Illustrator CC Grundkurs

Muster erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In Adobe Illustrator kann aus bestehenden Objekten ein Farbmuster erstellt werden. Dieses kann wie gewünscht bearbeitet und auf beliebig viele Objekte angewendet werden.
09:18

Transkript

Hier möchte ich Ihnen nun kurz zeigen, wie man ein Muster erstellen kann. Als erster erstelle ich mir mal ein Objekt und zwar möchte ich jetzt so eine Wolke erstellen und die baue ich mir einfach aus ein paar Kreisen. Immer den gleich großen Kreisen, die ich mit der Alt-Taste entsprechend kopiere bis ich hier so eine Wolke habe. Im Anschluss markiere ich die Wolke und sage über das Pathfinderbedienfeld, ich möchte die Wolke zusammenfügen. So, Wolke Nummer 1. Dann möchte ich noch eine Wolke bauen, weil ich möchte aber Variationen haben, also vielleicht eine kleine Wolke daneben noch. Gleiches Vorgehen, einfach einen Kreis, diesen kopiere ich mit gedrückter Alt-Taste ein paar mal rum, so, bisher keine Löcher mehr da sind. Ok da unten soll der auch ein wenig das Loch schließen hier, hier drüben. Jetzt markiere ich alles und sage Formmodi Zusammenfügen Gut damit diese Wolke vielleicht noch ein wenig eine Struktur bekommt, möchte ich darauf jetzt einen Verlauf anwenden und zwar nehme ich einfach einmal so ein Standarverlauf von Schwarz nach Weiß, in etwas so, ok, und diesen Verlauf möchte ich jetzt anpassen, indem ich hier die dunkle Seite ein wenig heller mache, so etwa, und die helle Seite ein wenig dunkler. Ja! Die Konturfarbe, da habe ich jetzt einen Verlauf drauf, die Konturfarbe gebe ich so ein dunkles Grau und mache die Kontur fünfpunktig. Ich mache dieses Grau ein wenig heller. Das ist dieses Grau, das ziehe ich hier auch auf die Kontur drauf. So! Das Gleiche hier drüben, 5 Punkt Stärke. Gut jetzt möchte ich das Grau oder den Verlauf von dieser Farbe auch auf diese kleine Wolke haben, darum ziehe ich das einfach so rüber jetzt mit dem Verlaufs-Werkzeug, Shortcut G für Gradient, ziehe ich hier einmal den Verlauf auf und hier herüben. Gut zwei Wölkchen. Diese beiden Wölkchen möchte ich jetzt zu einem Muster zusammenbauen. Ich markiere mir also beide Wolken und sage Objekt Muster Erstellen. Nun bin ich im Muster-erstellen-Dialog. Hier habe ich das Musteroptionen-Bedienfeld, Wolken. Ich sage hier jetzt bei Mustetyp, wie soll das jetzt ausschauen. Das ist diese Fläche da im Hintergrund, die ich auch in der Größe anpassen kann. Wenn ich zum Beispiel sage, das soll ein 10x10 Muster sein dann kann ich sagen, die Wolke soll in etwas so groß sein. Jetzt möchte ich die Wolke skalieren und die Konturen und die Effekte nicht mit skalieren, darum gebe ich hier das Häkchen weg. Große Wolke ein wenig kleiner. Kleine Wolke wesentlich kleiner, sagen wir mal so. Ok. Die kleine Wolke wird hier ein paar mal kopiert immer mit gedrückter Alt-Taste. Gut und was sieht man hier jetzt? Man sieht, ich habe hier eben die Fläche. Das ist eben meine Kachel oder mein Muster, das sich entsprechend wiederholt. Das hier drinnen, das sind einfach die Elemente, die sich weiter wiederholen. Nun kann ich sagen, wie soll das ausschauen? Soll das ein Raster sein? Also, ganz normal Raster. Oder soll das ein wenig verschoben sein? Es kann auch vertikal verschoben sein. Ich kann es auch sozusagen als sechseckiges Element verschieben lassen oder auf sechseckig, so dass die Spitze nach unten geht. Das bietet mir einfach die Möglichkeit, dass ich meine Muster so anbaue oder so erstelle, dass sich die verschiedenen Kacheln überlagern und dass das Ganze entsprechend lebendiger ausschaut und nicht sofort erkennbar ist, wie bei so einem Raster wo man sieht, hier eine Kachel, hier eine Kachel und so weiter und so fort. Also sage ich Ok. Ich nehme jetzt... was nehme ich denn? So einen vertikalen Versatz. Ok, hier die große Wolke. Das passt. Die kleinen Wolken drehe ich ein wenig mit dem Drehen-Werkzeug einmal so. Hier ein wenig da rüber. Hier drehe ich darüber und die Wolke drehe ich so. Dann schaue ich, dass ich das ein wenig mehr zufällig anordne. Ungefähr so. Das gefällt mir eigentlich schon ganz gut. Wenn ich jetzt auszoome, dann sieht man, das ist jetzt meine Wolken oder mein Wolkenhintergrund und damit er auch wirklich einen Hintergrund hat, erstelle ich jetzt mit meinem Rechteck-Werkzeug hier in diese Größe, das kann