Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Mitarbeiter entwickeln

Mitarbeiterentwicklung aus der Sicht des Unternehmens

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mitarbeiterentwicklung hat nichts mit Philanthropie zu tun. Unternehmen profitieren, wenn sie sich gezielt mit der Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter befassen.

Transkript

Warum entwickeln Unternehmen ihre Mitarbeiter weiter? Ergibt das überhaupt einen Sinn? Schließlich kostet Mitarbeiterentwicklung Zeit und Geld und ob sich die Investition letztlich lohnt, ist ungewiss. Stimmt. Ein Unsicherheitsfaktor besteht immer, aber Mitarbeiter sind wertvolle Ressourcen im Unternehmen. Diese Ressourcen gilt es, bestmöglich einzusetzen. Dazu gehört, sie zu pflegen und Mittel einzusetzen, um ihr Potential auszuschöpfen. Das klingt jetzt sehr kalt und Sie sagen vielleicht, wir sprechen doch von Menschen, nicht von Computern oder Maschinenparks. Auch das stimmt. Ich habe das Spannungsfeld bewusst plakativ dargestellt. Natürlich sollen Unternehmen in ihren Mitarbeitern immer die Menschen sehen und sich entsprechend verhalten, beispielsweise indem sie dafür sorgen, dass ein gutes Betriebsklima herrscht. Wer sich sicher sein kann, dass er im Betrieb als Arbeitskraft und als Mensch geschätzt wird, der wird deutlich motivierter sein. Aber es gibt auch gute wirtschaftliche Gründe, in die Entwicklung der Mitarbeiter zu investieren. Anders formuliert, Personalentwicklung kann einen bedeutenden Beitrag zur Erreichung unternehmerischer Ziele leisten. Welche Ziele können das sein? Aus meiner Sicht sind es die fünf folgenden. Erstens: Angesichts rapider Veränderungen in unserer Arbeitswelt, nicht nur in technischer Hinsicht, geht es häufig darum, die Fähigkeit der Mitarbeiter zu sichern, ihre Aufgaben zu erfüllen. Das entsprechende Ziel lautet: Die Qualifikation der Mitarbeiter ausbauen. Achtung! Dieser Ausbau richtet sich nicht auf eine Weiterentwicklung im Sinne einer Erweiterung des Aufgabenspektrums. Stattdessen bezieht er sich nur auf die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass die Mitarbeiter ihre bestehenden Aufgaben auch unter geänderten Vorzeichen erfüllen können. Das zweite Ziel besteht darin, die Zufriedenheit der Mitarbeiter mit ihren Aufgaben und dem Arbeitgeber insgesamt zu steigern. Mitarbeiter, die mit ihrem Job unzufrieden sind, bringen weniger Leistung und sind eher bereit, zu wechseln. Je nachdem, wo ihre Ursachen liegen, kann sich Unzufriedenheit auch in einem erhöhten Krankenstand niederschlagen. Solche Effekte kosten auf jeden Fall Geld und gefährden so manches Projekt, manchmal sogar ganze Unternehmen. Deshalb ist es im Sinne des Unternehmens, für die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu sorgen, nicht nur, damit dann alle mehr Spaß an ihrem Job haben. Ziel Nummer drei: Ein besseres Management personeller Ressourcen. Wir wissen es alle: Wenn eine Stelle neu zu besetzen ist, dürfte es kaum je einen Kandidaten geben, der die Anforderungen, die mit der Stelle verknüpft sind, zu 100% erfüllen kann. Den perfekten Bewerber gibt es nicht. Für das Unternehmen bedeutet das, dass es bei jeder Stellenbesetzung in Kauf nehmen muss, dass Defizite verbleiben. Mit Maßnahmen der Personalentwicklung können solche Defizite abgebaut werden. Das kann den Inhaber der Stelle selbst betreffen oder auch einen Kollegen, der durch Entwicklung in die Lage versetzt wird, die Defizite an einer anderen Stelle abzufangen. Auch komplette Fehlbesetzungen, die sich manchmal erst nach einiger Zeit als solche zeigen, können so besser ausgeglichen werden. Die Sicherung des Mitarbeiter- und Führungskräftebestandes beziehungsweise die Entwicklung von Führungskräften bildet das vierte Ziel, das ich hier nennen möchte. Wenn Stellen neu besetzt werden müssen, weil gute Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, dann hat das Folgen. Erstens fallen durch die Neubesetzung Kosten an. Zweitens fehlen zunächst einmal Ressourcen, so dass andere Mitarbeiter einspringen oder Projekte abgesagt werden müssen. Deshalb ist die Sicherung des Mitarbeiterbestandes ein wesentliches Ziel der Personalentwicklung. Aber Maßnahmen, die diesem Ziel dienen, haben noch einen weiteren positiven Effekt. Durch sie können Unternehmen frühzeitig Mitarbeiter erkennen, die sich als zukünftige Führungskräfte eignen. Das letzte Ziel schließlich und aus meiner Sicht dasjenige, in dem alle zuvor genannten Ziele quasi zusammenfließen: Die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens sichern und seine Zukunftsfähigkeit herstellen. Damit sichert das Unternehmen seine Lebensfähigkeit.

Mitarbeiter entwickeln

Lernen Sie die Grundlagen, Spielregeln und Instrumente zur Entwicklung Ihrer Mitarbeiter kennen.

1 Std. 6 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!