Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Basiswissen

Neue Ebenen erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier lernen Sie, auf welche verschiedenen Weisen Sie sowohl neue Bildebenen als auch neue leere und transparente Ebenen anlegen können.

Transkript

Sie starten Ihre Photoshop-Arbeit entweder dadurch, dass Sie ein Bild öffnen, oder dadurch dass Sie eine leere Datei öffnen. In jedem Fall erhalten Sie eine Ebenendatei. Das heißt eine Photoshop-Datei hat schon mal in der Basis eine Hintergrundebene. auch diese leere Hintergrundebene ist nicht wirklich leer, sondern gefüllt mit Pixeln, in meinem Fall sind die weiß, sie hätten auf die Farbe der Hintergrundebene oder ähnliches haben können. Ebenen kann ich direkt bearbeiten, ich könnte jetzt beispielsweise einen Verlauf drübersetzen, um eine leichte Schattierung hier reinzusetzen. Das machen wir mal von unten nach oben, ich habe die Möglichkeit mit Pinselwerkzeugen direkt auf der Ebene zu arbeiten, wenn ich allerdings direkt auf einer Ebene arbeite, dann fällt es mir nachher schwer die einzelnen Elemente oder Bearbeitungen voneinander zu trennen. Und deshalb arbeitet man in einer Photoshop-Datei meistens mit mehreren Ebenen in Schichten, so dass man einzelne Elemente voneinander trennen kann. Wie man nun neue Ebenen anlegt, das möchte ich Ihnen in den nächsten Schritten kurz zeigen. Zunächst werde ich mal über die Steuerungstaste und das A alles auswählen und über die Löschtaste alles entfernen, dadurch dass ich mich auf der Hintergrundebene befinde, fragt mich Photoshop, ob die Hintergrundebene jetzt wieder weiß, grau, schwarz oder eine andere Farbe haben soll. Wie erstelle ich neue Ebenen? Ganz einfach, ich gehe in die Ebenenpalette und kann über die Option der Ebenenpalette sagen, dass ich eine neue Ebene haben möchte. Diese könnte ich denn gleich benennen, ich sage mal, das soll die sein, wo der Verlauf drauf kommen soll. Und jetzt sehen Sie schon eine Sache, die viele Anwender am Anfang etwas verwirrt, dieses kleine graue Karomuster, das ist die Transparenz, denn diese Ebene ist jetzt transparent, das heißt sie hat im Gegensatz zur Hintergrundebene nicht automatisch eine Pixelfüllung, sondern ist wirklich Durchsichtig. Und diese Durchsichtigkeit wird Ihnen durch diese grauweiße Karomuster gezeigt. Wenn ich die Hintergrundebene wieder einblende, sehe ich natürlich durch die transparente Ebene die weiße Hintergrundebene. Ein Verlauf, den ich jetzt auf diese transparente Ebene setze, macht mir meine weiße Hintergrundebene nicht kaputt, ich kann diese neue Ebene immer ein- und ausblenden und behalte mein Hintergrund, was im Zweifelsfall auch ein Bild sein kann. Ein weiterer Weg eine neue Ebene zu erzeugen, ist auch das kleine Seitensymbol, unten in der Ebenenpalette zu klicken. Dadurch erspare ich mir die Benennung der Ebene, was aber manchmal ganz praktisch sein kann, da ich dann nicht durch zu schnelle Klickerei Ebene 1 bis Ebene 112 erzeugt habe. Wenn ich jetzt in dieser Ebene malen wollte, so wie wir es eben auch gemacht haben, dann ist diese Malerei jetzt völlig unabhängig von dem Verlauf. Sie sehen, dass jede Ebene Ihre Aufgabe hat, und das ist der Grund, warum wir mit Ebenen arbeiten, um weiterhin flexibel zu sein. Auch diese Ebenen lösche ich mal wieder weg und öffne mal ein Foto, in das den ich andere Fotos auf Ebenen einfügen möchte. Wenn ich in einer Datei mehrere Bilder kombinieren möchte, dann geht es ganz einfach, ich muss da gar nicht erst eine neue leere Ebene erzeugen, sondern ich kann ohne weiteres ein Bild nehmen und dieses in die andere Datei einfach reinziehen. Ich ziehe es mal an eine beliebige Stelle und Sie sehen, dass sich hier automatisch eine neue Ebene erzeugt hat. Hier ist diese und die möchte ich jetzt einfach ein wenig verkleinern, kleiner Tipp dazu, schon mal vorweg bevor Sie ein Bild verkleinern, machen Sie aus dieser Ebene ein Smartobjekt, so behalten Sie die Qualität dieses Bildes, egal in welcher Größe sie ist skaliert. Ein Smartobjekt oder eine Smartobjektebene erkennen sie über dieses kleine Symbol. So ich transformiere jetzt mal das Bild über den Shortcut Steuerungstaste und T und habe so eine neue Ebene erzeugt. Das kann