Premiere Pro CC 2014: Schnitttechniken

Navigation in der Timeline

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Verwendung verschiedener Tastaturbefehle sowie die Anpassung entsprechender Voreinstellungen dienen in Premiere Pro CC dazu, in langen Sequenzen effizient in der Timeline zu navigieren.
10:16

Transkript

Wollen wir uns anschauen, wie man bei langen Sequenzen schnell und effizient in der Timeline navigieren kann. Ich habe dafür in der mitgelieferten PDF auch eine ganze Reihe Tastaturbefehle für die Navigation in der Timeline aufgeschrieben. Für mich die wichtigsten sind neben + und - die # Taste Standardkennzeichnung, um schnell in der Sequenz navigieren zu können, zum Anfang und zum Ende zu gehen, auch das ganze Clip-basiert z.B. von einem Clip zum nächsten zu springen, zu den Schnittkanten zu wechseln und Einiges mehr findet man hier. Wir wollen uns ein paar Sachen anschauen. Wir haben hier unten so einen kleinen Regler zum Zoomen in der einen Richtung und zum Zoomen in der vertikalen Richtung. Wie man das genau macht, z.B. was passiert wenn ich mit dem Scrollrad zoome, kann man in den Voreinstellungen anpassen: Bearbeiten, Voreinstellungen, Allgemein Hier kann ich sagen: Beim Scrollen mit der Maus im Schnittfenster soll horizontal oder vertikal gescrollt werden. Vielleicht haben Sie auch eine Maus, die sowieso in alle Richtungen scrollen kann. Auch was soll passieren, wenn das Schnittfenster am Ende angekommen ist, also wenn mein Playhead über die Schnittfensterkante hinaus geht, soll dann Seitenbildlauf, kein Bildlauf oder ein langsamer Bildlauf stattfinden, Das kann ich hier entsprechend definieren. Wenn ich jetzt hier auf Play gehe, kann man sehen, dass jetzt ab der Mitte das Schnittfenster unter dem Playhead weiter scrollt, und wenn mir das zu viel Performance frisst oder zu unüberschaubar ist, dann kann ich hier auch sagen: Ich möchte keinen Bildlauf mehr haben. D.h. in dem Moment, wo mein Playhead das Schnittfenster verlässt, läuft er raus und erst wenn ich Stoppen anwähle dann sehe ich den Playhead wieder. Er springt dann auf die Bildmitte. Das kann man hier unter Voreinstellungen anpassen und die Standardeinstellung ist hier, dass ich einen Seitenbildlauf habe d.h. es blättert, und dass ich hier nicht vertikal sondern horizontal scrolle. Dieses Blättern kann man auch manuell durchführen. Sie finden diesen Befehl auf den Tasten BildAuf und BildAb. Damit kann ich also seitenweise durch meine Sequenz schnell durchblättern. Wichtig auch die Funktion: mit den Pfeiltasten nach oben und unten springe ich hier zwischen meinen Schnitten. Wir sehen aber, dass er eigentlich momentan nicht die Videoschnitte trifft sondern nur die Tonschnitte und das liegt daran, dass meine Videospurzielführung gar nicht aktiv ist. Das ändern wir jetzt mal. Wir deaktivieren mal die Zielführung bei den Audiospuren und jetzt sieht man hier ich springe sozusagen mit den Pfeiltasten nach oben und unten zwischen den einzelnen Clips auf meiner Videospur 1 hin und her. Das ist nachher wichtig, um z.B. einen neuen Clip zu insertieren oder um am Ende den Anschluss zu finden. Wenn ich also hier die Taste Ende drücke, dann springt er hier tatsächlich auch ans Ende. Drücken wir noch mal die # Taste dann sehen wir alles. Jetzt kann ich hier meinen Cursor schnell auf den Part bewegen, wo ich hin möchte, drücke noch mal die # Taste