Landschaftsbilder optimieren mit Photoshop

Nebel einmalen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Einfach im Normal-Modus verwendet Lasse Behnke einen einfachen Pinsel, um hier Nebel ins Bild zu malen. Hellere und dunklere Farben in Abwechslung verstärken dabei noch dir räumliche Wirkung.
03:56

Transkript

Ein richtig mysteriöses und unheimliches Bild braucht natürlich ein bisschen Nebel, um die richtige Stimmung aufkommen zu lassen. Diesen Nebel werden wir jetzt einmalen in diesem Video und das mache ich natürlich auf einer neuen Ebene, die ich mir hiermit erstelle und nenne diese Ebene Nebel. Ich belasse diese Ebene im Modus Normal. Ich würde oftmals auch den Modus Negativ Multiplizieren verwenden, aber in diesem Fall möchte ich eher einen etwas dunkleren Nebel erzeugen und da passt der Modus Normal ganz gut. Ich habe das Pinselwerkzeug angewählt, mache jetzt einen Rechtsklick im Bild, komme hier in meine Pinseleinstellungen, Größe 600, Pixelhärte null Prozent und ich habe hier einen ganz normalen, runden, weichen Pinsel eingestellt und mein Fluss ist 7 Prozent. Das passt alles und ich kann loslegen. Mit der Alt-Taste komme ich in die Pipette und klicke jetzt hier im Bild und werde jetzt anfangen, hier Nebel reinzumalen. Und hier oben über den Baumkronen, die etwas weiter entfernt sind, kann man ruhig einige Male drüber gehen, dass die so leicht im Nebel verschwinden. Und natürlich, je näher ihr hier dem Betrachter kommt, desto weniger Nebel sollte vorhanden sein, also, hier in dem Bereich darf es ruhig noch etwas mehr sein. Hier hinten darf der Hintergrund schon fast im Nebel verschwinden, hier möchte ich aber noch mal eine etwas hellere Farbe nehmen, also vielleicht hier, vielleicht sogar ein Weiß, man kann natürlich mit der Taste D hier auf Schwarz und Weiß wechseln, bei Vorder- und Hintergrundfarbe und mit X kann man einmal schnell wechseln und dann kann man auch den Bereich hier so ein bisschen heller machen. Dadurch bekommen wir noch eine etwas bessere Blickführung, denn unser Auge geht, wie die meisten wahrscheinlich wissen, immer von den dunkelsten Bereichen zu den hellsten Bereichen und wird dann dadurch in diesen hellen Bereich hier gezogen, den wir dann hier jetzt einmalen. So, das reicht auch schon für unseren helleren Nebel. Jetzt nehme ich mir wieder mit der Pipette hier aus dem Himmel ein Blaugrau auf und male hier weiter über meine Bäume. Hier oben wieder etwas mehr und hier nach hinten würde ich nur noch ein-, zweimal drüber gehen, hier hinten können wir wieder ein paarmal mehr drüber gehen. Hier, wo der Himmel so bisschen durchschaut, da kann man ein paarmal öfter vielleicht drüber gehen. So. Und so kriegen wir jetzt langsam hier unseren schönen, nebligen Look reingemalt. Hier nehme ich mir auch vielleicht eine etwas hellere Farbe aus dem unteren Bereich des Himmels auf, um hier diese überhängenden Äste noch ein bisschen abzudecken. Man kann natürlich auch so richtige Nebelschwaden hier machen und hier an einigen Stellen das natürlich so ein bisschen dichter werden lassen und anderen den Nebel etwas transparenter belassen. Ich gehe noch mal raus, um mir hier jetzt das Gesamtbild anzuschauen. Ja, sieht doch schon ganz gut aus, ein bisschen geht vielleicht noch. Hier hinten kann noch bisschen mehr sein. Aber so langsam werde ich mich hier auch nicht weiter mit dem Nebel beschäftigen. Ich denke, so langsam sollte es reichen. Es ist vielleicht jetzt sogar ein bisschen zu viel geworden. Man hat natürlich immer die Möglichkeit, die Deckkraft hier zurückzunehmen. Das werde ich jetzt auch in dem Fall machen und gehe hier mal auf 85 Prozent. Hier vorne in diesem Bereich ist mir das immer noch zu stark, da werde ich noch mal mit dem Radiergummi rangehen und einfach den Nebel in diesem Bereich hier wieder so ein bisschen ausradieren, mit einem großen, weichen Radiergummi. Fluss nehme ich hier wieder sehr weit runter, unter 10 Prozent. Etwas kleineres Radiergummi und dann hier den Nebel, der auf diesen Gräsern, die schon relativ weit hier zu uns hereinragen, da werde ich es mal ein bisschen wegnehmen. Und dann haben wir doch hier einen sehr schönen Nebeleffekt kreiert.

Landschaftsbilder optimieren mit Photoshop

Lernen Sie, wie aus langweiligen Bildern mit Hilfe von Photoshop echte Hingucker werden – mit der richtigen Raw-Entwicklung, einem ausgetuschten Himmel oder passenden Farblooks.

3 Std. 7 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.06.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!