Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Fotorezepte: Das perfekte Arrangement

Motiv und Requisite

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier geht es um den harmonischen Eindruck und die Mittel, diesen zu erzielen. Achten Sie bereits auf Farbe, Frische und Qualität des Gemüses und bereiten Sie alles entsprechend vor.
07:44

Transkript

Nachdem wir jetzt also die Grundvoraussetzungen geklärt haben für unser Foto, also Teller, Untergrund, so ein etwa, bisschen das Licht, geht es darum die Dinge, die wir zeigen wollen, so zu zeigen, dass sie eben auch, ja wieder gut harmonieren. Also, da muss ich aufpassen auf Formen. Es ist hier relativ einfach, weil wir keine großen Größenunterschiede haben. Also, ich sage mal, würde ich eine Ananas mit Tomaten fotografieren, wäre es deutlich schwieriger, weil die Größenverhältnisse halt sehr unterschiedlich sind und weil ich mir was überlegen müsste, wie ich das irgendwie vernünftig überein bekomme. Insofern ist das hier schon mal ein bisschen einfacher. Dennoch wie immer, wenn wir Tomaten und so etwas fotografieren, schaue ich mir also immer die Produkte an. Natürlich, glaube das muss man nicht erwähnen, wird alles wirklich frisch gekauft. Also, auch hier heute morgen erstmal auf den Markt und wirklich gute, frische Produkte holen. Also, auch die Tomaten sollten fürs Foto nicht ganz so reif sein und solche Dinge. Da muss man halt darauf achten. Und jetzt müssen wir halt darauf achten, wie wir damit umgehen. Also, ich schaue mir dann auch Größen an, die müssen nicht gleich groß sein, wenn wir die fotografieren. Aber ganz große Unterschiede würde ich jetzt auch vermeiden, weil dann würde es aussehen, als wenn wir verschiedene Tomaten verwenden. Tun wir aber nicht. Und dann suche ich mir einfach mal eins, zwei raus, die vielleicht wirklich geschlossen fotografiert werden. Und dann muss ich halt jetzt überlegen, wie ich die schneide. Und etwas, was sehr schnell gemacht wird, das werden wir... Oops, jetzt rollt sie weg... Wenn man die Tomate hier oben sieht, wo sie angewachsen ist und dass man dann sagt: Ok, wir schneiden das genau dadurch und dann sehen wir ja... - ich lege das mal vielleicht so hin - ...wie die Tomate aussieht. Das ist nicht unbedingt schön, wenn wir die so fotografieren. Und wenn ich die jetzt quer durchschneide, dann würde die untere, zumindest die eine Hälfte auch viel besser liegen. Und wenn wir das jetzt vergleichen miteinander, dann sehe ich, dass die Tomate "na ja" aussieht und diese Tomate wirklich diese Frische hat. Sie hat eine tolle Form, das Runde kommt schön. Und das sind so Dinge, auf die man wirklich achtet. Also, da schaue ich sehr genau, wie Tomaten aufgeschnitten werden. Und wenn die für das finale Bild verwendet werden, dann werden auch nicht... Also, die ist jetzt wirklich schon sehr schön. Da habe ich mal Glück gehabt. Normalerweise werden durchaus mal 10-15 Tomaten aufgeschnitten, um einfach zu schauen, welche sieht gut aus. Und hierauf würden wir auch wirklich mit der Pipette immer mal so nach 2-3 Minuten, wenn sie wirklich am Set liegt, eventuell einen ganz kleinen Tropfen Wasser drauftun, dass die wirklich frisch bleibt und am Rand überhaupt nicht eintrocknet. Oder sie müsste dauernd neu geschnitten werden. Damit haben wir die Tomaten. Also, da wirklich darauf achten, wie man sie schneidet und gerne auch probieren. Ja, und jetzt habe ich hier mein rosa Pfeffer und auch da... Denn... jetzt habe ich einen guten gekauft. Und ich tue den einfach mal so da drauf legen. Der ist mir eigentlich