Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Mit Videoeffekten arbeiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Adobe Premiere Elements verfügt über zahlreiche Effekte, welche in einem Videoclip eingebunden werden können. Diese können entweder auf den gesamten Film oder ausschließlich auf einzelne Spuren sowie bestimmte Zeitpunkte angewendet werden.

Transkript

Der Highlandgames-Trailer ist nahezu fertig für die Veröffentlichung. Ich möchte Ihnen in diesem Video nur kurz zeigen wie Sie den letzten Pfiff mit Effekten in Ihr Videoprojekt hineinbekommen. Und dafür bietet sich hier unten wieder in der Schnellauswahlleiste der Button Effekte an. Und der beinhaltet einige ganz nette Möglichkeiten. Es gibt zwei Arten, wie man Effekte hier in der Experten-Ansicht verwenden kann. Und diese beiden Arten möchte ich Ihnen kurz zeigen. Fangen wir mit der einfach Variante an. Und zwar, ich möchte hier hinten zum Schluss, wenn quasi dieser Ablauf oder dieser Abspann kommt; Sie sehen ich habe also hier auch nochmal so einen Abspann eingefügt; wenn dieser Abspann kommt, möchte ich diesem Bild hier noch eine besondere Stimmung verleihen. Und so etwas finde ich eben sehr gut über diesen Bereich Effekte. Schauen Sie rein, auch hier können Sie wie bisher auch, die Dialogbox sich anpassen, alle Effekte einblenden lassen. Ich wende jetzt direkt mal Hollywood-Looks an. Da sehen Sie, da gibt es schon eine ganz interessante Auswahl. Und für den Abspann hätte ich gern den Hollywood-Film. Den nehme ich jetzt einfach, diesen Effekt und ziehe ihn hier unten auf diesen Movieclip. Und erst an der Stelle; Sie sehen, durch den Rahmen signalisiert er, wo Sie sich befinden; und jetzt lasse ich los. Ja, und Sie sehen, was hier passiert, das Ganze bekommt so eine typische Hollywoodfarbe, so ein bisschen wie so ein Filmstich. Aber das möchte ich jetzt haben. Und Sie sehen, es springt direkt ein Dialog auf, wo Sie nun dieses Einstellungen hier unten nochmal verändern können. Da gibt es dann die Möglichkeit, die Schwarztöne genauer einzustellen oder auch sogar die Farbtemperatur oder den Farbtonkreis, wie es hier genannt wird. Und, ja, Sie sehen, es ist also sehr, sehr umfangreich. Und das Schöne ist bei diesem Dialog, dass man sich jetzt auch den Effekt aktivieren oder deaktivieren kann. Sie sehen, so sah es vorher aus, so sieht es jetzt aus. Also mir gefällt das so besser. Und man kann diesen Effekt auch wieder löschen, was ich aber jetzt in diesem Fall natürlich nicht möchte. An der Stelle ein kleiner Hinweis. Je nachdem was Sie für Effekte einfügen, achten Sie bitte darauf: Standardmäßig liegt jedem Videoclip Bewegung und Deckkraft zugrunde. Und diese beiden Effekte, wenn man so will, die sind Standard. Aber je nach Effekt, den Sie hinzufügen, bekommen Sie nicht wie hier nur einen einzigen Eintrag, sondern dann stehen hier zwei zum Beispiel. Eine Kamerakorrektur und der Effekt, den Sie einfügen. Also da muss man so ein bisschen aufpassen. Wenn man den dann doch nicht will, ist es nicht immer damit getan, nur auf die Mülltonne zu klicken, um den Effekt zu löschen. Im Zweifel, wenn Sie sagen, nein, das gefällt mir gar nicht, dann gehen Sie besser über Bearbeiten Rückgängig und annullieren somit diese Eintragung. Wie gesagt, ich möchte das gar nicht machen, ich finde das ganz okay so und lasse den Effekt jetzt hier auf dem Clip stehen. Ja, was allerdings auffällt, ist, jetzt habe ich hier einen Clip zugewiesen. Wie komme ich da wieder ran? Indem ich den besagten Clip, wo ich einen Effekt habe, anklicke und dann wieder auf Zugewiesene. Und Sie sehen, wenn ich andere Clips anklicke, dann verschwinden die Effekte und erst wenn ich hier wieder drauf bin, dann habe ich das. So, und damit kann ich eben jederzeit flexibel mit den Clips arbeiten und mit den Effekten arbeiten. Die zweite Variante, die ist etwas leistungsfähiger, je nachdem was man machen möchte. Und zwar habe ich hier am Anfang dieses ganz spezielle Titelmuster oder Titelbild. Und jetzt hätte ich gern hier so ein typisches Schwarzweiß oder altes Filmobjekt dort drin. Und auch da liefern die Effekte das passende Mittel. Aber ich möchte das nicht so machen, dass das komplett durchläuft, und dann erst bei