noch eigentlich ein wenig größer sein, einen einfarbigen Hintergrund, mache so ein helles Grau. Die Kontur setze ich auf Ohne und dann sollte das Ganze natürlich hinter meinen Wolken sein, also dieser Pfad, in etwa so. Genau! Was ich noch sehe, ist, dass ich hier sozusagen durch die Überlappung mir zuvor diesen Bereich sozusagen abgedunkelt habe. Weil ich das so reingeschoben habe, decke ich mir diesen Bereich hier unten ab. Also aufpassen, wie weit man fährt. Aber so, wenn ich es genau über das Original drüber lege, sollte es eigentlich kein Problem sein. Nein, es gibt ein Problem hier oben, aber mache ich den Hintergrund dann einfach anders. Ich lösche das hier mal weg und lasse das auf Wolken. Ich klicke jetzt auf Fertig. Wenn ich auf Fertig geklickt habe, ist jetzt mein Wolkenmuster hier entsprechend abgelegt. Jetzt möchte ich da eben in meiner Grafik hier diese Wolken auftragen. Ich sage jetzt, ok, hier die Wolken drauf. Das ist jetzt dieser Pfad. Jetzt möchte ich der Einfachheit halber diesen Pfad einfach einmal duplizieren. Command + C, Command + B, eingefügt im Hintergrund und sage jetzt, wie soll die Farbe hier im Hintergrund ausschauen? Also mit dieser Fläche steuere ich jetzt die Farbe meiner Wolken. Hier könnte ich eigentlich auch einen Verlauf draufgeben. Das mache ich gleich einmal. So oder ich mache einen radialen Verlauf kreisformig und ich sage diese Farbe soll jetzt diese Farbe sein. Das Schöne daran ist, beim Verlauf ich kann hier drauf klicken mit gedrückter Alt-Taste die Farbe sofort hier hineingeben. Jetzt platziere ich das noch ein wenig aus der Mitte, ich mache das ein wenig größer, genau, so, und habe da jetzt eben mein Rechteck für den Hintergrund, das ist eben das hier, und hier drüber mein Rechteck mit dem Muster drauf. Dieses Muster kann ich auch in der Größe anpassen und zwar klicke ich hier auf das Skalieren-Werkzeug doppelt, bin jetzt im Skalieren-Dialog drinnen. Hier kann ich sagen, ich möchte das gleichmäßig skalieren und zwar nicht das Objekt, sondern nur das Muster. Wenn ich mich da reinstelle und mit dem Kursor-Taste nach unten fahre, dann sieht man jetzt, dass man nichts sieht. Häufiger Fehler, Vorschau, einblenden vergessen. Wenn ich jetzt nach unten fahre, kann ich hier ganz viele Wolken reingeben, das war zu viel, darum nehme ich einfach circa diese Größe. Und ich bestätige das jetzt einfach mit Ok und habe eben hier entsprechend meinen Wolken so jetzt hier drinnen als Muster. Ich kann den Hintergrund ausblenden und hier wohl die Wolken herzeigen. Vom Grundprinzip wenn ich das jetzt auch noch ändern will, einfach Doppelklick da drauf. Ich bin wieder in meinem Musteroptionen drinnen, kann jetzt zum Beispiel sagen, aber die Wolke soll vielleicht ein bisschen kleiner sein und eher da. Dann kann ich wieder sagen Fertig und mein Muster ist sofort wieder angepasst. Wenn ich eine Kopie speichern will, Doppelklick drauf. Ich passe mein Muster an, indem ich hierfür die große Wolke mal raus lösche, hier nur eine Ansammlung an kleinen Wolkchen habe. Vielleicht so. Dann kann ich sagen Kopie speichern, Kleine Wolken, Enter, bestätige das. Man sieht, dass ich hier kleinen Wolken-Muster, normale Wolken. Ich gehe hier wieder raus und diese kleinen Wolken sind auch gleich zugewiesen worden. Genau! In meinem Fall habe ich die jetzt versehentlich überschrieben, darum gehe hier noch einmal rückgängig bis hierher. Zurück. Genau. Ich sage jetzt, die Wolken sollen hier jetzt gespeichert sein, jetzt passt. Man kann sie auch so duplizieren, dass ich dieses Feld nehme und hier runter ziehe. Jetzt wende ich Wolken 2 an, Doppelklick, hole jetzt die große Wolken noch einmal raus, genau und das passt. Immer ein wenig aufpassen. Es kann natürlich schnell passieren, dass man sich versehentlich etwas löscht, aber mit Illustrator kann ich beliebig weit zurück gehen, also bis zum letzte Mal wo ich gespeichert habe, und habe jetzt eben in meinem Fall hier die kleinen Wolken und hier die Wolken mit den großen Wolken. Also Illustrator eignet sich sehr gut zum Erstellen von Mustern.

Illustrator CC Grundkurs

Verleihen Sie Ihrer Kreativität Flügel und erfahren Sie, welche vielfältigen Werkzeuge und Möglichkeiten Ihnen Illustrator CC für die Umsetzung Ihrer Projekte zur Verfügung stellt.

9 Std. 8 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!