Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop: Bilder schärfen und stilisieren

Noch mehr Kontrolle durch die RGB- und Lab-Mischoptionen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Genaue Kontrolle über Schärfungssäume bieten die erweiterten Fülloptionen einer Ebene. Doch diese haben nicht nur Vorteile.
07:59

Transkript

Wir bleiben bei den Helligkeitssäumen. Und zwar haben Sie da noch viel mehr Kontrolle, wenn Sie mit den sogenannten Mischoptionen arbeiten. Die Mischoptionen sind vor allem auch im LAB-Modus sehr praktisch. Das wäre wiederum ein Grund, in LAB zu schärfen. Und all das möchte ich Ihnen hier zeigen. Und zwar machen wir wieder eine ganz normale Schärfung. Ich dupliziere die Hintergrundebene und wende auf dieser den Unscharf-maskieren-Filter an. Also Filter Scharfzeichnungsfilter Sie sehen, ich habe dafür Shortcuts vergeben. Das heißt, die würde ich eigentlich nicht über das Menü aufrufen, sondern mit dm Shortcut, was ein bisschen schneller geht. Dann arbeiten wir wieder mit der maximalen Stärke, nur damit Sie das besser sehen können, und mit einem ziemlich hohen Radius. Und Sie sehen, wir haben hier wieder unsere typischen Farbsäume. Wie Sie das reparieren wissen Sie schon. Sie brauchen hier nur auf OK klicken und die Füllmethode der Ebene oder des Filters in Luminanz zu verändern. Jetzt haben wir aber noch ein Problem. Und zwar zum einen haben wir hier diese hellen Säume. Die möchten wir vielleicht nicht. Wie Sie diese in LAB mit leichter Farbe füllen können, wissen Sie bereits. Wir haben hier an der blauen Kante noch einen dunklen Saum, der sich sehr störend auswirkt. Genauso, bei den Haaren haben wir eine sehr kräftige Abdunklung. Und auch hier. Das würde natürlich bei einem angepassten Radius von zum Beispiel 0,5, den ich hier benutzen würde, deutlich sanfter ausfallen. Aber das Problem wäre trotzdem da. Jetzt könnten Sie natürlich diese Säume ebenfalls wieder splitten auf zwei Ebenen. Aber etwas mehr Kontrolle haben Sie noch, wenn Sie einen Doppelklick auf die Ebene machen. Dann können Sie nämlich hier für diese Ebene die sehr dunklen Bereiche ausblenden und diese hellen Bereiche ausblenden. Wenn ich also diese Regler nach links ziehe, sehen Sie, wie hier die hellen Säume verschwinden, denn diese sind heller als der hier markierte Tonwert 226. Nun haben wir aber ein weiteres Problem. Und zwar sind diese Übergänge extrem hässlich. Das liegt daran, dass dieser Regler einen harten Übergang macht. Sie können damit so schöne grafische Effekte erzeugen, das sehen Sie jetzt hier. Das kann ich auch machen mit dem schwarzen Regler. Dann habe ich eine Art grafischen Effekt. Aber damit das Ganze etwas gefälliger wird, können Sie diese Regler auch splitten und so einen harten Übergang weich gestalten. Dazu halten Sie einfach die Alt-Taste gedrückt, und wenn Sie jetzt einen dieser Regler anfassen, können Sie den hier splitten und auseinanderziehen. Dann haben Sie einen weichen Übergang und können damit diesen hellen Teil ausblenden. Dann schauen wir, ob wir dunkle noch Bereiche haben, die wir gar nicht möchten, zum Beispiel hier. Dann kann ich genau das Gleiche machen mit dem schwarzen Regler und so dieses Ergebnis abstimmen. Und mit der Deckkraft können wir dann diese beiden Ergebnisse noch vermischen, also dieses extrem gezeichnet wirkende Bild mit dem Originalfoto, und so eine subtile Schärfung bewirken. Also wenn ich hier auf OK klicke und Vorher, Nachher vergleiche, das wäre vorher und das wäre nachher. Aber Sie sehen auch die Einschränkung dieses Prozesses, und zwar dass wenn Sie hier die Fülloption benutzen, um einzelne Helligkeitsbereiche auszublenden, dass Sie dann den Schärfeeindruck verlieren. Und wir haben trotzdem noch hier Säume im blauen Bereich. Zumindest das letzte Problem, also diese Säume in einem farbigen Bereich, können Sie wunderbar in LAB lösen. Das liegt daran, dass dort die Helligkeit und die Farben voneinander getrennt sind. Das möchte ich Ihnen jetzt zeigen. Ich lösche diese Ebene, und wechsle über Bild Modus Lab-Farbe in den LAB-Modus. Wir kontrollieren das in der Kanäle-Palette. Jawohl, wir sind in Lab mit einem Helligkeits-, einem a- und einem b-Kanal. Ich gehe wieder hier in die Ebenen. Mache genau das Gleiche wie eben, ich dupliziere die Ebene und wende hier den Unscharf-maskieren-Filter mit genau der gleichen extremen Einstellung wie eben an. Sieht nicht gut aus, als zuerst hier Luminanz angewendet. Das sieht schon deutlich besser aus als das Ergebnis in RGB, wenn auch hier natürlich massiv überschärft. Und jetzt können Sie Folgendes