Windows Server 2016 Grundkurs: Basiswissen, Installation und Konfiguration

Nano-Server-Rollen verwalten und Hyper-V aktivieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie, wie Serverrollen auf Nano-Servern verwaltet werden. Außerdem erfahren Sie, wie Hyper-V aktiviert wird und auch für eine eingebettete Virtualisierung genutzt werden kann. Dabei wird Hyper-V zusätzlich auf einer bereits virtualisierten Maschine installiert.
06:13

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie Serverdienste auf Nano-Servern verwalten und z. B. über das Netzwerk auf Nano-Server produktiv zugreifen zu können. Ich habe dazu hier auf diesem Hyper-V-Host verschiedene Server installiert. Über den Hyper-V-Manager kann ich jetzt hier über das Kontextmenü eine Verbindung mit einem anderen Server herstellen. Neu im Windows-Server 2016 ist hier im Übrigen auch die Möglichkeit, dass Sie auf Wunsch die Verbindung als ein anderer Benutzer herstellen können, das heißt, Sie müssen hier nicht unbedingt mit dem gleichen Benutzer arbeiten, mit dem Sie den Hyper-V-Server verbinden, sondern können auch einen anderen Benutzer verbinden. Ich möchte hier aber mit dem angemeldeten Administrator arbeiten. Das Ganze dauert einige Sekunden, bis der Name aufgelöst werden kann. Und jetzt sehe ich eben hier die jeweiligen Server, die hier jetzt aktiviert sind. Natürlich habe ich jetzt auch die Möglichkeit Nano-Server über diesen Weg zu verwalten. Ich habe jetzt hier z. B. auf diesem Hyper-V-Host "S1UOS.INT" einen Nano-Server installiert, als VM. Ich kann mir über das Netzwerk auch die Verwaltungskonsole des Nano-Servers anzeigen lassen, dann findet eine Verbindung über das Netzwerk statt. Hier sehe ich jetzt die Nano-Server-Recovery-Konsole, bin auch bereits angemeldet. Natürlich kann ich den Nano-Server auch als Hyper-V-Host betreiben, wenn ich ihn auf physischer Maschine installiere beziehungsweise, wenn ich auf einem Host die eingebettete Virtualisierung für Hyper-V aktiviere, dann kann ich zum Beispiel den Nanoserver als Testumgebung verwenden oder auch als Container-Host. Sobald Sie auf einem Nano-Server die Hyper-V-Rolle installiert haben, sehen Sie das auch hier, in diesem Bereich, bei VM-Host. Hier können Sie zum einen überprüfen, gibt es hier bereits installierte VM's und sind externe Switches konfiguriert. Natürlich kann ich Nano-Server auch problemlos in den Hyper-V-Manager einbinden. Das kann ich hier jetzt mal machen. Verbinde mich jetzt hier mit dem Nano-Server 5. Über das Netzwerk wird jetzt getestet, ob der Verbindungsaufbau funktioniert und Sie sehen, ich kann jetzt hier, in der grafischen Oberfläche, den virtuellen Nano-Server ausverwalten. Ich habe hier Zugriff auf die Hyper-V-Einstellung des Nano-Servers, also bezüglich der Verwaltung gibt es jetzt hier keine Unterschiede zu herkömmlichen Servern. Und ich kann natürlich hier auch verschiedene Einstellungen vornehmen, zum Beispiel für virtuelle Switches, kann hier jetzt eine virtuelle Switch erstellen. Gebe dieser die Bezeichnung "Nano-Switch". Verwendet wird jetzt hier der Adapter, der auf dem Nanoserver vorhanden ist. Ich erhalte hier natürlich jetzt noch den Hinweis, dass bei diesem Vorgang natürlich auch die Verbindung zum Netzwerk des Nano-Servers unterbrochen werden kann. Das Ganze dauert einige Sekunden. Wenn ich mir jetzt hier den Manager