für das Foto viel zu ordentlich. Also, ein paar davon sind schön, aber ein paar will ich auch genau das hier haben, dass sich so diese harte Schale, dass die sich so ein bisschen abblättert. Und ich glaube, wenn man jetzt vorher-nachher vergleicht... Ich kann das mal ein bisschen zur Seite tun hier und das einfach mal so dahinlegen. Und jetzt lege ich noch mal daneben ein paar saubere. Und dann sieht man, wenn ich das mit einem Stäbchen jetzt mal dahinlege, so... dass diese Hälfte eher ganz deutlich gelegt ist, wie diese Hälfte, die... wenn da noch ein paar drin liegen, die wesentlich zufälliger aussieht, die gar nicht so aufgeräumt, so sauber, so clean. Das müssen wir in der Food Fotografie gar nicht immer haben, dass es so aussieht. Das hier ist wesentlich authentischer wie diese Hälfte. Also, auch da schauen, dass man sich wirklich ein paarmal so kaputt macht, mit denen man dann gleich arbeitet. Das kann man dann gut mixen. Und jetzt habe ich hier schon einen ganz schönen Mix an Pfeffer, den ich dann auch später im Foto verwenden werde. Das kommt jetzt mal alles hier in meine Schale. Das würde ich normalerweise mit einem trockenen Messer machen, aber jetzt funktioniert das auch mal so. So, dann haben wir den Pfeffer und genauso ist das eigentlich beim Lauch. Da gibt es so die... ja, die Möglichkeit den so anzuschneiden und dann wirklich in sehr dünnen Ringen. Und das würde ich natürlich mal da machen, wo die noch ganz weiß sind. Und dann würde ich mal weiter nach hinten gehen. Das macht man am besten mit einem richtig scharfen Messer. Und da auch so ein paar Ringe schneiden, die deutlich besser sind. Jetzt kann man die bisschen mischen. Aber dann sieht man schon, dass das zu den Tomaten... Ich nehme einfach mal die. Wenn ich das zusammenlege, dass das schon ziemlich langweilig aussieht, weil, wir haben es vorher im Vorfeld schon mal besprochen, alles wirklich rund ist. Und wenn ich jetzt hingehe und... den Lauch mal ein bisschen so... Das tun wir jetzt alles mal weg. ...schräg schneide, dann vielleicht auch gar nicht so ganz geschlossen diese Ränder. So, jetzt nehme ich die hier mal, ich nehme die nochmal weg und lege die mal dazu. Und kann jetzt hier wirklich die auch mal kaputt machen an einer Seite, dass die sich so ein bisschen entschlaufen und da hinlegen kann. Und schon komme ich aus meinem... da können wir auch mal sowas dazulegen, ...aus, also, man sieht das schon. Schon komme ich aus meinem runden Format weg. Ich habe plötzlich rund und oval. Und wenn ich das miteinander kombiniere, sieht das deutlich besser aus, als wenn ich nur runde Elemente, oder nur ovale, oder nur gerade habe. Ich könnte da ja auch Streifen von schneiden, dass es dann auch wirklich so ist. Also, das wäre auch eine Option. Also, wirklich schauen mit den Produkten, die einem zur Verfügung stehen. Wir sind dabei ein Bild zu arrangieren. Und das ist wirklich Vorarbeit, dass man sich so etwas genau anschaut, dass man sich die Produkte anschaut und sagt, wie komme ich mit Formen und Farben am besten zusammen und wie kann ich das Bild am besten gestalten. Und das hier ist also wirklich eindeutig für mich eine ganz klare Möglichkeit und ein schönes Beispiel, wie wir Produkte uns so präparieren, dass sie wirklich besser zusammenpassen.

Fotorezepte: Das perfekte Arrangement

Lernen Sie, wie man Food-Aufnahmen perfekt inszeniert und fotografiert. Die scheinbare Zufälligkeit und das exakt geplante Arrangement führen zur gelungenen Aufnahme.

1 Std. 15 min (13 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!