ich mit anderen Ebenen genauso machen, ich ziehe halt das Bild einfach nur in die neue Datei rein und mache genau die gleichen Schritte, um dieses Bild als weiteres Collageelement hier zu platzieren. Ich werde jetzt mal eine neue leere Ebene erzeugen, um hier eine kleine Fläche für Text unter Buttons vorzubereiten. Das heißt, ich setze mir eine leere Ebene, die leere Ebene wird natürlich unter die Bildebene gesetzt und hier nutze ich einfach das Auswahlwerkzeug, das ich recht grob benutzen kann, um dieses dann über den Befehl "Fläche füllen" mit Weiß zu füllen. Über die Steuerungsaste und D kann ich die aktive Auswahl wieder ausblenden. So wenn ich jetzt genau diesen Balken oder diese Breite nochmal für das untere Bild haben möchte, dann kann ich natürlich versuchen, die gleichen Dimensionen nochmal zu finden, ich kann mir eine Ebene aber auch einfach nur duplizieren. Spätestens hier sollte man anfangen, die ebenen zu benennen. Ich mache mir das mal einfacher, dass ich einfach diese Fläche "Button" nenne, so dass sie dann der Ebene 2 zugehörig ist. Wenn ich eine Ebene 1 zu 1 duplizieren möchte, kann ich dies machen indem ich entweder mit rechter Maustaste raufgehe und sage, dass ich die Ebene duplizieren möchte, ich kann das auch mit den Optionen der Ebenenpalette machen oder ich kann einfach diese Ebene auf das Symbol für eine neue Ebene ziehen und schon habe ich eine Kopie erzeugt, die ich per Doppelklick auch einfach umbenennen kann. So, jetzt habe ich eine zweite Ebene, die hier schön nach unten ziehen kann. Jetzt muss ich aber aufpassen, weil ich die falsche Ebene nach unten gezogen habe, Sie sehen hier Button 2 ist aktiviert, über Steuerungstaste und C ist die Ebene wieder an alter Stelle. Wenn ich jetzt nur die untere Ebene bewegen möchte, aber dabei die dadrüber liegende Ebene nicht aktivieren möchte, dann kann ich das in den Optionen einstellen. Sie sehen hier ein Symbol und das sagt aus, dass eine Ebene durch Klicken aktiviert werden kann, das sehen sie auch, wenn ich hier die einzelnen Elemente anklicke. Das wählt natürlich immer die oberste Ebene aus, wenn ich diesen Knopf jetzt mal deaktiviere, kann ich sagen, dass ich die Ebene Button 1 verschieben möchte und so bleibe ich auf der Ebene Button 1 und werde jetzt nicht aus Versehen eine Andere verschieben. Das war aber nur ein kleiner Ausflug in die Ebenenbearbeitung, jetzt geht's weiter mit dem Anlegen neuer Ebenen, wie gesagt, ich kann neue Ebenen "unverständlich", ich kann Ebenen duplizieren, ich kann Ebenen aus einer anderen Datei einfach hereinziehen, aber natürlich kann ich auch aus einer Ebene wiederum neue Ebenen erzeugen. wenn ich diesen Hintergrund aufteilen möchte, ich nehme jetzt mal eine ganz simple Auswahl, indem ich diesen rechten Bereich des Bildes nochmal haben möchte, ich möchte dieses Bild nach oben ziehen, so dass ich mit dem Hintergrund arbeiten kann, aber dieser Bildbereich gesichert ist. Das mache ich auf eine ganz einfache Art und Weise, ich sage, dass ich eine neue Ebene habe, aber die soll sich durch Kopieren des ausgewählten Bereiches erstellen, Und hier sehen Sie, dass ich jetzt nur diesen Bereich kopiert habe. Trotzdem ist im unteren Bild dieser Bildbereich noch da. Etwas Anderes wäre das, und dazu mache ich diese Schritte jetzt nochmal rückgängig, wenn ich sage ich möchte das wirklich von einer Ebene trennen, aber auf eine neue Ebene ziehen, dann sage ich, ich möchte eine Ebene neu durch Ausschneiden, Sie sehen übrigens hier hinter beiden Befehlen auch die entsprechenden Shortcuts dafür. Und jetzt habe ich das eine von dem anderen getrennt. Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten mit Ebenen zu arbeiten, neue Ebenen zu erstellen, entweder fangen Sie bei null an oder bei einem Bild, Sie kopieren Bildinhalte in neue Ebenen, Sie duplizieren Ebenen oder Sie erstellen einfach neue Ebenen, auf denen Sie dann frei arbeiten können.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Basiswissen

Lernen Sie Adobe Photoshop von der Pike auf. Entdecken Sie die Benutzeroberfläche, lernen Sie Ebenen, Masken und Auswahlen kennen, und erfahren Sie die wichtigsten Fachbegriffe.

4 Std. 28 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!