und er springt jetzt genau wieder in den ursprünglichen Zoom-Faktor zurück so das sich jetzt hier wieder das Detail sehen kann. Ein Befehl, den ich ganz praktisch finde zur Navigation, und zum Verschieben des Playheads ist standardmäßig nicht definiert, aber wenn wir hier mal kurz nach Abspielkopf suchen, Diese Funktion Abspielkopf an Cursor ver- schieben finde ich unglaublich hilfreich. Ich habe sie mir auf Umschalt+< gelegt, Wenn ich jetzt Mauscursor habe und drücke Umschalt+< dann springt der Playhead direkt an die Position. D.h. wenn er z.B. hier ist und ich gehe ziemlich weit ans Ende, dann muss ich nicht extra oben in die Leiste klicken, sondern wenn ich hier z.B. #weiter unten gerade arbeite, eine große Timeline habe, und drücke Umschalt+< dann springt der Playhead direkt hier an die Position. Finde ich sehr praktisch, sollte man in jedem Fall definieren. Zur weiteren Navigation benutze ich in der Regel die J, K und L Steuerung, weil die hat natürlich den Vorteil, dass ich einen schnelleren Bildlauf machen kann indem ich mehrfach J drücke, sieht man, ich habe hier einen sehr schnellen Rücklauf, und mehrfach L drücke kann ich einen schnellen Vorlauf machen. Das Ganze geht bis zu 32 facher Geschwindigkeit, wenn ich nur oft genug auf diese Taste drücke. Mit der K Taste kann ich den dann wieder stoppen. Beide, also J und L, lassen sich auch mit gedrückter Umschalttaste benutzen, also Umschalt+L und Umschalt+J und wie haben dadurch dann einen langsamen Vor- und Rücklauf, was auch manchmal nicht schlecht sein kann. Ebenfalls praktisch ist die Funktion Edit abspielen. Die finden wir hier Schnitt abspielen mit Umschalt+K. Ich lege sie mir hier mal hin. Das ist ganz praktisch wenn ich jetzt hier mit den Pfeiltasten auf den Schnitt gehe, sage: Umschalt+K dann spielt er mir den Schnitt ab, ich kann ihn gut betrachten, und springt wieder in die Position zurück, wo er vorher stand. Das kann man auch einrichten, wie lange er drumherum abspielt. Gehen wir dazu auf Voreinstellungen und dann in den Bereich Wiedergabe. Da sehe ich, es gibt einen Vorlauf und einen Abspann, der mit 3 Sekunden sehr lang ist. Ich setze das mal auf 2 Sekunden. Dann nimmt er nur noch 2 Sekunden vorher und 2 Sekunden hinterher. Wir sehen hier auch noch einen anderen praktischen Befehl: Viele vorwärts/zurück: Den merken wir uns, der steht hier auf 25 Frames, Bestätige das Ganze mal mit OK. Wenn ich jetzt Umschalt+K drücke, dann sind es nur noch 2 Sekunden, um meinen Schnitt abzuspielen. Was ich eben meinte, mit den Pfeiltasten links und rechts kann ich ja meinen Cursor, meinen Playhead Bild für Bild bewegen und wenn ich die Umschalttaste dazu drücke, macht er das Ganze bei mir in Schritten von jeweils 1 Sekunde also 25 Bildern. Umschalttaste+Pfeil links oder rechts bewegt das. Ich meine die Grundeinstellungen sind 5 oder 10 Frames, ich bin mir nicht ganz sicher, da ich diesen Wert für mich auch schon mal angepasst habe. Aber wenn ich auf Voreinstellungen, Wiedergabe gehe, kann ich diesen Wert ändern z.B. auf 10 Frames. Wenn ich jetzt Umschalt+Pfeil nach links drücke springt der Player 10 Frames nach vorne oder wenn ich Umschalt+Pfeiltaste nach rechts drücke dann eben 10 Frames nach rechts. Wenn man jetzt einen ganz bestimmten Part sehen möchte, und zwar setzen wir jetzt mal hier einen In Punkt, und einen Out Punkt. Das ist jetzt ein 2 Sekunden