Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Premiere Pro CC 2017 Grundkurs 3: Videos schneiden

Multikamera-Schnitt

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Clips, die mit mehreren Kameras gleichzeitig aufgenommen worden sind, lassen sich jetzt einfacher synchronisieren und dann, direkt im Programmmonitor, sozusagen "live" schneiden.
13:58

Transkript

Um Ihnen mal die Multikamerafunktion von Premiere Pro näher zu bringen, habe ich mich hier im Studio mal aus vier verschiedenen Perspektiven aufgenommen, na ja, eigentlich drei Perspektiven und dem Screen Recording. Alle diese Aufnahmen enthalten Ton (Video spielt ab) und der Ton ist nur bei dem Screen Recording in guter Qualität, ansonsten ist das einfach die Kamera, Kopfmikrofone. Und ja es ist schwer, wenn man alles alleine machen muss, sprich Kamera und reden und vier Kameras. Na ja, wie auch immer, die eine Kamera ist von der Farbe nicht so gut geglückt hier, ist ein bisschen schlecht ausgeleuchtet. Na ja, wir wollen das alles noch lösen. So, wie gehen wir eigentlich vor, wenn wir solche Sequenzen haben? Als erstes Mal, ist es mühsam, wir können natürlich mit einer Klappe arbeiten, hier ist so was in der Art gemacht, ich habe einfach mal in die Hände geklatscht, auf dem Clip und irgendwo auch dem Clip. Und man kann überall an dieser Szene eine Marke setzen. Das wäre eine Möglichkeit, dass ich hier mal gucke, wo ist die Klappe, also in dem Fall mein Klatschen und dort könnte ich jetzt eine Marke hinzufügen, ich mache es einfach mal für zwei Clips. Da, wo man es auch sieht und hört, gehen wir mal in den Ton, da. Und für die beiden Clips, um die zu snychronisieren, kann ich jetzt es anwählen und sagen Rechtsklick, Multikamera-Quellsequenz erstellen und hier kann man jetzt sagen, ich möchte die beiden Schnitte an einer Clipmarke, in dem Fall ist es die unbenannte Marke 0 zu 1 ausrichten, mit OK bestätigen. Und dann habe ich jetzt hier einen Ordner Verarbeitete Clips bekommen und da sind die beiden Clips drin, na super. Was ist da echt passiert? Im Hintergrund wurde jetzt diese Multikamera-Clip hier konfiguriert und der enthält die beiden Perspektiven. Das heißt, wenn ich den rüberziehe, können wir jetzt das Ganze Multikamera-mäßig schneiden. Wir müssen uns dafür nur noch die Multikamera-Monitor organisieren, und den bekommt man, wenn man einmal hier in den Schaltflächeneditor auf + klickt, da gibt es eine Schaltfläche, ich gehe mal auf Layout zurücksetzen, die heißt Multikamera-Ansicht ein/aus, die können wir uns hier mal holen, damit kommt man in den Multikameraeditor. Jetzt sehen wir hier die beiden Perspektiven, (Video spielt ab) wunderbar und hier unten haben wir jetzt unsere Clips geschnitten. (Video spielt ab) Sie müssen mir jetzt glauben, das ist dies synchron ist, weil hier sieht man es ja eher nicht so gut aus der Perspektive. Alternative, um in die Multikamera-Monitor zu kommen, ist hier das Einstellungsmenü zu nehmen, hier kann man auch zwischen Video, Alpha und Multikamera-Monitor wechseln, okay. Nochmal zurück das Ganze, wir löschen diese Szene, wir löschen die von Premiere angelegte CloseUp Szene und ich schiebe mal diese beiden Clips wieder zurück in den Hauptordner. Das kommt auch wieder weg, so, jetzt haben wir wieder hier unsere vier Clips. Das war natürlich sehr mühsam, mit dieser Clipmarke zu arbeiten, da ich hier überall Ton habe, geht es einfacher, mit einem Rechtsklick sagen wir Multikamera-Quellsequenz erstellen. In-Points würde nur funktionieren, wenn die Clips schon geschnitten sind, wenn ich