Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Magento Grundkurs (2012)

Multiwebsite-Fähigkeit

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Magento besitzt die Fähigkeit, von einem Backend aus mehrere Websites mit unterschiedlicher Gestaltung und Konfiguration sowie unabhängigem Artikelbestand zu verwalten.
09:46

Transkript

Ich möchte im folgenden Video auf etwas trockene Theorie zurückkommen. Magento ist multiwebsitefähig. Das bedeutet, Sie können von einem Backend aus mehrere Websites mit völlig unterschiedlicher Gestaltung, unterschiedlicher Konfiguration, und auch völlig unabhängigem Artikelbestand verwalten. Dazu ist es allerdings wichtig, dass ich Ihnen einige grundlegende Techniken dazu erkläre. Kommen wir zuerst zu den Begrifflichkeiten. In Magento sprechen wir von Websites, Stores und StoreViews. Bei vielen Shops besteht die Konfiguration ausschließlich aus einer Website und mehreren Sprachen. Hier ist die Konfiguration relativ simpel, bei Magento sieht das Ganze etwas komplizierter aus. Auch dort haben wir zumindest eine Website, aber zwischen den Sprachen und der Website gibt es einen Store. Der Store ist eine Verbindung zwischen einem Kategoriebaum, sprich Ihrem Artikelbestand und seiner Struktur, und der jeweiligen Website. Einem Store wiederum sind dann die StoreViews, also die Sprachversionen eines Shops zugewiesen. Zwangsläufig muss ein StoreView keine Sprachversion sein, in 99 Prozent der Fälle wird aber damit die Sprachumsetzung eines Shops umgesetzt. Schauen wir uns das an einem praktischen Beispiel an: Wir haben eine Website, auf der Kleider verkauft werden. Die Website heißt Kleidermarkt und hat einen Store für die Damen. Die Damen haben zwei Sprachvarianten, nämlich den StoreView Deutsch und den StoreView Englisch. Aber nachdem in unserem Shop nicht nur Damen einkaufen, sondern auch Herren, brauchen wir einen zweiten Store für die Herren, mit einer eigenen Kategorie-Struktur und eigenen Artikeln und auch deutschen und englischen StoreView. Nun hatte ich eingangs allerdings erwähnt, dass wir in Magento auch die Möglichkeit haben, mehrere Websites aus einer Instanz heraus zu betreuen. Also haben wir unseren Kleidermarkt und neben unserem Kleidermarkt haben wir eine zweite Website, den Kleiderflohmarkt. Im Kleiderflohmarkt allerdings haben wir nur Kleidung für Herren und Kinder, die allerdings in unterschiedlichen Sprachen. Die Konfigurationen sind hier also zwei Websites mit insgesamt drei Stores nämlich Damen, Herren und Kinder vor, und die dazugehörigen Sprachumsetzungen, den StoreViews für deutsch, englisch und polnisch. Nun haben wir das Problem, dass diese Konfiguration in irgendeiner Art und Weise auch in Magento eingetragen und verwaltet werden muss. Das geschieht über Geltungsbereiche. Wir haben hier nochmal das Beispiel unseres Kleidermarkts und schauen uns die einzelnen Zuordnungen an. Der Kleidermarkt selbst ist die Website. Nach der Website ist die Kategoriezuordnung realisiert über Stores, und schlussendlich haben wir in den StoreViews unsere Sprachversionen. Die Stores selbst können keine Konfiguration speichern, daher stehen sie uns in der Auswahl unserer Konfigurationsebenen, den sogenannten Geltungsbereichen, nicht zur Verfügung. Sehen wir uns einmal an, wie diese Geltungsbereiche aufgebaut sind. In Magento, nach einer Grundinstallation, gibt es die Grundkonfiguration. Man spricht bei der Grundkonfiguration auch von Defaultwerten oder Adminwerten. Innerhalb dieser Grundkonfiguration befindet sich nun die nächste Ebene und zwar die Ebene unserer Websites. Wir können für unsere Websites erneut Konfigurationswerte speichern und zwar getrennt nach unserer ersten und unserer zweiten Website. Nun hatten wir gesehen, es gibt neben den Websites, die Stores, die wir für unsere Geltungsbereiche nicht heranziehen können und den Stores nachgeordnet, die StoreViews. Und genau für diese StoreViews ist nun die nächste Ebene da, denn die StoreViews selbst sind unseren Websites zugeordnet und können ebenfalls Werte speichern. Das Besondere an den Geltungsbereichen ist die Möglichkeit der Vererbung von Konfigurationen. Das bedeutet, zwangsläufig muss eine Konfiguration nur im Geltungsbereich der Grundkonfiguration, also den Adminwerten vorhanden sein. Alle weiteren Werte vererben sich auf die Websites. Nachdem die StoreViews Teil der Website sind, vererben sich zwangsläufig die Einstellungen damit auch auf die StoreViews. In der Konfiguration, so wie wir Sie jetzt hier auf dem Bildschirm sehen, vererbt sich die Grundkonfiguration zuerst in die beiden Websites und zwar auf beide Websites identisch und dann in der nächsten Ebene auf die StoreViews. Das bedeutet: Website 1, Website 2, StoreView 1, 2 , 3 und 4 besitzen alle die gleiche Konfiguration. Das wäre allerdings für unseren Online-Shop mit zwei getrennten Websites und unterschiedlichen Sprachen etwas unhandlich, denn alles würde identisch aussehen, und alles würde unter der gleichen Domain laufen. Also gibt es einen Weg, wie wir die Konfiguration teilweise anpassen können. Anhand dieses Schaubildes möchte ich klar machen, dass die Grundkonfiguration auf die Website 1 übertragen wird