Landschaftsbilder optimieren mit Photoshop

Neuen Himmel per Verrechnungsmodus einsetzen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der neue Himmel wird einfach im Modus "Multiplizieren" überlagert. Danach werden die dabei entstandenen dunklen Bereiche über den Camera-Raw-Filter wieder aufgehellt.
05:03

Transkript

Wir sind beim letzten Bearbeitungsprojekt für dieses Videotraining angekommen und jetzt soll es sich um das Bild mit der verlassenen Bahntrasse drehen. Wer die anderen Videos in diesem Videotraining angeschaut hat, der hat schon sehr viel über Sonnen- und Gegenlichtsituationen gelernt. Jetzt soll es noch mal so ein bisschen in eine etwas dramatischere Richtung gehen. es soll dunkler werden, es soll so ein bisschen unheimlich aussehen. Wir werden auch hier so ein bisschen Gegenlicht einbauen, das passt auch hierzu ganz gut, aber eben in einem eher unheimlichen Sinne. Und ich habe für dieses Bild keine RAW-Datei, also müssen wir hier mit dem JPG vorliebnehmen. Und ich werde in diesem ersten Video nun den Himmel tauschen beziehungsweise ich werde ihn gar nicht tauschen, sondern ich werde einfach den neuen Himmel überlagern. Wir haben ja hier einen recht hellen Himmel, also, der Himmel war eigentlich nicht ganz so hell wie der hier scheint, der war einfach bewölkt und die Kamera hat das eben nicht so gut darstellen können. Aber wir können hier jetzt, dadurch dass der Himmel hier jetzt so hell geraten ist auf dem Bild, einen anderen Himmel einfach drüberlegen, mit dem richtigen Verrechnungsmodus. Ich gehe auf Datei Platzieren und Einbetten, gehe jetzt in die Projektdateien hier rein und hole mir den Himmel. Das ist auch ein JPG. Ich habe sogar beide Fotos auf dem gleichen Spaziergang aufgenommen und ich stelle hier jetzt den Modus auf Multiplizieren. Dadurch sehen wir hier schon die Struktur des Himmels überlagert über unseren alten, helleren Himmel, also, der Himmel ist tatsächlich dunkler geworden, aber auch das ganze Bild ist dunkler geworden. Aber das werden wir gleich noch ein wenig beheben. Erst einmal versuche ich jetzt, die richtige Position für den neuen Himmel zu finden, schiebe ihn ein bisschen nach oben, vielleicht ungefähr hier hin, sodass wir hier unten über dem Horizont noch so ein bisschen was von dieser etwas gelblichen Himmelfärbung haben und dass wir sehen, dass da hinten noch wirklich der Horizont ist. Jetzt sieht man natürlich hier noch dieses Feld, was hier unten aufgenommen war. Das können wir jetzt mit einer Ebenenmaske einfach entfernen. Ich füge dem Himmel eine Ebenenmaske hinzu, hier unten über das Symbol. Ich gehe jetzt hier auf das Symbol auf das Verlaufs-Werkzeug, habe hier den Verlauf von Weiß zu Schwarz und ziehe mir diesen Verlauf jetzt hier einfach einmal auf, zack. Also, ich zeige es auch gerne noch mal. Einfach hier oben anfangen und den Verlauf vor dem Feld beenden, sodass das Feld auf jeden Fall im schwarzen Bereich liegt, der Maske, damit das dann auch wirklich weg ist. So. Das wär's. Jetzt ist natürlich immer noch das Problem da, dass die Bäume so dunkel geworden sind, weil wir natürlich den Modus Multiplizieren gewählt haben. Wir können es aber noch mit einem anderen Modus versuchen. Abdunkeln funktioniert nicht optimal, da verschwinden hier einige Blätter, auch wenn die Bäume jetzt etwas heller wirken. Farbig nachbelichten geht gar nicht, da sind die Bäume viel zu dunkel geworden, ich schätze, die anderen werden auch nicht gehen. Dunklere Farbe. Linear nachbelichten ist ähnlich. Also bei Dunklerer Farbe sieht es auf den ersten Blick ganz gut aus, aber hier verschwinden einige Blätter, deswegen bleiben wir beim Multiplizieren und müssen das Problemchen jetzt anders lösen. Ich werde beide Ebenen, also den Hintergrund und meinen Himmel, einmal in ein Smartobjekt stecken. Und das mache ich, indem ich beide Ebenen einmal markiere, dann einen Rechtsklick auf einer der Ebenen mache und dann auf In Smartobjekt konvertieren klicke. Ich nenne diese Ebenen jetzt einfach mal Landschaft und werde jetzt in den Camera Raw-Filter wechseln. Den finde ich hier oben über Filter Camera Raw-Filter, dann kommen wir im Prinzip in den RAW-Konverter rein und können jetzt hier die Tiefen wieder aufhellen. Dadurch kriegen wir eigentlich ein ganz gutes Ergebnis hin. Ich gehe mal hier runter. Hier sind die Tiefen. Damit können wir die dunkelsten Bereiche im Bild aufhellen und dann kriegen wir hier in den Bäumen die Zeichnungen wieder zurück. Das ist doch eigentlich ganz praktisch. Das sieht schon wieder ganz ordentlich aus. Wir werden sowieso später noch Nebel über die Bäume pinseln, deswegen wird das auch nicht so schlimm sein, wenn die hier an den Rändern noch etwas dunkel geblieben sind. Können die Lichter noch ein bisschen runterziehen, dann kommt wieder noch etwas besser der Himmel durch. Ansonsten können wir vielleicht schon anfangen, das Bild etwas dunkler zu machen. Ich gehe mal mit der Belichtung ein klein bisschen runter, vielleicht auf -0,4. Wir können übrigens, wenn wir die Tiefen noch weiter aufhellen wollen, können wir auch mal hier in die Gradationskurven reingehen. Hier hat man auch noch mal Regler für die Tiefen. Da gehe ich auch noch mal rein, die noch mal bisschen aufhellen, Fluss auch noch mal mit den dunkleren Farbtönen. Hier kann man tatsächlich noch etwas differenzierter arbeiten. Ich gehe hier jetzt noch mal auf +21 und +6 und so werde ich das Bild jetzt erst einmal lassen. Ich klicke OK und jetzt haben wir doch hier ein ganz gutes Ergebnis bekommen. Das Schöne ist jetzt, wir mussten gar nicht viel machen, also keine anstrengenden Freistellungen hier machen, das hätte auch nicht gut funktioniert, weil die Blätter hier im Original schon so halb im Himmel verschwunden sind, da das Bild einfach ein wenig überbelichtet war. Aber so haben wir jetzt das Beste rausgeholt, was da rauszuholen ist, würde ich sagen, und wir mussten uns dafür noch nicht mal besonders anstrengen.

Landschaftsbilder optimieren mit Photoshop

Lernen Sie, wie aus langweiligen Bildern mit Hilfe von Photoshop echte Hingucker werden – mit der richtigen Raw-Entwicklung, einem ausgetuschten Himmel oder passenden Farblooks.

3 Std. 7 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.06.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!