Calvinize V

Niksoftware – Detail Extractor

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In dieser Lektion lernen Sie einen speziellen Filter von Niksoftware kennen. Mit dem Detail Extractor erhalten Sie viele Details im Bild. Sehen Sie hier, wie Sie diesen Filter einsetzen.

Transkript

In diesem Film geht es um den Filter "Detail Extractor". Der ist Bestandteil des Programms "Color Efex Pro 4" von Nik Software. Generell etwas zu dem Thema Software Plugins: Es ist ja immer schwierig, das auf einem Training zu empfehlen, weil dann viele Leute sagen: Naja, Du wirst ja bezahlt von denen oder was auch immer, bekommst die Software kostenlos. Es ist so, dass ich heutzutage fast jede Software kostenlos bekomme. Das liegt daran, dass ich eben auch ein Werbeträger bin. Daher bekomme ich viele Anfragen von Firmen, die sagen: Hey, teste mal bitte kurz unsere Software, erwähne doch mal ein paar Plugins, coole Effekte... Doch ich muss Euch ganz ehrlich sagen, dass ich eigentlich nur zwei bis drei Filter und Plugins extern nutze und die eigentlich auch nur am Ende für das Fine Tuning. Da haben wir zum einen generell Topaz, und dann haben wir noch Nik Software. Bei Nik Software ist es eben Color Efex Pro 4, das ich sehr gerne nutze. Wir haben hier an der Seite viele verschiedene Filter. Ich will jetzt nicht sagen, dass man das mit Photoshop gar nicht hinbekommt. Man bekommt es ähnlich oft hin. Manche Effekte sind eins zu eins kopierbar mit Photoshop. Es dauert halt etwas länger. Das müsst Ihr für Euch selbst entscheiden, ob Ihr das möchtet. In meiner Bildbearbeitung fließen Nik Software und Topaz immer mit ein. Deswegen möchte ich Euch in ein, zwei Filmen ganz grob erklären, was ich denn hier so mache. Dann könnt Ihr selbst entscheiden, ob Ihr in diese Software investiert oder nicht. Ich sprach schon davon, dass ich bei Nik Software einige Lieblingsfilter habe. Aber es ist eigentlich der Filter "Detail Extractor", den ich gerne nutze. In der Vorschau seht Ihr schon, dass der überwiegend Details gewinnt. Es ist mit Photoshop nicht genau möglich, diesen Filter zu imitieren. Es gibt zwar "Tiefen/Lichter" und diese "Freak Amazing Detail"-Technik, aber es wird eben nicht genau so wie der Detail Extractor. Aus dem Grund nutze ich auch diese Software. Aber wie genau, mit welchen Einstellungen und was es zu beachten gibt, das zeige ich Euch in der Praxis. Die Praxis beginnt jetzt schon damit, dass man dem Filter ein gutes Ausgangsmaterial liefert. Das wird meistens etwas vernachlässigt. Mit gutem Ausgangsmaterial meine ich ein Bild, das schon viele Details beinhaltet. Ihr solltet auch darauf achten, dass in den Schatten und Lichtern schon ein klein wenig Zeichnung ist. Zu kontrastreiche Bilder funktionieren vielleicht auch, aber dann wirkt dieser Filter zu brachial, zu schmutzig; es rauscht zu sehr. Also, ich würde empfehlen, dass Ihr eine gute Rohkonvertierung macht. Das Bild darf gerne etwas kontrastärmer, etwas flacher sein. Aber definitiv: Ein Bild mit mehr Zeichnung, mehr Details wird besser aussehen, nachdem Ihr den Detail Extractor angewandt habt. Dann gehen wir jetzt einfach mal rein in den Filter "Detail Extractor". Dann zeige ich Euch, wie ich hier die Regler bewege und worauf ich achte. Ich fange immer so an, dass ich erstmal den Kontrastregler auf Null setze. Das ist für mich ganz wichtig. Den Detail Extractor auf Null. Jetzt gehe ich mit den Details hier langsam nach rechts. Bis ich überall genügend Zeichnung drin habe, so fast schon ein bisschen übertrieben; das bewegt sich dann meistens so bei 30, maximal 40 Prozent. Dadurch, dass ich diesen Detail Extractor jetzt so weit nach rechts bringe, wird das Bild ja auch etwas zu hell im Gesamten. Also auch vielleicht ein bisschen zu flach. Deswegen ergänze ich jetzt mit dem Kontrastregler und bringe den so weit nach rechts, bis ich sagen würde, jetzt ist Schmerzgrenze mit den Tiefen. Ich brauche hier noch ein bisschen Zeichnung in den Schatten drin. Dann sieht das eigentlich ganz gut aus. Wir können das jederzeit hier auch noch ein bisschen zurücksetzen. Wenn durch diese zwei Regler jetzt die Sättigung im Bild zu intensiv wird, probiert definitiv mal aus, diesen Sättigungsregler mal ein klein wenig nach links zu schieben, und bringt ihn durchaus auch mal ganz nach links, denn das Coole ist, Ihr bekommt die Aufnahme nie ganz entsättigt. Und das sieht manchmal ganz spannend aus. In dem Fall würde ich wahrscheinlich jetzt nur ein klein wenig runtergehen. Dann bestätigen wir das Ganze mal mit OK und schauen uns mal den Vorher-Nachher-Vergleich an. Wenn ich diesen Filter dann anwende, dann meistens selektiv. Das bedeutet, oftmals erstelle ich mir eine Maske und male mir dann den Look quasi zurück. Also, hier mal der Vorher-Nachher-Vergleich. Wir sehen jetzt wunderbar, wieviel Zeichnung wir haben. Ihr könnt jetzt quasi das Umfeld etwas zurücknehmen. Oder Ihr könnt die ganze Aufnahme noch etwas abdunkeln, kontrastreich, mit dem All-Time-Klassiker: Mit einer Einstellungsebene Schwarzweiß im Modus "Weiches Licht". Das ist auch nochmal eine tolle Ergänzung. Kann man ja auch mit weniger Deckkraft ins Spiel bringen. Dann hat man eigentlich nur mit dem Detail Extractor und mit dieser abdunkelnden Ebene oben schon mal ein ganz gutes Ergebnis. Jetzt könnt Ihr vielleicht noch die Deckkraft etwas anpassen. So nutze ich den Detail Extractor. Bitte nochmal, nicht vergessen: Er hellt Tiefen auf und bringt etwas mehr Zeichnung in die Lichter. Es ist kein Filter wie Topaz, der jetzt auch schärft, sondern mehr eine Steigerung zum Filter "Tiefen/Lichter" in Photoshop, der so ein bisschen modifiziert. Also definitiv eine gute Wahl, wenn Ihr dem Filter ein gutes Ausgangsmaterial liefert.

Calvinize V

Lassen Sie sich die 50 besten Tipps und Photoshop-Techniken von Calvin Hollywood rund um die Themen Body- und Porträtretusche, Looks, Lichteffekte, Farbspiele uvm. erklären.

6 Std. 57 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!