für virtuelle Switches anzeigen lasse, sehe ich, ist auf dem Nano-Server jetzt hier eine virtuelle Switch verfügbar, die Nano-Switch, die mit dem externen Netzwerk verbunden ist. Ich kann mir das Ganze natürlich jetzt an diesem Beispiel auch über VM-Connect ansehen, hier ist jetzt die VM. Mit der VM kann ich mich jetzt verbinden. Und hier sehen Sie, ist jetzt die VM-Switch bereits verfügbar, das heißt, ich kann jetzt hier auf diesem virtuellen Nano-Server auch Hyper-V-VM's bereitstellen beziehungsweise Hyper-V-Container mit Docker. Und ich kann das Ganze als Testumgebung verwenden. Damit das funktioniert, muss ich die eingebettete Virtualisierung für Hyper-V aktiveren, das muss ich wiederum direkt auf dem jeweiligen Hyper-V-Host machen. Ich bin jetzt hier mit dem Hyper-V-Host verbunden, auf dem der virtuelle Nano-Server betrieben wird, auf dem ich ebenfalls Hyper-V betreiben will. Öffne jetzt hier die Powershell-Sitzung. Am einfachsten ist die eingebettete Virtualisierung in Windows-Server 2016 dann zu aktivieren, wenn der Hyper-V-Host über eine Internetverbindung verfügt. Sie können das notwendige Skript bei Microsoft aber auch manuell herunterladen. Am einfachsten funktioniert die Aktivierung, indem Sie diesen Befehl hier eingeben und das entsprechende Skript direkt bei Microsoft herunterladen. Das Ganze dauert nur einige Sekunden, dann steht das Skript zur Verfügung und Sie können anschließend für die jeweilige VM die eingebettete Virtualisierung aktivieren. Das ist ganz einfach, indem Sie das Skript aufrufen und den Namen der VM angeben. Ich verwende hier jetzt "Nano 5" als Name. Bei diesem Vorgang wird jetzt überprüft, ob die VM dazu in der Lage ist, eingebettete Virtualisierung zu verwenden. Die VM ist aktuell gestartet, bei dem Vorgang wird die Maschine heruntergefahren, das heißt, ich muss das Ganze hier bestätigen. Dann überprüft Hyper-V, ob die Einstellungen entsprechend gesetzt sind. Sie müssen z. B. der VM mindestens 4 GB Arbeitsspeicher zuweisen und danach wird die Konfiguration abgeschlossen. Sie sehen, ich erhalte hier jetzt noch nicht einmal eine Rückmeldung. Und wenn ich jetzt die Nano 5 VM starte, kann ich auf dieser VM, auf der Hyper-V installiert ist, mit der Virtualisierung arbeiten. Ich kann mich dazu hier auch jetzt mit VM-Connect verbinden. Melde mich an der Domäne am Nano-Server an. Der Server ist jetzt Mitglied der Domäne; Sie sehen das hier. Bei VM-Host sehe ich die Konfiguration des VM-Hosts, bei VM-Switch sehe ich die eventuell vorhandenen virtuellen Switches, auch die Switches, die ich angelegt habe. Sie sehen, hier gibt es jetzt eine Nano-Switch, die vorhanden ist und die entsprechend für VM's genützt werden kann. Nano-Server können also nicht nur als virtuelle Maschinen verwendet werden, um verschiedene Serverdienste, wie IIS oder DNS-Server, zur Verfügung zu stellen, sondern Sie können auch Nano-Server auf physischen Hosts installieren, zum Beispiel auf Clusterknoten und können z. B. jetzt mit Nano-Servern auch Virtualisierung durchführen, auch zusammen mit "System Center Virtual Machine Manager".

Windows Server 2016 Grundkurs: Basiswissen, Installation und Konfiguration

Lernen Sie die Installation und die erste Einrichtung des Windows Servers 2016 für einen reibungslosen Betrieb.

3 Std. 39 min (22 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!