überall In- Marken gesetzt habe, das ist ungefähr genau der gleiche Aufwand wie bei Clipmarken. Clipmarken geht jetzt nicht, weil in diesen beiden Clips bisher in dem Screen Recording und dort noch keine Marke gesetzt habe, deswegen ist diese Funktion nicht aktiv. Timecode geht nur, wenn die Kameras tatsächlich synchronen Timecode gehabt hatten, auch eine schöne Sache, dann kann man das machen und sonst eben nach Audio. Das heißt, ich analysiere einfach hier den Spurkanal eins oder zwei oder beide, je nachdem, was auf dem Mikrofon drauf ist, ich entscheide mich jetzt hier mal für das Abmischen. Und jetzt kann ich wieder sagen, wie soll das heißen? Nicht Videoclipname und Multikamera, sondern Benutzerdefiniert, und dann nenne ich das jetzt hier, ja, Multikamera, ist ein toller Name, lassen wir es so. Das andere lassen wir auch mal, hier steht noch Quellclips in Ablage "Bearbeitete Clips" verschieben. Das ist das, was eben passiert ist, es hat die beiden Clips in eine neue Ablage verschoben und das ist ganz praktisch, wenn man über viele Clips macht, dass man gleich sehen kann, welche Clips wurden korrekt zugeordnet, weil die Clips, die nicht zugeordnet werden konnten, die werden dann nicht mit verschoben. Wir lassen das mal bei Sequenzeinstellungen auf Kamera 1 - das ist im Übrigen die erste ausgewählte Kamera. Ich hoffe, ich habe den Clipscreen mp4 als erstes ausgewählt, das ist nämlich die Hauptkamera von der auch der Ton kommt, stelle hier jetzt Audioeinstellung, das heißt, von der Kamera 1 bleibt auf dem Ton. Ich kann aber auch sagen, ich möchte den Ton aller Kameras immer parallel hören oder den Ton mit umschalten, das heißt, wenn ich von Kamera 1 auf 2 schneide, nimmt er auch den Ton von der zwei. Um Gottes willen, wir lassen das hier auf Kamera 1. Und die Vorgabe lassen wir auf automatisch. Das heißt, wenn das in Stereoclip ist, nimmt er hier auch eine Stereosequenz. Kameranamen sind egal, ich kann natürlich sagen Clipnamen verwenden, dann heißen die Screen, SideShot, CloseUp und OverShoulder oder einfach nur durchnummerieren. Clipname ist, glaube ich, in dem Fall ganz gut. Alles konfiguriert, jetzt klicken wir auf OK. Hoffen, dass er das findet, alle verarbeiteten Clips, sind vier drin, das ist schon mal gut. Und wenn ich jetzt hier meine Multikamera-Sequenz sehe, sieht man, die hat ein etwas anderes Sequenzicon, da sind nämlich hier so die Striche parallel und wenn ich hier mal eine neue Sequenz anlege, sieht das Icon so aus, dass die Striche hier so ein bisschen, die Spuren nicht ganz parallel sind. Daran erkennt man, dass es sich um eine Multikamera Sequenz handelt. Wenn man die per Doppelklick öffnet, öffnet sie sich im Quermonitor und das kann man dann zum Beispiel nutzen, um hier in die Einstellungen zu gehen und zu sagen Kameras bearbeiten. Das heißt, ich könnte die Kameras hier nochmal umsortieren, kann auch Kameras rausnehmen, die ich nicht brauche, oder, wenn Sie mit wirklich vielen, vielen Kameras gearbeitet haben, kann man Seiten einrichten, dann kann ich sagen, ich möchte vier Kameras pro Seite haben, denn Sie können zwar auf so eine Ansicht beliebig viele Kameras haben, aber nur 16 Kameras lassen sich über die Tastatur bedienen. Und aufgrund dieser großen Einschränkung könnte man sagen, ich nehme zwei Seiten, dann kann ich mit Keyboard shortcuts zwischen den Seiden der Kameras wechseln und dann auch die 32 Kameras über Tastaturkürzel bedienen. Na ja, gut, vielleicht nicht wegen den Tastaturkürzel, interessant könnte sein, dass vielleicht 8 oder 12 Kameras, mein System