Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Premiere Pro CC: Schnitttechniken

Monitore einrichten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Aktivierung der Anzeige von oberen und unteren Halbbildern sowie die Veränderung der Wiedergabequalität passen die Darstellung in den Monitoren entsprechend an.
07:04

Transkript

Achten Sie unbedingt darauf, dass die Monitore Ihnen das anzeigen, in Premiere Pro, was Sie sehen müssen. Wenn wir uns diesen Clip mal kurz anschauen, die Stelle hier, sehen wir jetzt hier, haben wir leichte Streifenbildung, achten wir auf die Hand die sieht eigentlich hier ein bisschen unscharf aus, und dieser Clip wurde ursprünglich mal mit Halbbildern aufgenommen. Nun ist es so in Premiere, dass standardmäßig immer nur nur das obere Halbbild angezeigt wird. Wir klicken mal auf den Schraubenschlüssel und sagen hier mal: Beide Halbbilder anzeigen, und gehen auch mal hier in die 100% Darstellung. Dann kann man jetzt hier in Premiere tatsächlich im Monitor auch die Halbbildeffekte sehen, also dieser zeilenweise Bildaufbau den man ganz häufig bei Videomaterial findet, das interlaced aufgezeichnet ist. Wenn ich mir den Clip mal raussuche, das ist Abmoderation, gehen wir mal hier rein, suchen mal in der Listenansicht nach Abmoderation, sehe ich, der wurde aufgenommen mit einer Framerate von 25 Bildern pro Sekunde, und mehr Informationen habe ich nicht, schalten wir mal Rechtsklick in die Metadatenanzeige, unter den Informationen. Ich interessiere mich für Videocodec und Feldreihenfolge. OK Und Feldreihenfolge haben wir jetzt hier ganz rechts, oberes Halbbild, also hier, haben wir tatsächlich eine Aufteilung in die Halbbilder. Das sieht man sogar noch schneller, wenn man hier über das Menü geht, und sagt, ich möchte den Vorschaubereich haben, dann sehe ich jetzt hier 25,00i UFF also Upper Field First. Damit ich die Halbbilder sehen kann in Premiere muss man sie hier einschalten. Das hat aber auch den Nachteil, ich kann jetzt zwar hier kontrollieren, ob Halbbilder drin sind, aber der Nachteil ist oft bei der Wiedergabe mit Halbbildern wirkt das Material wirklich so streifig, gerade wenn ich nicht in der 100% Darstellung bin. in der 100% Darstellung werden die Streifen ja gut abgebildet, Aber wenn ich rauszoome kann plötzlich das Bild kantig und verschwommen aussehen, beim Scrubben, hier beim Standbild sieht es dann wieder gut aus. Also schauen, ob man mit Halbbildern arbeitet oder nicht. Wenn natürlich meine Clips Halbbilder beinhalten, oder auch die Sequenz, dann steht dieses Menü zur Verfügung, Wenn man hier in den Sequenzeinstellungen das Ganze umschaltet auf Keine Halbbilder dann ist klar, kann ich hier auch nichts umschalten. Wenn ich mit progressivem Material arbeite oder das Material progressiv interpretiere, kann ich auch keine Halbbilder einschalten. Gehen wir mal zurück in Sequenzeinstellungen hier und schalten das wieder auf Oberes Halbbild zuerst. Halbbilder können wir auf diese Art und Weise betrachten. Das zweite, was man sich anschauen kann ist die Wiedergabequalität, insbesondere wenn es ruckelt. die kann man hier weiter heruntersetzen, auch die Auflösung. Interessant, wenn man mit vielen Effekten arbeitet oder mit hoch aufgelöstem Material, wir importieren mal kurz einen Clip, gehen wir mal hier mit einem Doppelklick in den leeren Bereich, und hier habe ich jetzt einzelne Clips, der Clip, den ich jetzt hier meine ist von einer RED Kamera aufgenommen, dieses Material hat eine 4K Auflösung mache mal den Suchfilter aus, damit man den auch sehen kann, Hier kann es bei der Wiedergabe schon zum Ruckeln kommen, Wir können uns das mal anzeigen lassen, indem