Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Logic Pro X Grundkurs

Notenwerte editieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Logic Pro X verfügt über einen eigenen Noten-Editor, welcher dem exakten Editieren der verwendeten Tonwerte dient. Dieser kann direkt aus sämtlichen MIDI-Regionen aufgerufen werden.

Transkript

Da MIDI-Regionen innerhalb von Logic Informationen über die Tonhöhe und die Tonlänge enthalten, können diese natürlich auch in Form einer Notation dargestellt werden. Diese begegnet uns in Logic Pro an verschiedenen Stellen. Eine davon ist das sogenannte Step-Input-Keyboard, das ich hier über das Menü Fenster einblenden lassen kann. Dies ist eine alternative Art und Weise, Töne als MIDI-Regionen in Logic anzulegen. Ich stelle mich mit meinem Abspielkopf zum Beispiel mal hinter diese Region und möchte jetzt hier beginnen mit meiner Eingabe. In diesem Keyboard wähle ich zunächst einmal die Tonlänge, zum Beispiel eine Viertelnote oder eine halbe Note, die ich von hier aus eben aktiviere. Dann kann ich hier auf der rechten Seite die Velocity einstellen, also die Anschlagdynamik eben mit musikalischen Dynamikzeichen hier jetzt verstärkt, also mezzo forte in diesem Fall. Jetzt kann ich hier einzelne Töne einfach auf diesem Klavier spielen, indem ich sie mit der Maus anklicke und diese Werte werden automatisch in die MIDI-Region geschrieben. Testen wir das Ganze mal. Dann funktioniert das wirklich einwandfrei. Die einzelnen Noten haben also wirklich jetzt exakt eine Länge einer Viertelnote und werden hintereinander angeordnet. Das Ganze nennt sich Step-Input-Keyboard, weil einfach der Abspielkopf immer um eine Viertelnote weiter rutscht. Diese Melodie könnte ich jetzt natürlich markieren und auch auch noch´zeitlich neu anordnen, indem ich sie nach vorne oder hinten verschiebe. Die Notenlängen bleiben aber gleich. Wie sieht das jetzt aber in der Notation aus? Und dazu kann ich einfach hier unten von der Pianorolle auf die Notation umschalten. Dieses Fenster hat wieder einen Zusammenhang mit dem im Hauptbereich aktivierten Element. Also in diesem Fall diese MIDI-Region, hier sehen wir jetzt die einzelnen gespielten Noten auch grün markiert, die ich eben jetzt gerade hervorgehoben habe, hier in der Pianorolle. Wähle ich zum Beispiel nur diese zwei Noten aus, sehe ich auch nur diese zwei Noten hier markiert. Ich kann die Notation nicht nur zur Anzeige verwenden, sondern ich kann einzelne Werte von hier aus auch verändern. Beispielsweise könnten wir einen anderen Notenschlüssel vorne einstellen, indem ich mich hier drüber stelle und dann über dieses Auswahlmenü mal hier zum Beispiel auf Klavier umschalte oder einfach mal hier auf die Violine und dann eine entsprechende Notation bekomme, die am ehesten dem entspricht, was Sie eben hier als Instrument auswählen. Verschiedene Instrumente haben ja eine unterschiedliche Tradition der Notation. Das Ziel ist meistens, den Großteil der Noten hier innerhalb dieser fünf Notenzeilen zu belassen. Bin ich jetzt mit meiner Notenansicht zufrieden, möchte ich aber eine kleine Anpassung machen, so kann ich natürlich diese in der Pianorolle vornehmen, aber ich kann auch direkt hier in den Noten arbeiten. Zum Beispiel, indem ich sie einfach noch oben oder unten schiebe. Sie können die Darstellung auch noch anpassen, indem sie das hier größer oder kleiner ziehen. Möchte ich hier beispielsweise statt einem D ein F spielen, klicke ich den Wert einfach an, ich klicke an eine andere Stelle zunächst, um die Markierung aufzuheben, dann markiere ich diese Note, sie wird auch abgespielt in diesem Software-Instrument, das ich gewählt habe und jetzt schiebe ich bei gedrückter Maustaste die Note einfach nach oben und sehe dann, wie dieser Wert hier eingetragen