sprengen und das Ganze nicht mehr ruckelfrei abläuft, deswegen kann ich das hier begrenzen. Ich begrenze es, nur mal um das zu zeigen, auf zwei. Dann kann man nämlich sehen, das sind jetzt die ersten beiden, hier gehe ich zur Seite zwei und wieder zurück, aber in meinem Fall sollten alle vier flüssig abspielen. Also gehen mal auf Kameras bearbeiten und sagen, wir hätten gerne auch vier pro Seite, und jetzt können wir mal testen. (Video spielt ab) Läuft ja soweit alles. Jetzt brauchen wir natürlich noch eine Schnittsequenz. Das heißt, ich nehme die Multikamera, das Paket, ziehe das rüber in das Schnittfenster und hierbei ist eine Sache noch ganz, ganz wichtig, und zwar, dass wir diese Funktion hier aktiviert haben. Ich schalte die mal aus und wenn wir jetzt nämlich den Multikamera-Schnitt nehmen und hier rüberziehen, dann sieht man, ich bekomme ja alle Clips einzeln, aber nicht mein Multikamera-Paket. Also ganz wichtig, bei Multikamera diese Funktion verwenden, damit auch Multikamerasequenzen als eine Spur, als eine verschachtelte Sequenz hier ankommen. Und wenn man jetzt mal in die Anzeigeeinstellungen geht und sagt Videonamen anzeigen, dann steht hier MC1, das heißt, wir sehen gerade den Kameraclip 1. Jetzt können wir wieder unseren Multikamera-Monitor einschalten, die ersten Bilder sind hier noch leer, weil nur die Screen Recording läuft. Es werden auch die anderen Kameras dazu geschaltet, hier ist das Klatschen, na da kann es dann losgehen. Ich möchte diesen vorderen Part hier wegschneiden, es ist noch nicht viel zu sehen oder zu hören. Das kann man am einfachsten, wenn man eben die Taste Q drückt, das löscht jetzt alles und dann geht es hier los, klicke mal auf Play. (Video spielt ab) Und ich möchte gerne hier lieber mit der Ansicht anfangen, also gehen wir dahin und gehen mal auf die Drei. Klicken einfach rein, jetzt sehen wir diese Ansicht hier in der Hauptansicht. Wenn ich jetzt auf Play gehe und hier die Kameras durchschalte, dann wird in dem Moment auch schon geschnitten. (Video spielt ab) Das Ganze lässt sie auch über Tastaturbefehle nämlich eins, zwei, drei, vier machen, abspielen, zwei eins drei, vier und Stopp. Die Schnitte werden immer erst danach angezeigt und jetzt sehe ich, wie ich hier zwischen den einzelnen Sequenzen wechsele (Video spielt ab) und wenn ich da jetzt ein Fehler gemacht haben sollte, dann kann man den noch korrigieren. Zum Beispiel hier schon wieder auf MC1 gehen, dann möchte auf der Zwei bleiben, dann klicke hier oben drauf. Jetzt sieht man hier, da ich die Funktion durchgehende Schnitte aktiv habe, dass es durchgehender Schnitt ist, dann kann man da Rechtsklick drauf machen und sagen, wieder verknüpfen. Und hier beispielsweise möchte ich gar nicht zur Zwei, sondern auf die Vier, dann tauscht Premiere das aus. Möchte man hier auch schneiden, das heißt, hier möchte ich den Schnitt setzen und dann wechseln, muss ich die Steuerungstaste drücken und dann hier drauf, dann fügt er im Standbild ein Schnitt hinzu. Während das Bild läuft, wird automatisch geschnitten, das heißt, wenn ich hier jetzt auf Abspielen gehe, (Video spielt ab) kann ich jetzt überschreiben, (Video spielt ab) Stopp, okay. Jetzt fällt mir noch auf, das überall da, wo die Kamera 2 verwenden worden ist, dass das Bild tatsächlich sehr hell ist und das möchte ich gerne korrigieren. Jetzt habe ich keine Lust, hier alle Vorkommnisse zu korrigieren, sondern ich möchte es einfacher haben. Dafür kann ich ein Rechtsklick hier auf die Multikamerasequenz machen und sagen, im Schnittfenster öffnen, ist hier