SharePoint 2013 Grundkurs

Mit RSS Feeds auf dem Laufenden bleiben

Testen Sie unsere 1920 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video erfahren Sie, wie Sie RSS Feeds auf Blogs einrichten und damit jederzeit Zugriff auf deren spezifisches Know-how haben, ohne die Seiten immer direkt aufrufen zu müssen. Sie erhalten so immer nur die Informationen, die Sie abonniert haben.

Transkript

In diesem Video befassen wir uns mit zwei sehr nützlichen Blogfunktionen, die Ihnen das Arbeiten mit Blogs vereinfachen beziehungsweise Sie auch immer auf dem Laufenden bleiben damit. Es geht um Benachrichtigungen und RSS-Feeds. Sie haben diese beiden Schlagworte bestimmt schon im Zusammenhang mit Bibliotheken und Listen, beziehungsweise was RSS-Feeds betrifft, vielleicht auch schon aus dem privaten Umfeld gehört. Innerhalb eines Blogs bedeutet das, dass Sie sich über neue Beiträge, Änderungen oder neue Kommentare automatisch informieren lassen können. Die Info kann also per Benachrichtigung oder per RSS-Feed erfolgen. Die beiden Funktionen unterscheiden sich nur darin, wie Sie die Aktualisierung erhalten möchten: Per E-Mail oder per Kurzinfo. Starten wir zunächst mit dem Thema RSS-Feeds. Wann lohnt es sich grundsätzlich, ein RSS-Feed zu abonnieren? Es geht natürlich immer dann darum, wenn Sie sagen, die Blogbeiträge interessieren mich im Allgemeinen, also ich möchte über alles informiert werden. Oder aber ich möchte über bestimmte Blogeinträge informiert werden, die von bestimmten Autoren meinetwegen kommen oder zu bestimmten Kategorien veröffentlich werden. Sie haben zwei Möglichkeiten, RSS-Feeds einzurichten. Zum einen können Sie hier über die Blogtools in den Eintrag Beiträge verwalten gehen, im Menüband die Kategorie Liste öffnen und hier sagen RSS-Feed abonnieren. Der andere Weg wäre, Sie bleiben auf der Startseite Ihres Blogs, scrollen ein Stückchen runter und finden hier den Eintrag RSS-Feed. Möchten Sie den RSS-Feed für einzelne Blogbeiträge aktivieren, empfiehlt es sich, über die Liste zu gehen und dann über das Menüband, weil Sie dann einzelne Feeds anklicken können. Wir richten in unserem Beispiel den RSS-Feed für unsere gesamte Seite ein. Und ich klicke hier auf RSS-Feed. Es öffnet sich jetzt hier eine Art Sitemap oder eine Kurzübersicht, auf der alle aktuell bestehenden Inhalte angezeigt werden. Das heißt, ich habe hier die Beiträge, die drauf sind, die ganzen Inhalte zu den einzelnen Blogbeiträgen und so weiter. Das wird mir alles hier schön gezeigt. Um jetzt den RSS-Feed zu abonnieren gibt es hier einen Link. Ich klicke hier einfach drauf. Und es öffnet sich das Dialogfeld Internet Explorer, das Sie an dieser Stelle jetzt bestätigen müssen. Sie müssen also auf zulassen klicken. Eine kleine Hintergrundinfo: Alle RSS-Feeds landen nachher in Ihrem Outlook. Das heißt, Sie haben eine Stelle, an der zentral alle Informationen gesammelt werden und können dann dort die RSS-Feeds lesen. Ich klicke also hier auf zulassen. Das dauert jetzt einen kleinen Augenblick, bis Outlook das einrichtet. Aber Sie sehen, hier kommt schon die Meldung aus Outlook, in der ich gefragt werde, ob ich den RSS-Feed tatsächlich Outlook hinzufügen möchte. Ich kann hier noch bestimmte Einstellungen vornehmen, wenn ich auf Erweitert klicke. Ich mache das an dieser Stelle mal. Es