Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Muse CC Grundkurs

Musterseiten verwenden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sämtliche auf einer Musterseite positionierte Inhalte sind ebenfalls auf allen von dieser Musterseite abgeleiteten Seiten einer Website enthalten.

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen erklären, was Musterseiten sind, und was Musterseiten so leistungsfähig macht. Ich glaub', die grundsätzliche Idee hinter Musterseiten ist jedem klar. Ein Objekt, welches ich auf eine Musterseite lege, wird später auf allen anderen Seiten erscheinen, die von dieser Musterseite abgeleitet sind. Man kann das hier bereits in dieser Planungsansicht sehr deutlich sehen. Wir haben hier unten eine Musterseite mit dem Namen "A-Musters.", und hier oben alle anderen Seiten sind von dieser Musterseite A abgeleitet. Wenn ich jetzt hier diese A-Musterseite bearbeite - ich mach' das, indem ich einen Doppelklick hier drauf mache -, dann komm' ich in die Entwurfsansicht zu dieser A-Musterseite, und jetzt will ich hier einfach mal mein Logo für mein Museum platzieren. Ich geh' auf "Datei", "Platzieren", wähle mein Logo aus, nehme das hier und ziehe das jetzt hier einmal hin, positioniere das hier, gebe diesem Logo eine gewisse Größe, bis hierhin in etwa, dass es zwei Spalten groß ist, und dann sehen Sie, hab' ich jetzt dieses Logo auf meiner A-Musterseite platziert. Und so, wie es zu erwarten ist, wenn ich jetzt hier wieder in meine Planungsansicht gehe, dann sehen Sie, erscheint dieses Logo auch auf allen anderen Seiten. Was mir jetzt hier erstmal nicht gefällt, ist, dass diese A-Musterseite diesen eher unschönen Namen hat, nämlich "Musters.". Da kann man jetzt nicht so richtig viel mit anfangen. Wenn man jetzt hier draufklickt, dann kann man diese A-Musterseite auch umbenennen, und ich mache es dann ganz gerne so, dass ich dieses "A-" stehenlasse, und wenn ich weitere Musterseiten erstelle, dann bekommen sie am Anfang immer das Präfix mit einem Buchstaben, also A, B, C, D, E und so weiter. Das macht es mir persönlich dann später im Überblick leichter. Ich habe den sprechenden Namen auf der rechten Seite, und auf der linken Seite hab' ich den einfachen Buchstaben, um eben die Übersicht nicht zu verlieren. Das hier soll jetzt meine Standard-Seite werden. Also, die Seite, die ich quasi in neun von zehn Fällen benutzen werde. Und, klar, jetzt ist das hier überall geändert worden; so weit, so gut. Möglicherweise möcht' ich aber jetzt noch weitere Musterseiten anlegen. Vielleicht Musterseiten mit dem Logo in klein oder mit einer anderen Hintergrundfarbe und so weiter und so fort. Um eine weitere Musterseite anzulegen, geh' ich hier auf diese Musterseite und genau wie bei meinen normalen Seiten bekomm' ich jetzt auf der rechten Seite dieses Pluszeichen angezeigt. Ich klicke auf dieses Pluszeichen, und dann bekomm' ich hier eine weitere Musterseite. Dieser Musterseite gebe ich jetzt einfach mal den Namen "B-Soziales". Da sollen meine Logos drauf für Twitter, Facebook und was man ansonsten noch so alles hat. Ich mache jetzt hier ebenfalls einen Doppelklick drauf, und hier unten, da rechts, da sollen jetzt meine Logos hin. Ich geh' jetzt hier auf "Datei", "Platzieren", wähle jetzt hier mein Logo aus, also mein Facebook-Logo, wähle das aus, klicke hier hin, und dann hab' ich jetzt hier mein Facebook-Logo, und rechts daneben will ich jetzt auch noch das Twitter-Logo haben. Also wählen wir auch das aus und klicken ebenfalls hier hin. Dann hab' ich jetzt mein Twitter-Logo hier. Gehen wir wieder in die Planungsansicht. Naja, da haben wir jetzt hier eben diese zweite Musterseite. Wie kann man diese Musterseite jetzt aber den eigentlichen Seiten zuweisen? Das ist recht einfach. Ich nehme jetzt hier diese Musterseite und zieh' sie einfach auf eine meiner normalen Seiten drauf, lasse sie fallen; und wie leicht zu erkennen ist, ist hier links oben das Logo verschwunden. Dafür hab' ich jetzt hier unten auf der rechten Seite eben meine Elemente mit Facebook und Twitter bekommen; so weit, so gut. Hier unten bei meinen Musterseiten, da steht jetzt "Keine Musterseite", und, auch das ist jetzt leicht zu vermuten, Musterseiten können wieder abgeleitet sein von anderen Musterseiten. Also, diese