dem Castle beispielsweise abgestellt ist. Und das ist ja hier ein Effekt, den ich auf den ganzen Clip, also auf die ganze Cliplänge anwende. Ich habe zwar auch da verschiedene Möglichkeiten, das zu verändern, aber ich möchte Ihnen jetzt hier eine Besonderheit zeigen. Und zwar wähle ich mir dafür erstmal wieder einen Clip aus. Und diesmal soll das nicht der Hollywood-Film sein, sondern die Wochenschau. Das ist so ein alter Film. Und den ziehe ich jetzt nicht in irgendeine Zeitleiste hier unten, in irgendeine Spur der Zeitleiste, sondern den ziehe ich tatsächlich hier oben in dieses Fenster und lasse dann los. Und jetzt fragt mich nämlich Premiere Elements, ob ich diesen Effekt auf den gesamten Film anwenden möchte. Wenn ich jetzt Nein sage, dann lösche ich das, annulliere ich das wieder. Sage ich Ja, fügt er eine neue Spur ein. So. Sie sehen, das habe ich jetzt auch hier oben und das liegt komplett über dem Film. Aber Sie wissen bereits, wie Sie solche Bereiche anpassen. Und das ist jetzt sehr einfach, das zum Beispiel nur auf die Länge meines ersten Clips anzupassen. Des Weiteren fällt auf, dass ich jetzt auch hier im Hintergrund dieses Titelbild auf alt getrimmt habe. Das möchte ich natürlich nicht. Und jetzt liegt die Videospur 4 über der Videospur 2, wo mein Titel sich drin befindet. Auch das ist überhaupt kein Problem. Wir haben hier noch eine Spur 3 dazwischen. Also ich tausche jetzt quasi einfach mal den Bereich der Einstellungsebene mit dem Titeleffekt, indem ich den Titel eine Spur auf die Videospur 3 verschiebe und die Einstellungsebene unter die Titelebene auf Videospur 2 ziehe. So, und jetzt sehen Sie, habe ich wieder mein Bild ganz normal wie vorher auch. Und die Einstellungsebene liegt eben oberhalb dieses Clips. Klicke ich auf diese Einstellungsebene, habe ich auch hier wieder genauso entsprechend meine Einstellungsmöglichkeiten. Und da möchte ich Ihnen jetzt auch nochmal eine Besonderheit aufzeigen. Und zwar ist es so, dass ich ganz gerne, wenn der Clip, also hier das Bild sich langsam ausblendet, auch der Effekt langsam ausgeblendet wird. Und da möchte ich Ihnen eine Möglichkeit schonmal zeigen. Das ist die Möglichkeit, dieser Marker, den man setzen kann. Fahren Sie mit diesem Zeiger an die Stelle, wo Sie den Effekt gern verändern möchten. So, und ich gehe noch ein bisschen weiter. So ungefähr hierhin. Und achten Sie darauf, dass die Einstellungsebene aktiv ist. Und an der Position angekommen, setzen Sie genau diesen Marker. So. Und dann fahren Sie ganz zum Schluss von der Einstellungsebene. So. Und zwar da, wo es; das ist wichtig, dass die Straße noch sichtbar ist. So, ich muss jetzt gerade ein bisschen schauen. Da ist der Übergang fertig. Jetzt, so, und dann ziehe ich mir den Clip auf die Länge. So, damit habe ich das. Und setze jetzt entsprechend die Beschädigung des Filmes runter. So. Und zwar komplett. So. Und jetzt habe ich hier quasi am Anfang; das dauert jetzt ein bisschen, bis er das nachgerechnet hat; noch das alte Bild. Und nach und nach die Übertragung in die normale Farbe. Schauen wir uns das gerade im Abspieleffekt an. Dann sieht man es am allerbesten, was da passiert. Ich denke, Sie haben es gesehen, dass der Effekt also langsam nachlässt und dann quasi das nicht so hart ist im Übergang, wenn wir hier auf unser normales Bildmaterial dann überwechseln. Ja, und damit haben wir einen wirklich sehr schönen kurzen Trailer geschaffen, der vielleicht noch ergänzt werden könnte durch Untertitel oder durch einen Sprachkommentar, aber das Prinzip, dass Sie sämtliche Werkzeuge hier unten und Effekte, Titel und Text, Überblendungen aus der Schnellwahlleiste kennengelernt haben, sollte Sie in die Lage versetzen, aus Ihrem Videomaterial innerhalb kürzester Zeit einen sehr schönen Film zu generieren.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Erleben Sie Videoschnitt und -produktion mit Premiere Elements 13 anhand eines Praxisbeispiels. Lernen Sie Organizer und Editor kennen und einen kompletten Videoclip zu erstellen.

4 Std. 57 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Premiere Elements Premiere Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:14.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!