Premiere Pro CS6 Grundkurs

Navigieren mit Hand und Lupe

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Neben den Werkzeugen Hand und Lupe gibt es noch zahlreiche weitere Varianten, um in Premiere Pro zu navigieren.
04:39

Transkript

Die "Hand" und die "Lupe" sind reine Navigationswerkzeuge, mit denen ich auch wirklich nur in der Zeitleiste arbeiten kann. Das, was ich hier machen kann, kann ich auch genauso gut hier unten über den Scrollbalken machen und deswegen benutze ich die "Hand" sehr selten. Und mit der "Lupe" kann ich hier hineinzoomen. Mit der gedrückten Alt-Taste kann ich hier entsprechend wieder zurück. Einfach vielleicht daran denken, die "Lupe" ist nicht für das Programmfenster oder den Monitor hier, dort gibt es eine eigene Dropdown-Liste, wo ich hier entsprechend zoomen kann. Und die "Hand" kann ich hier aber immerhin diesem Werkzeug benutzen. Dafür mag sie vielleicht ganz praktisch sein, aber auch hier habe ich entsprechende Scrollbalken, wenn ich hier hin- und herscrollen möchte. Schalten wir den Zoomfaktor wieder zurück auf "Einpassen". Das passt sich dann immer der Größe meines Fensters hier an. Statt dem "Zoom-Werkzeug" benutze ich tatsächlich meistens die Raute, die zoomt hier auf einen Bereich, oder ich könnte hier den Cursor setzen und die Taste "+" drücken, dann zoome ich den Cursor an. Und wenn ich jetzt die Raute noch einmal drücke, dann zoome ich heraus und wieder zurück in die Zoomstufe, auf die ich gekommen bin. Also Raute zoomt die gesamte Timeline noch einmal Raute auf den Abspielkopf, so wie ich meinen letzten Zoomfaktor hatte. und mit der Minustaste kann ich schrittweise wieder herauszoomen. Am meisten, muss ich allerdings zugeben, benutze ich hier unten auch diesen Slider, aber so, dass ich hier herüberfahre. ihn also sozusagen an seinem Anfangs- und Endhantel bewege. Wenn ich den dichter zusammenziehe, dann zoome ich hier dichter heran, (Video läuft) [unhörbar] sodass ich hier bildgenau arbeiten kann. (Video läuft) [unhörbar] Das hier ist jetzt wirklich ein Bild, was wir hier sehen oder ich zoome wieder weiter heraus, sodass ich jetzt hier in größeren Schritten arbeiten kann. (Video läuft) [unhörbar] Was in diesem Zoomen auch mit hineinfällt, ist beim Abspielen, machen wir das einmal. (Video läuft) [unhörbar] Wir sehen momentan so eine Art "Blättereffekt" und wir blättern von einer Seite zur nächsten. (Video läuft) Das ist also die wichtigste Flagge, wenn die Leute und nicht… Und das kann man entsprechend anpassen, wenn wir hier sagen "Bearbeiten", "Voreinstellungen", "Allgemein", dann sehen wir hier, dass wir bei der "Schnittfensterwiedergabe" das "Auto-Rollen" haben. Da kann ich sagen "Langsamer Bildlauf", (Video läuft) … nicht zuhören, sage ich jetzt mal … dann geht der Cursor immer bis zur Bildmitte und ab dann scrollt das Fenster, (Video läuft) … jetzt halte ich die schwarze … braucht allerdings auch am meisten System-Performance. Ich kann reingehen in die "Voreinstellungen", unter "Allgemein" und sagen, ich möchte den "Seitenbildlauf", so war es vorher, oder gar keinen Bildlauf, dann habe ich aber das Problem, dass der Cursor aus dem Bild verschwindet. (Video läuft) … die Flagge hier vorne an der Boxengasseneinfahrt gezeigt, … Erst wenn ich Stopp drücke, springt das Fenster hinterher. Aber wenn ich Schwierigkeiten mit der Abspiel-Performance habe, dann kann diese Einstellung sehr hilfreich sein. weil er das Schnittfenster nicht neu aufbauen muss bei der Wiedergabe. Wenn man also mit einem langsamen Laptop versucht, AVCHD-Material zu schneiden, dann kann das das Quäntchen Performance sein, mit dem das Bild hier ruckelfrei läuft. Aber wir schneiden das mal wieder zurück. "Voreinstellungen", "Allgemein", und dann definieren wir hier den normalen "Seitenbildlauf". Direkt darunter ist auch das "Scrollen per Maus im Schnittfenster" da kann ich sagen, ob ich horizontal oder vertikal scrollen möchte. Hier mit dem Mausrad sieht man, ich kann jetzt horizontal scrollen, wenn ich aber sehr viele Spuren habe, lohnt es sich vielleicht auch, dort vertikal zu scrollen. Und dann kann ich das hier umschalten auf "Vertikal". Und dann sieht man hier, ich scrolle die Spuren hoch und herunter und sehe hier jetzt mehr oder weniger Video- und Audiospuren. Man kann also in vertikaler Richtung scrollen. Meine Maus erlaubt es zum Beispiel mit so einem Kipprad auch, nach links und rechts zu scrollen. Dann kann ich natürlich beides gleichzeitig machen. Grundeinstellungen schalte ich hier jetzt noch einmal zurück. Das ist unter "Allgemein" allerdings, das horizontale Scrollen. Man sieht also, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich hier im Schnittfenster und auch in dem Programmfenster dann entsprechend zu bewegen, um den richtigen Bildausschnitt zu finden, oder um hier den Cursor wiederzufinden beziehungsweise an die richtige Stelle zu navigieren.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!