Musterseite hier könnte beispielsweise die Eigenschaften von dieser Musterseite erben. Das ist nicht schwer. Auch wieder via Drag and Drop. Ich ziehe das hier einfach drauf, und Sie sehen, die A-Standardseite hat nun die Eigenschaften von der "B-Soziales" geerbt, und dann haben wir jetzt hier wieder diese Seiten mit dem Logo, und hier haben wir einfach nur die Seite mit "B-Soziales", also mit Twitter und Facebook. Das möcht' ich jetzt wieder ändern, also zieh' ich auch das hier oben drauf, und damit ist das nun so, wie es sein soll. Man kann sich jetzt selber leicht ausmalen, dass dieses Konzept auf der einen Seite sehr, sehr leistungsfähig ist, weil wir ja jetzt eine Vererbungshierarchie haben können, und weil wir jetzt hier vielleicht auf dieser Seite Elemente eintragen, die wirklich auf allen Seiten erscheinen sollen. Beispielsweise Facebook, Twitter oder das Impressum. Und auf einer davon abgeleiteten Seite sollen nur die Elemente erscheinen, die vielleicht nicht auf allen Seiten gebraucht werden. Vielleicht einmal mit einem kleinen Logo, einmal mit einem großen Logo, einmal mit einem blauen Hintergrund, einmal mit einem gelben Hintergrund. Das ist auf der einen Seite sehr, sehr leistungsfähig. Ich möchte Sie aber davor warnen, das Konzept zu überstrapazieren, denn das kann auch dazu führen, dass man irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, man auf irgendeiner Musterseite eine Änderung durchführt, und man jetzt auf einmal gar nicht mehr weiß, auf welche Seiten sich das alles auswirkt. Also, das so ein bisschen... Das sind die zwei Seiten der gleichen Medaille. Schauen wir uns nun mal auf einer Seite das Verhalten noch ein bisschen detaillierter an. Wenn ich jetzt hier draufklicke, dann kann ich jetzt die Objekte hier nicht auswählen. Klar, weil sie ja nicht hier auf dieser Seite liegen. Das gilt jetzt hier auch für diese Elemente. Wenn ich jetzt diese Elemente hier, warum auch immer, so gar nicht auf dieser Seite haben möchte, ich möchte aber nicht die Musterseite ändern, sondern ich möchte nur, dass dieses Facebook-Logo auf dieser einen Seite nicht erscheint. Dann kann man da einen - zugegebenermaßen sehr unsauberen - Weg einschlagen. Und zwar kann ich hier mein Rechteckwerkzeug auswählen, ich kann dieses Rechteck mit einer weißen Füllung versehen und kann dieses Rechteck jetzt hier über dieses Facebook-Logo drüber ziehen. Damit wird es nun verdeckt. Wie ich schon mehrmals gesagt habe: Das ist wirklich ein sehr unsauberer Weg, und ich zeig' Ihnen das hier in diesem Video auch nicht, damit Sie diesen unsauberen Weg lernen, sondern um Ihnen zu verdeutlichen, dass Elemente, die auf der Musterseite liegen, grundsätzlich immer im Hintergrund liegen. Und demzufolge, wenn ich jetzt auf der eigentlichen Seite etwas platziere, dass das dann immer diese Elemente überdeckt. Wenn ich jetzt auf dieser Seite nämlich beispielsweise möchte, dass ich hier unten vielleicht so einen roten oder rosafarbenen Fußbereich bekomme und das hier einfach nur über so einen Rahmen mache, dann wird dieser rosafarbene Fußbereich mein Logo erst einmal überdecken. Das gilt es entsprechend zu beachten. Gehen wir wieder zurück in die Planungsansicht. Möglicherweise möchten Sie hin und wieder auch eine Seite haben, die von gar keiner Musterseite etwas erbt. Dann kann ich jetzt hier auf die Seite draufklicken, rechte Maustaste, und dann sehen Sie hier unten den Punkt "Musterseiten". Sie sehen zum einen, ich kann über den Rechtsklick und das Kontextmenü jetzt ebenfalls festlegen, welche Musterseite zugewiesen werden soll. Ich kann an dieser Stelle aber eben auch sagen: Nein, die Kontakte-Seite soll keine Eigenschaften von irgendeiner Musterseite erben. Also wähl' ich hier "Keine Musterseite" aus. Sie haben in diesem Video gesehen, wie man mit Musterseiten umgeht, und was dabei zu beachten ist.

Muse CC Grundkurs

Lernen Sie mit Muse CC Websites zu erstellen, ohne HTML beherrschen zu müssen, und erfahren Sie alle Schritte von der Planung über den ersten Entwurf bis zur Veröffentlichung.

6 Std. 55 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.07.2014

Dieses Training wurde mit dem Release von Muse CC aus dem Jahr 2014 aufgezeichnet.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!