Blitz-Fotografie: Systemblitz auf der Kamera

Mystische Stimmung erzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine mystische, stimmungsvolle Aufnahme entsteht durch die Unterbelichtung des Umgebungslichts sowie die Verwendung eines stärkeren Blitzlichts.
06:23

Transkript

Ich möchte Stimmung schaffen, Stimmung mit zwei Lichtquellen. Einmal Tageslicht, das durch die Fenster scheint, und die Bianca schon in Szene setzt, aber noch nicht so, wie ich mir das vorstelle, und das andere Licht, das für die Stimmung zuständig ist, ist unser Blitz. Das Gute dabei ist, ist das Tageslicht und Blitzlicht die gleiche Wärmequelle haben, da brauche ich mir schon gar keine Gedanken zu machen , Aber ich muss mir Gedanken über die Dosierung machen. Das heißt, wie hoch darf das Tageslicht sein, diese Dosierung des Tageslichts und die Dosierung des Blitzes. Ich würde jetzt einfach mal eine Aufnahme machen, die gleichmäßig belichtet ist, quasi neutral. Wenn ich jetzt hier durchschaue, habe ich ein 25stel bei Blende 2,8. Die Schärfe soll nur auf der Bianca liegen Und nach hinten soll Unschärfe erscheinen. Das ist jetzt ausgeglichen. Ich mache jetzt einfach mal ein Foto ohne Blitz Ich schalte den Blitz mal kurz aus und mache nur ein Bild um mir zu verdeutlichen, dass ich da vielleicht noch ein bisschen Licht haben will. Das Licht durch die Fenster werde ich gleich vielleicht auch beeinflussen wollen, aber jetzt setze ich meinen Blitz hinzu, weil ich ja der Meinung bin, hier muss ja noch Blitzlicht rein. Sonst bräuchte ich den Blitz ja auch gar nicht. Jetzt setze ich einfach mal alles auf TTL. Es ist alles neutral. Und jetzt mache ich einfach noch mal ein Bild. Was ich jetzt sehe ist zwar klar, Bianca bekommt mehr Licht Aber auch der Rest vom Raum, den ich eigentlich gar nicht beleuchten möchte. Also ich möchte eigentlich dieses Licht speziell auch noch mal dosieren, also einengen wollen, so dass eher wieder ein Spot entsteht, und das mache ich einfach mit einer Wabe, die ich jetzt hier vorne dran mache, die die Funktion hat die ist mit einem Haltesystem befestigt, die die Funktion hat, lediglich das Licht einzuengen, hier auf die Bianca zu schicken. Da die etwas außerhalb der Mitte sitzt, werde ich das hier etwas rüber drehen, so dass der Spot auch ein bisschen rechts entsteht. Jetzt schaue ich mal. Wiederum keine Veränderung. Komplett gleich. Super. Das ist jetzt etwas, das mir schon viel besser gefällt. Weil der Raum... Jetzt entsteht sozusagen mehr so eine Art Vignettierung. Ich bin ein absoluter Freund der Vignettierung. Dadurch wird ja schon der Blick gelenkt, geführt. Jetzt möchte ich aber, was mir hier noch klar ist, die Fensterfront, das ist jetzt eine sehr subjektive Meinung Die Fensterfront ist noch zu hell. Wie bekomme ich die dunkler? Jetzt habe ich wieder den Leitsatz: Für den Raum hier oder für die Blitzbelichtung der Leitsatz: Das Raumlicht, Umgebungslicht steuere ich mit der Belichtungszeit und den Blitz mit der Blende. Jetzt versuche ich nur die Belichtungszeit zu verändern, um dem Raum, dem Tageslicht , weniger Geltung zukommen zu lassen. Ich hatte jetzt ein 25stel und habe jetzt ein 40stel und habe bewusst eine Blende unterbelichtet. und sehe schon, das Raumlicht, das Tageslicht, entspricht langsam meinen Vorstellungen. Das gefällt mir jetzt schon viel besser, weil ich kann jetzt auch aus den Fenstern raus schauen, Zum Beispiel. Der Außenraum wird sichtbar, und jetzt gehe ich mal auf ein 60tel oder ich nehme gleich ein 80tel und mache noch mal ein Bild, Und schon bekomme ich eine ganz andere Stimmung. Ich mache jetzt einfach wahllos nochmal weiter. 125stel. Super. Noch mal 200stel. Sehr schön und gehen noch mal ein Stück tiefer, 320stel. Super. Und jetzt sehe ich große Unterschiede. Ich sehe, dass ist hier viel zu wenig Licht, war ja auch nur eine Demo, bei einem 320stel ist mehr das Raumlicht hier drin. Also ich sehe kaum noch etwas vom Raum. Und das, was ich außerhalb sehe finde ich jetzt nicht so spannend. Und das, was ich außerhalb sehe finde ich jetzt nicht so spannend. Das ist mir einfach viel zu dunkel für den Raum, für die Bianca kann das Ok sein, aber der Raum, diese Kombination, ist keine Stimmung, die mir gefällt. Wenn ich aber die vorhergehenden Bilder mir ansehe, was natürlich dann sehr subjektiv ist, Aber was mir quasi gefällt ist eines von diesen Bildern, und zwar, wo die Vignettierung stärker ist, wo noch ein bisschen Erkennbares draußen ist, und das ist ja sehr subjektiv, aber was ich demonstrieren und zeigen möchte, ist die super Gelegenheit, etwas aufzuwiegen, also das Tageslicht abzustimmen mit dem Blitzlicht. Und das ist eine subjektive Angelegenheit. Und fotografieren ist subjektiv. und damit habe ich eine große Chance, mit zwei Lichtern etwas gestalten zu können. ♪ (Musik) ♪

Blitz-Fotografie: Systemblitz auf der Kamera

Lernen Sie, wie Sie Ihre Bilder mit einem Systemblitz, der immer auf der Kamera montiert ist, spannend ausleuchten und interessante Lichtstimmungen erzeugen.

2 Std. 12 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:25.02.2015
Laufzeit:2 Std. 12 min (28 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!