Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Website-Konzeption: Mobile first und responsive Sites

Mobile First – Vorteile & Nachteile

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Idealerweise erstellt der Entwickler einer responsiven Website die mobile Version zuerst und arbeitet in dieser die wesentlichen Kernfunktionen der Seite aus.
02:25

Transkript

Das Beispiel, was ich Ihnen im Folgenden zeige, können Sie selbst mit jedem Werkzeug umsetzen, vom Papier bis Axure. Wir verfolgen dabei den Ansatz Mobile First. Was ist Mobile First? Mobile First ist der Schlachtruf der Konzepter, die gegen schlechte Bedienbarkeit vieler Websites auf mobilen Geräten zu Felde ziehen. Angefangen damit hat Luke Wroblewski Ende 2009. Der hat die Konzeption vom Kopf auf die Füße gestellt. Manche meinen, es war anders herum. Jedenfalls war der traditionelle Ansatz, dass die Konzeption mit der Desktop-Version startet und dann mehr und mehr Inhalte und Funktionen weglässt. Die Idee "Mobile First" ist: Wir fangen nicht bei der Desktop-Version mit allen Funktionen, sondern mit der mobilen Version an. Der Vorteil ist, ich muss von Anfang an klar herausarbeiten, was das Wichtigste ist. Man beginnt also die Konzeption mit der Kernfunktion, mit der Kernaussage der Site. Schritt für Schritt kann man dann für größere Screens mehr und mehr ergänzen, was nicht ganz so wichtig ist. Man nennt das Ganze auch Progressive Enhancement, also "zunehmende Verbesserung". Schrittweise wird die auf das Wesentliche reduzierte mobile Site mehr und mehr verbessert. Die Konzeption beginnt mit dem Wesentlichen und ergänzt Inhalte und Funktionen. Je nachdem, was die Geräte können, für die diese Site dann auch angelegt ist. Demgegenüber steht die Graceful Degradation bei der traditionellen Website-Entwicklung. Das bedeutet "geordneter Rückzug" oder "eleganter Funktionsabbau". Das heißt, die Desktop-Version mit allem drum und dran wird Schritt für Schritt abgespeckt. Im Idealfall sieht sie auch auf kleinen Bildschirmen gut aus und ist angenehm zu benutzen. Das ist aber gar nicht so leicht zu erreichen, daher der Ansatz "Mobile First". Wann ist Mobile First der falsche Ansatz? Um das zu beantworten, stellen Sie sich die Frage, wie wichtig mobile Geräte für Ihre Site sind. Wenn Sie "wichtig" oder "sehr wichtig" antworten, dann ist Mobile First auf jeden Fall das Richtige. Ansonsten ist es meistens auch sinnvoll. Machen Sie das aber nicht zum Dogma. Wenn Sie eine hochkomplexe Site mit vielen Funktionen und Eingaben haben, ist die traditionelle Entwicklung, der Beginn mit der Desktop-Version, vielleicht auch das Richtige.

Website-Konzeption: Mobile first und responsive Sites

Konzipieren Sie Websites, die für unterschiedlichste Geräte – vom Smartphone bis zum Fernseher – geeignet sind und lernen Sie die Werkzeuge und Programme kennen, die hier zum Einsatz kommen.

1 Std. 32 min (18 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.12.2014
Aktualisiert am:14.07.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!