Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

App-Entwicklung mit iOS Grundkurs 1: Meine erste eigene App

Model-View-Controller in iOS

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Model-View-Controller-Konzept ist das Standard-Designmuster (Pattern) in der iOS-Entwicklung. Dieser Film erklärt dieses MVC-Designmuster und zeigt ein Beispiel dafür, wie es in einer iOS-App funktioniert.

Transkript

Im Hintergrund jeder iOS App steht ein Konzept, das nennt sich Model View Controller oder kurz MVC. Das ist genau genommen ein Design-Pattern, eine Art zu strukturieren des Codes. Dieses MVC-Konzept ist nicht beschränkt auf iOS, nicht beschränkt auf Apps. Es ist ein sehr altes Konzept, sie können hier in Wikipedia die Geschichte und die Hintergründe sehr gut nachlesen. Es wird in diversen Technologien eingesetzt, beispielsweise von MICROSOFT und ASP.Net MVC, da steckt es schon im Namen drin, aber auch bei JavaFX oder auch bei MICROSOFT wieder, wenn man mit diesen sogenannten XAML-Oberflächen arbeitet, XML-basierende Oberflächen, die getrennt werden von der eigentlichen Business-Logik einer Applikation. Konkret in unserem Fall, einer iOS App, haben wir, wie gesagt, auch so ein MVC-Konzept vorliegen und das bedeutet, dass wir drei Komponenten haben, die an dieser App beteiligt sind. Wir haben das Model, das Model sind im Grunde die Daten. Die können aus einer Datenbank kommen, die können hartcodiert im Quellcode stehen, die können in einer Datei stehen, sie können aus dem Internet kommen. Es ist vollkommen egal, es sind die Daten. Wir haben eine sogenannte View, das kann man sich als die Oberfläche der App oder auch einer Webseite vorstellen. Im Fall von einer Webseite ist das noch einfacher, das ist dann die HTML-Seite, in unserem Fall ist es die Oberfläche. Und wir haben einen Controller, der dann in einer konkreten Programmiersprache gebaut ist, beispielsweise SWIFT, der diese beiden Komponenten miteinander in Verbindung setzt. Das kann man sich auch an einer konkreten Applikation sehr gut ansehen. Ich habe mal hier den Simulator gestartet von XCode und eine Standard-App, nämlich das Adressbuch. Wir haben die konkreten Daten. Die Daten, das sind hier die Namen, die in dem Adressbuch gespeichert sind, die liegen im Model. Die Darstellung der Daten obliegt aber der View und das ist hier diese Liste der angezeigten Daten. Und wie diese Daten hier auch aufbereitet werden, das ist ausschliesslich die Aufgabe der View, die konkrete Speicherung im Hintergrund, das ist die Aufgabe des Models. Vom Model die Daten zur View zu bekommen, das ist die Aufgabe des Controllers, wobei es auch die Gegenrichtung gibt. Natürlich gibt es auch Möglichkeiten, dass Daten in einer View eingegeben werden und die dann in das Model überführt werden müssen. Denken Sie daran, dass Sie jetzt hier in diesem Kalender eine neue Person aufnehmen. Sie geben sie in der View ein, also in der Oberfläche, aber die gehören dann in die Datenbank, an die Datenstruktur hintendran. Und auch hier wird über eine Benutzeraktion dem Controller gesagt, "Bitte, schaff die Daten in das Model", das ist hier dieser Update-Zweig. Das Model kann von sich aber auch durchaus sagen, "es ist irgendwas in meiner Daten-Sammlung passiert", "ich habe beispielsweise eine E-Mail bekommen", wenn man mal an sowas denkt. Und der Controller bringt dann eine Meldung auf der View, "Sie haben Post". Das heißt, diese Verhaltensweisen, die man typischerweise kennt von modernen Applikationen, seien es Apps, seien es aber auch Webseiten, Rich-Internet-Applications, was auch immer, die werden sehr oft über diese drei Komponenten gesteuert, die View, also die Oberfläche, Model, die Daten, und der Controller im Hintergrund, der wird tatsächliche diese Verbindung von diesen beiden Komponenten schaffen. Das Konzept nennt man entsprechend eben Model View Controller Pattern.

App-Entwicklung mit iOS Grundkurs 1: Meine erste eigene App

Ihr Einstieg ohne Vorwissen: Unternehmen Sie die ersten Schritte zur eigenen iOS-App.

2 Std. 8 min (21 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:05.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!