öffnet sich dann hier ein neues Dialogfeld. Da kann ich einen Namen festlegen für meine RSS-Feeds. Ich kann den Übermittlungsort auswählen. Also ich kann sagen, wohin sollen die Feeds tatsächlich fließen. Sollen die in den Ordner oder möchte ich einen anderen Ordner? Ich kann sagen, was heruntergeladen werden soll, ob nur Auszüge aus dem Feed dargestellt werden sollen oder der komplette Artikel. Und ich kann Einstellungen Ich belasse die Einstellungen jetzt so wie es hier dargestellt ist, bestätige mit OK und klicke hier schlussendlich auf Ja, um die Einstellungen final zu bestätigen. Outlook wurde jetzt bereits geöffnet. Und Sie sehen, ich habe hier unter RSS-Feeds meine Benachrichtigungen zu dem von uns erstellten Wissensblog. Standardmäßig trägt der RSS-Feed den gleichen Namen wie der Blog selbst. Das sehen Sie hier auch, also der Wissensblog. Und es werden mir auch gleich die drei Beiträge angezeigt, die in unserem Wissensblog schon vorhanden waren. Das war hier der Beitrag von Dagmar Herzog, zwei von mir. Und ich kann das jetzt hier durchklicken. Ich vergrößere das Fenster mal ein bisschen, dass Sie den Inhaltsbereich der E-Mail besser sehen, beziehungsweise des Feeds. Sie sehen jetzt hier, was ist Inhalt dieses Blogs. In welcher Kategorie wurde er gespeichert und ich kann hier direkt zu dem Artikel navigieren in SharePoint. Das Gleiche gilt für die anderen Blogbeiträge und so bleibe ich also immer auf dem Laufenden. Denn sobald neue Beiträge erstellt wurden, werden die hier automatisch in den RSS-Feeds abonniert, kann dann abends einmal in den Ordner reingucken, gucke mir alle Beiträge an und kann mir alles durchlesen und weiß Bescheid, was im Unternehmen gelaufen ist. Kommen wir jetzt als Nächstes zum Thema Benachrichtigungen. Denn alternativ zu den RSS-Feeds ist es auch möglich, Benachrichtigungs-E-Mails auf einen Blog zu aktivieren. Die Aktivierung ist ähnlich einfach wie bei den RSS-Feeds. Sie haben allerdings mehr Einstellungsmöglichkeiten. Wie gehen Sie dazu vor? Ich minimiere hier erstmal Outlook, wechsle auf meine Blogseite, sodass ich wieder die gleiche Startposition habe wie zuvor bei den RSS-Feeds. Wie bei den RSS-Feeds kann ich meine Benachrichtigungen entweder einrichten über den Eintrag Beiträge verwalten. Oder aber global wie zuvor auch über die Schaltfläche hier: Benachrichtigen. Ich klicke hier gleich mal drauf. Und es öffnet sich eine Einstellungsmaske, in der ich jetzt alle möglichen Einstellungen für die Benachrichtigungen vornehmen kann. Werfen wir jetzt einen Blick auf die Möglichkeiten. Ich kann hier zunächst einen Titel eingeben. Ich nenne ihn hier jetzt einfach mal Blogbeiträge. Ich kann einen Schritt darunter Benutzer angeben, die die Benachrichtigungen erhalten sollen. Standardmäßig bin ich selber da jetzt eingetragen. Ich könnte aber auch Kollegen, zum Beispiel aus meinem Projektteam ergänzen. Ich belasse es jetzt aber in dem Fall bei mir. Dann gibt es hier den Bereich Zustellungsart. Da kann ich festlegen, wie ich die Benachrichtigungen haben möchte. Möchte ich sie per E-Mail zugesandt bekommen oder per SMS, oder eben eine URL in der SMS. Ich möchte in dem Fall eine E-Mail erhalten. Und dann kann ich hier entscheiden, okay, über was möchte ich überhaupt benachrichtigt werden? Was für ein Änderungstyp interessiert