wir hier sagen: Drop-Frame Indikator anzeigen, Da sehe ich bei voller Wiedergabe, hier wird jetzt mal ein Frame ausgelassen, Es geht noch, es sind ja auch noch keine Effekte drauf. Spätestens, wenn ich jetzt hier Effekte hinzufüge, gehen wir mal in die Dreiweg-Farbkorrektur und ziehen die auf den Clip drauf, passen mal die Effekteinstellungen an, vielleicht ein bisschen rötlicher noch, Jetzt hat man vielleicht schon mehr Frame Auslassungen Wie auch immer, dafür kann man die Auflösung hier reduzieren, Bei 4K Material bis auf 1/16 der Qualität nach unten schalten und dann wird das Ganze auch flüssig abgespielt. Jetzt im Quellmonitorfenster ist das Ganze vielleicht noch nicht so dramatisch später in der Timeline ist das vielleicht viel schlimmer, weil man ja doch mit mehr Effekten arbeitet. Nehmen wir jetzt mal diesen Clip, per Rechtsklick und sagen: Neue Sequenz aus Clip dann habe ich jetzt hier auch eine 4K Sequenz und wenn ich die abspiele, hier noch mal schnell schauen, auf meinen Indikator, Drop-Frame Indikator anzeigen, noch sehe ich hier wird das Ganze ohne Frame-Auslassungen in voller Qualität abgespielt. Hier wurden jetzt schon mal 9 Frames ausgelassen. Im nächsten Schritt würde ich aber Effekte hinzufügen und da nehmen wir jetzt mal einen Videoeffekt, die Suche könne wir löschen, Anpassen, z.B. gehen wir mal auf einen, der etwas langsamer ist, nehmen wir hier den Farbbalance Effekt, nur um das mal demonstrieren zu können und ändern jetzt mal die Balance, in den Rot-Mitten. Das Ganze wird jetzt rot, weil der Effekt ist auch nicht beschleunigt, Und jetzt kann man hier sehen: es kommt schon zu recht heftigen Frame-Auslassungen 86 Frames wurden während der Wiedergabe ausgelassen. Wie gesagt: es ist ja auch 4K Material. Wenn ich hier auf 100% ranzoome, sieht man hier jetzt wirklich die Details die in dem Clip tatsächlich drin stecken. Gehen wir zurück auf Einpassen, schalten die Qualität mal runter auf 1/16, gehen auf Abspielen, dann sehen wir jetzt, es werden keine Frames mehr ausgelassen und da das Material sehr hoch aufgelöst ist, sieht man hier auch erst mal in dieser winzigen Dar- stellung keine großen Qualitätsverluste. Hier muss ich keine Angst haben, dass es in irgendeiner Form den Export betrifft. Egal, was ich hier eingestellt habe, exportiert wird immer in der jeweiligen Export-Qualität in der Regel eben zu 100%. Das ist wirklich nur eine reine Vorschaueigenschaft, genau wie übrigens die Halbbild-Geschichten Das betrifft nur mein Programm oder meinen Quellmonitor und hat nichts damit zu tun, wie das Material tatsächlich nachher exportiert wird. Hier, wenn ich im HD Bereich bin, kann ich nicht ganz bis zu 1/16 herunter gehen aber immerhin bis zu 1/4 der Auflösung was ja auch schon für eine wesentlich bessere Wiedergabe-Performance sorgt, aber man darf sich dann nicht wundern, wenn das Material teilweise etwas "unscharf" aussieht. Wenn wir das Ganze etwas größer machen hier: sieht man bei der Wiedergabe wird das ganze Videomaterial etwas unscharf, wenn ich auf volle Auflösung gehe, sehe ich hier kaum einen Unterschied zwischen der Wiedergabe-Auflösung und der Pause-Auflösung. Schauen Sie also noch mal genau, was hier in den Monitoren aktiviert ist, ob das obere und das untere Halbbild, oder beide Halbbilder anzeigen aktiviert ist und welche Auflösung Sie für die Wiedergabe und die Pausen-Funktion aktiviert haben.

Premiere Pro CC: Schnitttechniken

Lernen Sie Schnitttechniken, die Sie beim Roh- und Feinschnitt mit Premiere Pro anwenden können, um unterschiedliche Projekte noch schneller fertig stellen zu können.

3 Std. 22 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!