Part. Und ich möchte nur diesen Part abspielen, dann drücke ich einfach die Taskenkombination STRG+Umschalt+Leertaste lasse es jetzt von In bis Out abspielen, Also STRG+Umschalt+Leertaste bzw. am MAC ist das Wahltaste+K oder auch ALT Taste K. Vom Playhead bis zum Out abspielen, nehmen wir an wir haben hier ein In und ich möchte nur bis da abspielen, ist STRG+Leertaste. Da parkt er dann hier wieder und dann gibt es das Ganze noch mit Vorlauf mit Umschalt+Leertaste Da können wir jetzt sehen, von In bis Out aber mit 2 Sekunden Vorlauf. Eventuell kann man dafür noch die Endlosschleife aktivieren. Das ist besonders dann praktisch, wenn man eine Tonmischung macht. Wenn ich also wissen möchte: wir wollen diesen Clip in der Lautstärke anpasssen, dann würde ich mir In und Out Marken setzen, aktiviere mal die Endlosschleife entweder hier drüber, indem ich Endlosschleife aktiviere, oder ich drücke dafür STRG bzw Befehlstaste+L und wenn ich jetzt abspiele, sage hier wieder STRG+K bzw. ich will ja nicht den Edit abspielen sondern unter Windows ist es hier von In bis Out abspielen also STRG+Umschalt+Leertaste Aber dann kann ich, während ich das in einer Endlosschleife abspiele sehr genau den Ton, die Tonmischung in diesem Bereich machen, ohne dass die Wiedergabe anhält. Wenn man seinen Clip mal präsentieren möchte, würde ich empfehlen, vor der Wiedergabe STRG+Ü zu drücken, dann geht das Ganze im Vollbild auf mit der Leertaste oder der L Taste kann ich es abspielen, und mit K stoppen und nochmals STRG+Ü geht wieder zurück. Also nur die Ü Taste würde jetzt hier eventuell den Programmmonitor maximieren, das finde ich hier auch als Funktion indem ich sage Bedienfeldgruppe maximieren, Die Ü Taste, nochmal Ü Taste setzt die Rahmengröße wieder zurück und mit STRG+Ü kann man ein Vollbild abspielen bewirken. Wenn Sie zwei Monitore haben, geht das sogar noch eleganter unter Bearbeiten, Voreinstellungen, Wiedergabe könnte ich hier meinen zweiten Monitor einfach als Vollbildmonitor definieren, und auf dem, wo ich jetzt aktuell noch Excel und mein E-Mail Programm offen habe, könnte ich jetzt eine Vollbildwiedergabe durchführen, was wirklich ganz praktisch ist, wenn man 2 Monitore angeschlossen hat. Wir haben jetzt gelernt, wie man die Timeline anpassen kann, wie man hier drin entsprechend navigieren kann, zoomen oder den entsprechenden Bildausschnitt erreichen kann. Denken Sie auch daran, wenn Sie nicht so viel Platz haben, wie ich jetzt hier man kann die Aufteilung der Audio- Videospuren entsprechend anpassen. Häufiger Fehler auch, dass man hier irgendwo hingezoomt ist, wo man dann gar nicht merkt, dass man dort Audiospuren hat. Also hier ruhig mal auf alles Zoomen, auch vertikal, damit man wirklich alles im Blick hat, wenn man seine Sequenz hat. Benutzt oft die #Taste. Und wir haben gesehen, welche verschiedenen Abspielfunktionen es innerhalb von Premiere gibt, welche Möglichkeiten da zur Verfügung stehen, um Ihren Schnitt dann im Endeffekt zu betrachten.

Premiere Pro CC 2014: Schnitttechniken

Lernen Sie Schnitttechniken, die Sie beim Roh- und Feinschnitt mit Premiere Pro anwenden können, um unterschiedliche Projekte noch schneller fertig stellen zu können.

3 Std. 22 min (37 Videos)
5 Sterne!
Anonym
Einfach Klasse! Sehr detailliert erklärt. Es bleiben keine fragen offen! Jeden Cent wert!

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!