wird. Wenn wir zurück zu der Pianorolle wechseln, dann merken wir, dass wir jetzt auch diese Note hier direkt verschoben haben. Das heißt, es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen der Pianorolle und der Notation. Im Wesentlichen ist es nichts anderes, als eine andere Darstellung. Zoomen wir nochmals ein wenig heraus, so können wir jetzt unterschiedliche Dinge hier in der Notation darstellen lassen. Wenn ich die Markierung aufhebe und damit das gesamte Stück meine, dann klicke ich in dem Hauptfenster einfach außerhalb der aktiven Regionen. In der Notation ist das jetzt so, dass ich jetzt aktuell in der Spur Piano bin, kann aber von hier aus zum Beispiel eine Ebene höher springen. Und dann bekomme ich wirklich das gesamte Musikstück jetzt hier angeordnet. Es gibt zusätzlich die Möglichkeit, diese Ansicht noch anzupassen. Zum Beispiel über diese drei Buttons hier. Der erste ist der Ansichtsmodus. Hier wird versucht, möglichst intuitiv darzustellen, wie diese Regionen aufgebaut sind. Zum Beispiel sehen Sie diese Lücke hier auch ausgegraut und der Platz wird am besten ausgenutzt. Schalte ich hier um auf diese Darstellung, so ist das zum Beispiel die Reduzierte Ansicht. Das heißt, wir hatten vorher die Lineare Ansicht, in der wird dann einfach alles hier nach rechts weiter fortgesetzt. In dieser Art und Weise wird dann ein Umbruch dargestellt, wenn eben jetzt kein Platz mehr für etwas ist. Sie sehen, das geht dann hier unten weiter. Und das ist dann die Seitenansicht, so wie Sie Ihr Notenblatt auch ausdrucken würden. Hier werden beispielsweise auch die Namen der einzelnen Spuren übernommen und will ich das jetzt zum Beispiel mal umbenennen hier oben, kommt das auch in meiner Seitenansicht zur Anwendung. Wenn Sie einzelne Noten hier markieren, können Sie natürlich auch mit der Maus eine Mehrfachauswahl treffen und lösche ich jetzt zum Beispiel mal diesen Akkord hier heraus, sehen Sie, wie auch hier oben in der MIDI-Region das Ganze verschwindet. Das kann natürlich mit Command+Z auch wieder rückgängig machen. Wie diese Seitenansicht aufgebaut ist, das legen Sie innerhalb von Logic an einer anderen Stelle fest, nämlich den Projekteinstellungen. Sie können es aber hier über Layout auch direkt aufrufen. Zum Beispiel Notationseinstellungen für Projekt. Und hier ist dann genau festgelegt, wo Ihre Noten auf dem Blatt mit welchen Rändern platziert sind und welche Schriften an welcher Stelle zum Einsatz kommen, um zum Beispiel Stimmen zu beschriften, die Takte oder auch Texte unter den MIDI-Noten. Wollen Sie beispielsweise nur in der Seitenansicht takten und mal sehen, aktivieren Sie diesen Haken hier. Das sehen wir uns jetzt gleich mal in der Anwendung an. Hier haben wir also die Taktnummern eingezeichnet, schalte ich aber auf die anderen Darstellungen, verschwinden diese Taktnummern, zum Beispiel hier jetzt in der Linearen Ansicht. Damit spare ich natürlich ein wenig Platz und nutze den zur Verfügung stehenden Platz in dieser Ansicht besser. Diese Notenblätter anhand Ihrer MIDI-Regionen können Sie aber nicht nur innerhalb des Programms ansehen sondern auch ausdrucken, indem Sie ganz einfach vielleicht zunächst das Papierformat noch festlegen. Ich wähle hier jetzt mal A4 und kann mir das zum Beispiel auch als PDF-Datei in Vorschau öffnen lassen und Sie sehen jetzt hier ein einwandfreies Notenblatt, das Sie natürlich über die Projekteinstellungen auch noch genauer anpassen können; direkt aus Logic Pro mit meinen eingegebenen MIDI-Spuren exportiert.

Logic Pro X Grundkurs

Nutzen Sie die Digital Audio Workstation (DAW) Logic Pro von Apple und lernen Sie, wie Sie Ihre Musikproduktion von der Aufnahme bis zur fertig abgemischten Audiodatei umsetzen.

4 Std. 57 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!