machen. Sie können hier ebenfalls einen Doppelklick auf die Ebene durchführen. Jetzt können Sie hier nicht nur die Helligkeit dieser Ebene ausblenden, sondern auch nach den Farben. Da haben wir bei a zum Beispiel Grün und Magenta. Und im b-Kanal haben wir Blau und Gelb. Und jetzt möchte ich zum Beispiel für diese Ebene bestimmte Bereiche ausblenden. Geschickter wäre es aber hier für die darunter liegende Ebene diese Regler anzuwenden, weil dort diese Säume noch nicht vorliegen. Deshalb würde Ihnen hier empfehlen, die Regler unten zu benutzen, also für die darunter liegende Ebene. Damit können Sie jetzt diese Schärfungsebene, also diese hier, die obere, ausblenden anhand der Farben der darunter liegenden Ebene. Das sehen Sie, wenn ich diesen Blau-Regler nach rechts ziehe, wie dann hier die Schärfung wunderbar im Himmel ausgeblendet wurde. Natürlich auch hier viel zu abrupt. Also machen wir das Gleiche wie ich es Ihnen eben schon gezeigt hatte. Alt-Taste halten und diese Regler voneinander trennen. Jetzt kommt es darauf an, da den besten Kompromiss zu finden, hier für einen schönen Übergang zu sorgen. Auf jeden Fall, hier sind die Säume jetzt vernachlässigbar. Wenn wir das so machen, umso mehr. Genauso können Sie die Schärfung jetzt auch zum Beispiel aus den gelben Bereichen herausnehmen. Oder ich gehe in den a-Kanal und kann hier auch vom Kleid diese Schärfung wieder etwas zurückfahren. Also hier sind die Möglichkeiten wirklich super. Und Sie haben zusätzlich noch die Möglichkeit, im Helligkeitsbereich die einzelnen Teile der Schärfung auszusparen, also beispielsweise diese hellen Bereiche ebenfalls zurückzunehmen mit gehaltener Alt-Taste. So können Sie sehr schnell hier die Schärfung abstimmen. Das können Sie auch machen für die darunter liegende Ebene. Und wenn wir jetzt einen richtigen Radius gewählt hätten, dann wäre das eine wunderbare Schärfung, so ist es natürlich immer noch zu extrem. Es ist vielleicht ein ansehnlicher grafischer Effekt. Wenn man hier zum Beispiel noch mit einem Malfilter oder Rauschen reduzieren drübergeht, sieht das aus wie eine Illustration. Aber an sich als Schärfung ist das natürlich so nicht geeignet. Das heißt, hier würde ich anders vorgehen, und zwar mit einem kleineren Radius. Damit ich Sie jetzt nicht mit diesem Bild aus dem Video gehen lasse, rekapitulieren wir das Ganze und wiederholen diese Schärfung mit einem angepassten Radius. Also Ebene duplizieren mit Command+J, den Unscharf-maskieren-Filter aufrufen mit gehaltener Alt-Taste hier oben, damit wir die Einstellungen verändern können. Dann nehmen wir hier natürlich einen Radius, der etwas gefälliger ist. Also bei dieser hohen Stärke würde ich eher dazu raten, hier nur mit 0,2 Pixeln zu arbeiten. Also für das Web ist das eine super Schärfung so. Dann klicke ich hier auf OK und kann schauen, ob ich hier überhaupt noch etwas dran machen muss. Ja, da ist ein kleiner Saum. Wenn ich jetzt sehr genau bin, sehr penibel, oder für sehr penible Kunden arbeite, müsste ich mich natürlich um solche Säume kümmern. Das heißt, zuerst auf Luminanz stellen, dadurch sind wir hier die Farbsäume los. Falls mir jetzt dieser Bereich wirklich stören sollte, dieser kleine ganz feine blaue Saum, dann mache ich einen Doppelklick auf die Ebene, ziehe das hier rüber, gehe in den b-Kanal, wo sich die Blautöne befinden, und sage, bitte hier die Schärfung für die blauen Bereiche ausnehmen. Sie sehen, da kann ich sogar das Kleid wiederkehren lassen. Selbst beim Kleid ändert sich etwas, weil sich dort der Himmel etwas reflektiert. Dann würde ich hier meine Schärfung etwas zurücknehmen. Der Himmel ist jetzt gar nicht geschärft in dem Fall. Und so habe ich in Windeseile aus diesem Bild, da weiß ich nicht, ob Sie das jetzt sehen, dieses gemacht. Ich vergleiche nochmal, vorher, nachher. Das ist eine wunderbare Schärfung für das Web und das geht in LAB natürlich ganz toll. Wenn Sie das brauchen fürs Web, sollten Sie das natürlich nicht in LAB ausgeben, sondern zuerst auf die Hintergrundebene reduzieren und dann über Bild Modus RGB-Farbe wieder in den RGB-Modus gehen. Dann können Sie speichern. Das ist der Vorteil des Ausblendens von Luminanzbereichen. Und in LAB haben Sie zusätzlich noch die Möglichkeit, auch einzelne Farbbereiche von der Schärfung auszunehmen.

Photoshop: Bilder schärfen und stilisieren

Lernen Sie, wie Sie Schärfe und Details Ihrer Bilder mit Photoshop optimieren. Schärfen Sie vor der Bearbeitung oder gezielt für die Ausgabe, und heben Sie Details kreativ hervor.

4 Std. 6 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!