MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 1) – Installieren von Windows Servern

Nanoserver installieren und konfigurieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Machen Sie sich in diesem Film mit den Schritten vertraut, die zur Installation eines Nanoservers notwendig sind. Außerdem erfahren Sie, wie ein Nanoserver trotz fehlender grafischer Bedienoberfläche konfiguriert wird.
08:08

Transkript

In diesem Video dreht sich alles um die Installation eines NanoServers. Wie gehen wir vor, um diese NanoServer-Konfiguration durchzuführen? Wir können nicht die Windows DVD einlegen und einfach die NanoServer Option auswählen, das steht uns nicht zur Verfügung. Wir brauchen aber die Windows DVD, um die NanoServer-Files einzusehen und dann an einen entsprechenden Ort wegzukopieren, damit wir mit diesen Dateien arbeiten können. Zuerst einmal öffne ich die DVD, um die Inhalte einsehen zu können. Quelle öffnen, wie haben einen Ordner, der heißt "NanoServer". Genau diesen Ordner habe ich kopiert in das C-Verzeichnis von meinem Server, also "C:\NanaoServer" und da sind die Daten, die wir brauchen um einen NanoServer zu erstellen. Da drin sind PowerShell Skripte vorhanden, darin ist die eigentliche WIM-Datei enthalten, diese WIM-Datei benötigen wir um eine VHDX- oder VHD-Datei zu erstellen, damit wir schlussendlich unseren NanoServer in Hyper-V einbinden können. Starten wir also mit dem Erstellen eines NanoServers. Dazu habe ich ein PowerShell-Skript vorbereitet. Wir starten zuerst mit dem Import des Moduls. Unter "C:\nanoserver" und dann in den Ordner "nanoserverimagegenerator". Wenn Sie vorgängig diese Module bereits importiert haben, dann können Sie diesen Schritt weglassen. Ich verwende also nun "import-module". Der Cursor ist auf der richtigen Linie und ich führe dieses Commandlet direkt aus. Der Import wurde ausgeführt. Nun erstelle ich ein neues Image, mit dem Commandlet "New-NanoServerImage". Die Edition, es ist eine Standardedition, die Deployment-Variante ist "Guest", der MediaPath ist "C:\", das genügt, dann "-BasePath". Da gebe ich "C:\NanoServer" an und lege diese Information im Ordner "Nanosrv01" ab. Dann mit "TargetPath" spezifiziere ich, wo möchte ich meine VHDX-Datei ablegen, unter "C:\nanosever" im Ordner "nanosrv01" und die VHDX-Datei soll "nanosrv01.vhdx" heißen. Und "-ComputerName" "nanosrv01". Übrigens, wenn Sie VHDX auswählen, dann deklarieren Sie automatisch, dass Sie eine Generation 2 virtuelle Maschine in Hyper-V erstellen wollen, mit VHD wäre es eine Generation 1 Maschine. Nun markiere ich sämtliche Linien und führe diese direkt aus. Ich muss nun das Administrator Password bestimmen für die virtuelle Instanz, welche wir dann später wieder benötigen, damit wir uns am System anmelden können. Ich gebe also das Passwort ein und ich wähle OK. Nun erfolgt die Datenaufbereitung. Es wird ein Image konvertiert, ganz wichtig, die original ".win-Datei", welche wir eben gesehen haben im Ordner "NanoServer", diese wird nicht verändert, sondern es wird ein Kopie erstellt und aus dieser Kopie dann die eigentliche VHDX-Datei erstellt. Je nach Performance von Ihrem Rechner, kann das zwischen 5 und 10 Minuten dauern bis diese Erstellung erfolgt ist. Die Bereitstellung der VHDX-Datei wurde erfolgreich abgeschlossen. Wir können die Logs einsehen, wir sehen hier einen Pfad "C:\NanoServer\nanosrv01" und mit der Angabe der Log und der entsprechende Wert, um, falls notwendig, diese Log-Informationen nachzulesen. Schauen wir einmal tatsächlich, ob es auch funktioniert hat. Wir sehen den Ordner "nanosrv01". Darin ist die Datei "nanosrv01.vhdx". Die Endung ist ausgeblendet. Ich wähle da ein zusätzliches Ansichtsformat, damit ich die Endungen einsehen kann. Ich wähle da die Funktion "Ordner und Suchoptionen ändern". Unter "Ansicht" habe ich die Möglichkeit "die Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" zu deaktivieren. "Übernehmen für alle Ordner", damit wir sehen können, dass es sich auch in der Tat um eine VHDX-Datei handelt. Nun können wir mit dieser VHDX-Datei eine neue virtuelle Maschine erstellen. Darin ist dann der NanoServer enthalten. Ich verwende also Hyper-V, ich habe ein System vorbereitet, welches "HVSRV01" heißt. In diesem System ist die Rolle Hyper-V installiert. Es erlaubt mir eine neue virtuelle Maschine zu erstellen, damit wir mit unserem Server neu arbeiten können. Mit Rechtklick wähle ich eine neue virtuelle Maschine aus, ein virtueller Computer. Diesen Assistenten möchte ich nicht mehr anzeigen lassen, ich wähle "WEITER". Ich gebe diesem Server den Namen "nanosrv01", das ist nur die Beschreibung in Hyper-V. Ich kann den Speicherort anpassen, falls ich das möchte. Ich wähle WEITER. Es ist eine Generation 2 Maschine, da ich eine VHDX-Datei erstellt habe, ich wähle WEITER. Arbeitsspeicher beim Start. Ich kann da noch mit dynamischem Arbeitsspeicher arbeiten, falls ich das möchte. Ich wähle WEITER. Nun muss ich einen virtuellen Switch angeben, damit mein NanoServer auch mit dem Netzwerk kommunizieren kann. Ich wähle nun diesen Standard Switch aus, den habe ich vorgängig erstellt. Ich wähle WEITER. Und nun möchte ich nicht eine neue virtuelle Festplatte erstellen, nein, ich möchte eine vorhandene verwenden. Die VHDX-Datei, welche wir eben in der PowerShell erstellt haben, dazu wähle ich durchsuchen. Und ich navigiere nun zu meiner VHDX-Datei, unter "C:\NanoServer\nanosrv01". Da ist unsere VHDX-Datei und ich wähle ÖFFNEN. Nun geht´s weiter. Eine Gesamtübersicht und ich wähle FERTIGSTELLEN. Diese Erstellung ist bereits abgeschlossen und jetzt möchte ich den Server starten, um zu verifizieren, hat es auch tatsächlich funktioniert. Mit einem Rechtsklick wähle ich zuerst "Verbinden", ich verbinde mich mit dem System, damit ich den Startprozess mitverfolgen kann. Nun über diese Schaltfläche wähle ich STARTEN und jetzt startet unser NanoServer, und wir sehen dann direkt, die Recovery Konsole vom NanoServer. Der Server wurde bereits gestartet. Sie haben vielleicht bemerkt, das war unglaublich schnell. Diese NanoServer sind wirklich sehr leicht, wenn ich denn so sagen darf, das bedeutet die Festplatte ist sehr klein. Der Startprozess ist ungemein schnell, weil nur die wichtigsten Funktionen implementiert wurden, damit diese Konfiguration dieser Server gestartet werden kann. Das ist der große Vorteil von den NanoServern. In diesem Video habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie einen NanoServer mit PowerShell erstellen können und wie Sie dann schlussendlich in Hyper-V die erstellte VHDX-Datei implementieren können, um das virtuelle System auch starten und einsehen zu können.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 1) – Installieren von Windows Servern

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-740 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2016.

3 Std. 16 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!