und ungeändert auch auf den StoreView 2 übertragen wird. Wir haben allerdings beim StoreView 1, das ist hier, eine andere Farbe im Pfeil, eine Änderung in der Vererbung. Das heißt, einzelne Teile der Konfiguration wurden überschrieben. Grundsätzlich ist es aber so, dass Sie die Konfiguration nicht komplett von vorne für jeden StoreView einzeln anlegen müssen, wenn sich dort eine Änderung ergibt, sondern Sie ändern tatsächlich nur ganz gezielt einzelne Werte und das werden wir uns gleich noch mal an einem Beispiel anschauen. In der Website 2 haben wir eine Veränderung der Konfiguration bereits in der Website vorgenommen. Das bedeutet, die Grundkonfiguration überträgt sich nur teilweise auf die Website. Die Änderungen der Website zwei vererben sich aber komplett auf den vierten StoreView. Nur eine Änderung haben wir für den StoreView Nummer drei vorgenommen. Schauen wir uns also an, wie das im Magento Backend aussieht. Damit wir überhaupt mehrere Geltungsbereiche sehen können, müssen wir sicherstellen, dass im Menüpunkt "System Stores verwalten" Geltungsbereiche angelegt sind. Die Grundkonfiguration ist in Magento von Haus aus enthalten und eine Main-Website mit einem Main-Store ist auch angelegt. In unseren Beispieldaten haben wir jedoch drei verschiedene StoreViews importiert. Haben Sie Magento ohne Beispieldaten importiert, gibt es hier nur einen Default-StoreView und Sie können sich über den Button "StoreView anlegen" einen weiteren StoreView erzeugen. Schauen wir nun in den Menüpunkt "Systemkonfiguration". Die Geltungsbereiche finden wir auf allen Seiten, die mit Konfiguration und Datenspeicherung zu tun haben links oben in einem DropDown. Dieses DropDown ist überschrieben mit dem Text "Aktueller Konfig-Bereich" und beinhaltet unsere Konfiguration aus dem Menüpunkt "Stores verwalten". Wir sehen hier unsere Standardkonfiguration, also unsere Grundkonfiguration und haben zusätzlich unsere Main-Website und unseren englischen, französischen und deutschen StoreView. Der Main-Store selber kann in der Form nicht als Konfigurationsbereich angeklickt werden. Das funktioniert auch im Backend nicht Schauen wir uns nun die Grundkonfiguration für das Impressum an. Der Shopname und der Firmenname lautet "V2B Shop" und "video2brain". Die Markierung in eckigen Klammern gibt an, dass wir den Wert der hier eingetragen ist, bis auf StoreView-Ebene hinab, jeweils überschreiben können. Wechseln wir mal den Konfigurationsbereich auf die Main-Website und schauen, wie das Impressums-Feld dort aussieht. Wir haben auch das Eingabefeld, es ist jedoch ausgegraut. Wir können den Text sehen, aber wir können nicht bearbeiten. Rechts neben dem Textfeld finden wir ein Häkchen, das besagt "Standard verwenden". Das bedeutet, die Main-Website bezieht Ihre Informationen selbst aus der Grundkonfiguration. Wir können jetzt hier eine Änderung vornehmen, indem wir ein Häkchen herausnehmen und damit das Textfeld aktivieren. Ich ändere den Text auf "V2B Main Shop" und speichere die Konfiguration. Somit haben wir den Konfigurationsbereich Main-Website, um eine Information angereichert. Alle anderen Informationen bezieht die Main-Website aber weiterhin aus der Grundkonfiguration. Wollen wir nun noch einen Blick in unsere StoreViews werfen. "V2B Main Shop" klingt sehr amerikanisch, also wechseln wir mal in den deutschen StoreView und ändern diesen Eintrag dort in etwas Deutsches. Die Konfiguration speichere ich wieder und wechsle dann ins Frontend und schaue mir das Impressum auf den einzelnen Sprachversionen an. Das Impressum finden wir in der Fußzeile. Ich befinde mich jetzt auf der englischen Sprachansicht. Die englische Sprachansicht verwendet die Konfiguration aus unserem Main-Website Geltungsbereich. Demnach sehen wir hier nicht "V2B Shop" sondern "V2B Main Shop". Die Grundkonfiguration ist aktuell hier nur an Bereichen zu sehen, die keine Veränderung gespeichert haben. Das sehen wir daran, dass der Firmenname sich nicht geändert hat. Vergleichen wir das mit dem Backend, "englische Sprachansicht", dann haben wir hier im Bereich Impressum den Shopnamen und die Firma 1 unverändert. Wechseln wir im Frontend jetzt auf die deutsche Sprache, dann sehen wir den geänderten Shopnamen: "V2B Hauptseite" Sie haben also in diesem Video das grundlegende Zusammenspiel zwischen der Multiwebsite-Fähigkeit von Magento und den Geltungsbereichen kennengelernt. Beachten Sie bitte, wenn Sie eine Konfiguration verändern möchten, nutzen Sie die Vererbungsmöglichkeit der Geltungsbereiche und verändern Sie wirklich nur die Dinge, die Sie tatsächlich auch verändern möchten. Somit stellen Sie jederzeit sicher, dass Änderungen über die Vererbung auch in andere StoreViews und Websites vererbt werden.

Magento Grundkurs (2012)

Lernen Sie als Einsteiger in die E-Commerce-Plattform Magento die Grundlagen kennen und lassen Sie sich als versierter Anwender neue Möglichkeiten und wichtige Tricks erklären.

10 Std. 14 min (135 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Magento Magento 2
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:15.10.2012
Laufzeit:10 Std. 14 min (135 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!