS Surfaces.

Maya Grundkurs

Machen Sie die ersten Schritte in der 3D-Software Autodesk Maya, verschaffen Sie sich einen Überblick über relevante Workflowkomponenten und erstellen Sie erste eigene Szenen.

11 Std. 13 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!