Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Lightroom 6 und Lightroom CC: Neue Funktionen

Neuigkeiten bei Im- und Export

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Im- und Exportbereich hat sich vor allem die Geschwindigkeit für einige Prozesse verbessert. Dieser Film zeigt zudem weitere Neuigkeiten in diesen beiden Arbeitsbereichen.
04:09

Transkript

Auch beim Im- und Export in Lightroom haben sich so einige kleine Neuerungen eingeschlichen. Die meisten davon betreffen die Performance, aber auch ein paar kleine Einstellungen haben sich geändert, die ich Ihnen in diesem Film zeigen möchte. Werfen wir dazu zunächst einen kleinen Blick in das "Importieren"-Fenster. Ich wähle hier einfach jetzt einen beliebigen Ordner aus, mir geht es nur darum, Sie auf ein paar Sachen hinzuweisen. Ich habe schon das Thema Performance angesprochen, das kann man in einem Videotraining immer ein bisschen schwer zeigen. Da müsste man Sachen direkt miteinander vergleichen, Zeit messen... Für Sie einfach mal als Hinweis: Der Befehl als DNG kopieren, war früher immer recht zeitaufwändig, war also ein Prozess, der während des Imports noch stattgefunden hat. Jetzt findet dieser im Hintergrund statt und stört den eigentlichen Bearbeitungsprozess nicht mehr so sehr. Das Zweite ist der Aufbau von den Preview-Bildern, der sich deutlich beschleunigt hat, nachdem sie vom Importieren in die Bibliothek gekommen sind. Sie erstellen ja beim Import Preview-Bilder, können dafür verschiedene Größen einstellen, u.a. die Standardgröße. Für diese Standardgröße gibt es eine Voreinstellung, was genau diese Standardgröße beinhaltet, und da gibt es eine Neuigkeit, die ich Ihnen zeigen möchte. Ich breche deshalb hier alles einmal ab und gehe in die Voreinstellungen, und zwar hier direkt in die "Katalogeinstellungen". Die Standardvorschaugröße können Sie bestimmen, Sie hatten bisher da immer verschiedene Größen zur Auswahl. Jetzt haben Sie eine automatische Größe. Woran orientiert sich die automatische Größe? Ganz einfach: an Ihrer aktuellen Bildschirmauflösung. Das heißt, das ist die breite Kante des aktuell eingestellten Bildschirms und diese wird dann automatisch benutzt, sodass Sie dann ein Vollbild in der Vollbildansicht ohne weiteren Rechenaufwand schon mit der Standardvorschaugröße dargestellt hätten. Und das beschleunigt einen solchen Aufbau, insbesondere die schnelle Präsentation natürlich sehr. Beim Exportieren geht es jetzt auch etwas schneller. Und zwar folgendermaßen: Sie kennen es vielleicht, wenn Sie eine größere Gruppe von Bilddaten exportieren wollen. Ich mache das jetzt einmal ganz beliebig irgendwo auf dem Schreibtisch, meinetwegen nach DNG, das wird dann gleich auf den Schreibtisch exportiert. Ich mache das mal kurz. Und dann sind Sie es eigentlich gewohnt, dass Sie jetzt erst mal nicht wieder neu auf "Exportieren" klicken könnten, solange der Exportieren-Prozess nicht abgeschlossen ist. Das ist jetzt anders, Sie können bis zu drei Exportieren-Vorgänge parallel laufen lassen und können dadurch auch effektiver arbeiten. Auch das ist eine Performance-Geschichte, die sich beim Export diesmal getan hat. Aber auf eine weitere Sache, die sich beim Exportieren getan hat, möchte ich Sie jetzt hinweisen, und zwar betrifft es die Bildgröße. Ich mache mal alle Sachen hier zu, außer die eigentliche Bildgrößeneinstellung. Wenn ich eine Bildgröße ändern möchte, hatte ich bisher die Möglichkeit Breite und Höhe anzugeben, Abmessungen, lange oder kurze Kante oder Megapixel und das Letzte hier ist neu: ein Prozentsatz der Größe. Das kennt man aus Fotoshop, dass man halt mit Prozentsätzen arbeitet, und sagt: Bitte mach mir die einfach mal halb so groß, die Bilder. Oder: verkleinere sie einfach um einen DIN-Wert auf 71 Prozent. Das ist eine Sache, die man sicherlich bei einer proportionalen Verkleinerung oder beim Beibehalten der Größenverhältnisse gern benutzen wird, die bisher in Lightroom nicht zur Verfügung stand und jetzt mit Lightroom 6 bzw. mit Lightroom CC zur Verfügung steht. Alles Kleinigkeiten, aber dennoch nicht unwichtig. Eine weitere Kleinigkeit hier, auf die ich bei der Gesichtererkennung noch hinweisen werde: die Personeninfos, die jetzt neu sind in Lightroom, also die zusätzlichen Tags, die aus der Gesichtserkennung herrühren, die können Sie natürlich genau so wie "Positionsinformationen" beim Export optional entfernen. Soweit zu den Kleinigkeiten, die sich beim Im- und Export geändert haben. Wie gesagt: ein paar kleine, neue Optionen, aber der wirkliche Schritt sind sicherlich die Performance-Verbesserungen.

Lightroom 6 und Lightroom CC: Neue Funktionen

Entdecken Sie die neuen Möglichkeiten von Lightroom 6 / Lightroom CC, unter anderem die Gesichtserkennung, Panorama- und HDR-Funktion.

1 Std. 45 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!