unten, im Schnittfenster öffnen. Jetzt suche ich mir die problematische Perspektive raus, jetzt nehme ich alles übereinander, dann merkt man schon, wenn zum Beispiel hier, der falsche Ton zugeordnet ist, dann kann man die Spuren hier einfach austauschen oder ich sage hier einfach, ich möchte eine andere Spur hören, deren Spuren sind hier nur auf stumm geschaltet. Und in meinem Fall soll dieser SideShot korrigiert werden, das heißt, wir blenden die anderen beiden mal aus, greifen ein bisschen vor, ich gehe hier in die Farbkorrektur und richtiger Clip ist angewählt, ändern hier mal also die einfache Korrektur. Ich mache da ein bisschen kontrastreicher das Bild, ändere so ein bisschen die Belichtung und den Schwarz-Wert, die Schatten, so ungefähr, bisschen weniger Sättigung dafür unter Kreativ ein bisschen mehr Dynamik, nicht zu viel. So, das könnte besser passen zu den anderen Bildern und dann gehen wir wieder zurück auf Bearbeitung, gehen wieder zurück auf Multikamera und über all da, wo jetzt MC 2 ist, sehen wir, wurde die Farbkorrektur angewendet. Jetzt habe ich natürlich die folgenden Fehler gemacht, MC 3 und MC 4 sind hier nicht sichtbar, weil ich vergessen habe, die Spuren wieder einzuschalten, die sollte man also auch wieder sichtbar haben die Spuren. Aber man kann hier auch Fehler korrigieren, das heißt, ich kann zum Beispiel Sachen kürzen, verlängern, wenn die Kamera mal zwischendurch bei einer langen Aufnahme abgebrochen hat, kann ich einfach neuen Clip hier oben reinlegen auf die Spur vier. Das heißt, dieses Multikamera-Paket kann man wirklich auch noch bearbeiten und nicht nur hier einfach schneiden. Also viele spannende Multikamerafunktionen in der Bearbeitung hier in Premiere Pro und man kann das fertig geschnittene Ergebnis natürlich hier mit Schnittwerkzeugen bearbeiten, oft benutze ich das Werkzeug Rollen, um einfach meine Schnittkante hier noch so ein bisschen zu rollen und es passt ja trotzdem noch alles, es bleibt alles synchron. Und wenn man dann fertig ist und aufwendigere Sachen machen möchte, kann man die auch anwählen hier mit einem Rechtsklick und sagen Multikamera Reduzieren, dann habe ich hier auch wieder die ganzen einzelnen Clips und so als hätte ich das Ganze in einem Rutsch geschnitten, also nicht in der Multikamerafuktion, sondern von Hand. Man könnte jetzt hier noch weitere Korrektur machen, gedacht ist das zum Beispiel für den Export, wenn ich das so im Color-Grading-System weitergeben muss und EDL Export mache, dass ich hier auch die einzelnen Clips habe und nicht die verschachtelte Sequenz. Also das muss man normalerweise nicht machen, sondern am Ende hier hingeht und die Multikamera-Sequenz reduziert, weil es lässt sich jetzt natürlich nicht mehr gut nachbearbeiten. Aber wir sehen, dass wir jetzt hier, wenn ich nochmal das FX-Badge anzeige, so, dann sehen wir, hier ist jetzt auch überall auf dem SideShot entsprechend schon die Farbkorrektur drauf, wird durch so eine kleine violette Markierung hier angezeigt. Das ist die Multikamerafunktion von Premiere Pro, sehr mächtig, sehr komfortabel bei Synchronisieren und viele Schnittfunktionen habe ich und das Ganze kann man auch sehr komfortabel im Nachhinein noch bearbeiten.

Premiere Pro CC 2017 Grundkurs 3: Videos schneiden

Erlernen Sie den Umgang mit der Timeline und den Schnittwerkzeugen von Premiere Pro und machen Sie sich mit Schnitttechniken vertraut, damit ihr Film gelingt

2 Std. 38 min (18 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:11.08.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!