Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Mitarbeiter entwickeln

Mitarbeiterentwicklung ist Sache des Mitarbeiters

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ohne aktives Zutun des Mitarbeiters keine Weiterentwicklung! Die Bereitschaft, Neues zu lernen, neue Wege zu gehen und sich zu verändern, ist die entscheidende Voraussetzung für Mitarbeiterentwicklung.

Transkript

"Mitarbeiterentwicklung" braucht vor allem eines: Die Bereitschaft des Mitarbeiters und sein eigenes Interesse an der Weiterentwicklung. Ich habe schon einige Chefs erlebt, die händeringend versucht haben, Mitarbeiter dazu zu bewegen sich weiterzuentwickeln, ohne Erfolg. Nehmen wir einmal an, Sie seien Mitarbeiter, und Ihr Chef sei bereit in Ihre Weiterentwicklung zu investieren. Welchen Beitrag sollten Sie selbst dazu leisten? Die Grundsätzliche Bereitschaft setzen wir jetzt einmal voraus. Erstens, sollten Sie über eine gute Selbsteinschätzung verfügen, denn die Frage, in welche Richtung und wie weit Sie sich entwickeln können und wollen, ist eine ganz entscheidende. Um die eigene Person einzuschätzen, müssen Sie sich nicht unbedingt allein in stilles Kämmerlein zurückziehen. Das ist zwar wichtig, aber es ist nicht alles. Die Personalabteilung und Ihr Vorgesetzte können gute Dialogpartner in diesem Prozess sein. Wie nimmt Ihr Vorgesetzter Sie wahr? Welche Stärken sieht er in Ihnen? In welche Richtung sollte die Reise Ihrer Weiterentwicklung gehen? Wie denkt er darüber? Was wünscht er sich von Ihnen? Zweitens, sollten Sie bereit sein, auch selbst in Ihre Weiterentwicklung zu investieren. Je nach dem, wie eine Maßnahme ausgestaltet ist, kann das beispielsweise bedeuten, dass Sie einmal an einem Wochenende an einem Training teilnehmen müssen. Möglicherweise gibt es für die in diesem Training verbrachte Zeit keinen Ausgleich. Ich habe Fälle kennengelernt, in denen, zum Beispiel, das Unternehmen die Maßnahme finanziert, und der Mitarbeiter dafür einen Teil seines Urlaubs geopfert hat. Das kann eine gute Lösung sein. Wie Ihre eigene Investition aussehen sollte, sollten Sie ausführlich mit Ihrem Vorgesetzten besprechen. Die Entscheidung über eine Entwicklungsmaßnahme und die entsprechenden Investitionen auf beiden Seiten hängen eng damit zusammen, in welche Richtung es gehen soll und wie stark die Maßnahme Ihr Potenzial insgesamt verbessern kann. Eine einfache Lösung gibt es hier nicht. Drittens, sollten Sie aktiv werden. Das heißt, selbst die Initiative ergreifen. Das gilt nicht nur im Hinblick auf den Anstoß zur Entwicklung, sondern für den gesamten Prozess. Berichten Sie, wenn Sie an einem Training teilgenommen haben und binden Sie Ihren Vorgesetzten ein. Besprechen Sie mit ihm, wie Sie die Ergebnisse aus dem Training in Ihrem Tagesablauf verwerten können. Eigeninitiative können Sie auch in anderen Bereichen zeigen. Recherchieren Sie geeignete Trainingsangebote oder andere Maßnahmen. Arbeiten Sie aktiv an der Bewertung von Entwicklungsmaßnahmen mit. Hat das letzte Training in Ihren Augen Früchte getragen? Welche Erkenntnisse können Sie jenseits des Nutzens für sich selbst zur Maßnahme in das Unternehmen zurückspielen? Auf diese Weise sorgen Sie nicht nur dafür, dass die Maßnahmen für Sie selbst möglich effektiv sind, Sie helfen auch Ihrem Unternehmen, die Personalentwicklung als Ganzes zu verbessern. Damit schaffen Sie für beide Seiten eine echte Win-Win-Situation. Als letztes, schließlich, übernehmen Sie Ihren Teil der Verantwortung im Entwicklungsprozess. Was ich damit meine? Prozesse laufen nicht immer rund und ohne Komplikationen, sie geraten ins stocken, oder de Erfolg stellt sich nicht so ein, wie geplant. Solche Ereignisse fallen nicht vom Himmel. Vielmehr werden sie von den an dem Prozess Beteiligten herbeigeführt. Wenn Sie also Entwicklungsziele nicht so schnell erreichen, wie geplant, oder wenn, umgekehrt, Zusagen, die Ihnen gegeben wurden, nicht erfüllt werden, greifen Sie das Problem auf und bringen es zur Sprache. Zu warten, bis der Prozess abgeschlossen ist, ist keine gute Variante. Besser ist es Korrekturen im Verlauf vorzunehmen, als das Risiko einzugehen am Ende komplett zu scheitern. Außerdem ist es gut zu wissen, dass wir viele Dinge selbst in der Hand haben oder in die Hand nehmen können.

Mitarbeiter entwickeln

Lernen Sie die Grundlagen, Spielregeln und Instrumente zur Entwicklung Ihrer Mitarbeiter kennen.

1 Std. 6 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!