Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows Server 2016: Neue Funktionen

Nano Server Image Builder

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um in Windows Server 2016 auf einfache Art und Weise Nano-Server zu installieren, steht Ihnen das Tool Nano Server Image Builder zur Verfügung. Wie Sie das Tool beziehen und für Ihre Zwecke einsetzen können, erklärt Ihnen dieses Video.
07:09

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen den Nano Server Image Builder, die grafische Oberfläche für die Erstellung von Nano Servern, die Microsoft kostenlos zur Verfügung stellt. Den Nano Server Image Builder können Sie bei Microsoft im Download Center herunterladen. Sie benötigen für den Betrieb des Image Builders zusätzlich noch das Windows 10 ADK für die Windows-Version 1607 und müssen auf dem Rechner, auf dem Sie den Nano Server bereitstellen - dabei kann es sich auch um einen Computer mit Windows 10 handeln - die Bereitstellungstools und Windows PE. Sobald Sie das Tool installiert haben, können Sie schnell und einfach über einen Assistenten einen Nano Server installieren. Ich rufe jetzt hier auf der Startseite die Erstellung eines neuen Nano Server Images auf, kann jetzt hier zunächst überprüfen, ob ich alle notwendigen Informationen habe, um ein solches Nano Image zu erstellen; ich benötige dazu z. B. die Windows Server 2016- Installationsdateien. Danach beginnt der Assistent mit seiner Aufgabe; ich kann zunächst auswählen, in welchem Verzeichnis befinden sich denn die Windows Server 2016- Installationsdateien. Ich habe dazu hier auf dem Laufwerk K, einen USB-Stick mit Windows Server 2016 integriert; der Assistent erkennt auch hier gleich die Sprache. Anschließend muss ich die Lizenzbedingungen bestätigen. Jetzt kann ich festlegen, möchte ich den Nano Server, den ich jetzt hier erstelle, also die Vorlage als virtuelle Maschine bereitstellen oder auf einer physischen Maschine installieren. Und hier lege ich nun fest, in welchem Verzeichnis soll denn die Datei abgelegt werden, die für den Nano Server erstellt wird. Ich verwende hier die Nano Installation 3. Hier wird noch festgelegt, möchte ich eine VHD- oder eine VHDX-Datei erstellen. Ich gebe dieser auch gleich die Bezeichnung: "nano3". Jetzt kann ich festlegen, wie groß soll denn die VHDX-Datei sein und wo sollen die Log-Dateien abgelegt werden. Interessanter wird es jetzt auf den nächsten Seiten, denn jetzt liest der Image Builder auf Basis meiner Installationsdateien die Pakete aus, die für den Nano Server zur Verfügung stehen. Und jetzt kann ich hier schnell und einfach Pakete für Windows Server 2016-Nano auswählen und direkt in das Image installieren, ohne hier über PowerShell-Befehle arbeiten zu müssen. Der Vorgang dauert einige Sekunden, da bei diesem Vorgang erst die verschiedenen Paketdateien aus den Installationsdateien von Windows Server 2016 ausgelesen werden müssen. Wie hier zu sehen ist, unterstützen Nano Server durchaus zahlreiche Features, zum Beispiel auch den Webserver, auch als Hyper-V-Host können Sie den Server nutzen genauso wie als Clusterknoten. Sie können hier also bequem, ohne mit PowerShell-Befehlen arbeiten zu müssen, auswählen, was Sie gerne auf dem Nano Server installieren möchten; ich wähle jetzt z. B. hier die Hyper-V-Rolle aus. Danach kann ich jetzt, und das ist das eigentliche Bequeme, verschiedene Treiber integrieren. Das ist in der generellen PowerShell-Vorgehensweise etwas komplizierter, hier benötige ich nur die verschiedenen Treiber und kann diese hier über die INF-Datei direkt in das Nano Image integrieren. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie zum Beispiel den Nano Server auf einer physischen Maschine installieren, dass Sie auf diesem Weg den Treiber für Storage bzw. den Netzwerkadapter installieren müssen, denn standardmäßig verfügt ein Nano Server nur über sehr wenige Treiber, die auch nur dann installiert werden, wenn Sie bei der Installationsauswahl auswählen, dass Sie eine physische Maschine installieren wollen. Danach legen Sie den Namen des Nano Servers fest; hier verwende ich gleich den Namen "nano3". Sie legen fest, mit welchem Kennwort... ...können sich Administratoren anmelden. Sie legen die Zeitzone fest. Sie können den Nano Server direkt über den Assistenten einer Domäne hinzufügen; hier z. B. der Domäne "joos.int". Standardmäßig verwenden Sie in produktiven Umgebungen "Djoin" für die Domänenaufnahme, Sie können das Ganze hier aber auch über das Image durchführen. Sie können Windows Remote Management aktivieren, genauso wie Remote PowerShell-Connections, Sie können sogar den Nano Server einem WLAN anbinden. Sie können IP-Adressen festlegen; also entweder DHCP oder eben eine manuelle Verbindung. Ich konfiguriere hier den Server mal für die manuelle Verbindung zu einer Domäne. Das alles müssten Sie normalerweise in der PowerShell vornehmen und können jetzt alles in der grafischen Oberfläche konfigurieren. Das ist für die Bereitstellung von Nano Servern in größeren Umgebungen durchaus hilfreich, da dadurch die Bereitstellung wesentlich schneller durchgeführt werden kann und nicht so fehlerbehaftet ist wie bei größeren PowerShell-Skripten. Danach wäre das Ganze schon fertig, das heißt, ich kann hier das Nano Server Image als Standardimage erstellen, ich kann hier aber noch weitere Konfigurationen vornehmen. Das heißt, ich kann hier nach etwas Übung problemlos weitere Pakete integrieren, ich kann Skripte ausführen lassen. Ich kann verschiedene Einstellungen vornehmen, z. B. für die Emergency Management Services, für den Remote-Zugriff über eine serielle Schnittstelle; ich kann hier also sehr viele Konfigurationen vornehmen für den Server. Das Ganze über den Asisstenten. Anschließend erhalte ich noch eine Zusammenfassung und jetzt wird mit Create das Nano Server Image erstellt. Zusätzlich sehe ich im unteren Bereich noch den PowerShell-Befehl. Sie sehen, dies ist alles andere als einfach; ich kopiere ihn mal in die Zwischenablage und füge ihn... ...in ein Editor-Fenster ein. Sie sehen, ein solcher Befehl ist durchaus nicht gerade einfach zu schreiben, auch für geübte Administratoren, und Sie können aber hier mit dem Nano Image Creator das Ganze schnell und einfach erstellen. Das Image können Sie natürlich wiederum selbst als Vorlage verwenden, denn Sie müssen im Endeffekt nur die einzelnen Bezeichnungen ändern und können dann über das PowerShell-Skript hier ebenfalls einen weiteren Nano Server bereitstellen, denn das ist der Vorteil der Nano Server: Sie lassen sich wirklich schnell und einfach bereitstellen.

Windows Server 2016: Neue Funktionen

Lernen Sie die die neuen Funktionen von Windows Server 2016 anhand praktischer Beispiele kennen.

2 Std. 40 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!