mich? Interessieren mich alle Änderungen, die an den Blogs vorgenommen werden, möchte ich nur neue Elemente sehen, die hinzugekommen sind, vorhandene Elemente, die geändert wurden und so weiter. Dann gibt es hier den Bereich der Benachrichtigungen, also wann genau möchte ich benachrichtigt werden. Einmal egal welche Änderungen, mich interessiert alles. Ähnlich wie hier oben. Dann gibt es die Option, wenn jemand anders ein Element ändert. Oder wenn jemand anders ein Element ändert, das ich selber erstellt habe, die anderen interessieren mich nicht. Und so kann ich hier verschiedene Einstellungen vornehmen, entsprechend dem, über was ich eben benachrichtigt werden möchte. Zum Schluss gibt es noch die Kategorie Zeitpunkt. Hier kann ich definieren, wann ich die E-Mails erhalten möchte. Möchte ich sofort benachrichtigt werden, wenn irgendeine Änderung stattgefunden hat, möchte ich eine tägliche Zusammenfassung bekommen oder lieber wöchentlich,also meinetwegen immer freitags um 15:00 Uhr. Diese Einstellungen kann ich hierüber festlegen. Ich sage, ich möchte die Benachrichtigung sofort erhalten, dass mich immer interessiert, wenn irgendwas geändert wurde. Und bestätige das hier mit OK. So, jetzt bin ich wieder auf meiner Startseite gelandet. Die Benachrichtigung wurde eingerichtet und jetzt könnte man das Ganze testen. Und das tue ich jetzt auch. Zunächst werde ich meinen Outlook, das Outlook-Webapp. Ich öffne das mal in einer neuen Registerkarte, damit wir das besser verfolgen können. Es ist jetzt hier geöffnet und Sie sehen schon, ich habe die Benachrichtigung eingerichtet, ich habe die E-Mail schon bekommen. Das heißt, die Benachrichtigung hat funktioniert, der Weg war der richtige. Und wir werden jetzt also über alles informiert, was sich so tut auf dem Blog. Ich wechsle jetzt nochmal in den Wissensblog und sage okay, ich habe hier den Eintrag von Dagmar Herzog, den möchte ich gerne kommentieren. Also klicke ich hier drauf und schreibe " Super Konzept - bin gespannt!". Klicke auf Bereitstellen. Außerdem möchte ich noch einen neuen Beitrag erstellen gleich. Machen wir einfach mal einen Testbeitrag. Für Benachrichtigungen. "Das ist ein Test, ob die Benachrichtigung funktioniert." Das war im Bereich Entwicklung. Und Klick auf Veröffentlichen. So, jetzt haben wir einige Änderungen vorgenommen. Jetzt können wir gleich gucken, ob die Benachrichtigung auch in Outlook eingegangen ist. Ich wechsle also gleich in Outlook. Und siehe da, hier ist zumindest schonmal ein neuer Eintrag, eine neue Benachrichtigung eingegangen. Das ist die Benachrichtigung zu unserem neuen Blogbeitrag, den wir gerade erstellt haben. Hier sehen Sie eine kurze Übersicht. Hier können Sie jetzt dann auch direkt zu dem Blogbeitrag navigieren und weitere Änderungen vornehmen. Die andere Benachrichtigung kommt sicherlich auch gleich. Ich wechsle dennoch zurück in unseren Blog. Denn Sie haben jetzt gesehen, wie einfach es ist, immer auf dem Laufenden zu sein und das vor allem auch zu bleiben dank RSS und Benachrichtigungen. Das spart unglaublich viel Zeit und Sie haben dennoch immer den Überblick über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen.

SharePoint 2013 Grundkurs

Lernen Sie die Einsatzmöglichkeiten von SharePoint 2013 kennen und erfahren Sie, wie Ihnen die vielfältigen Funktionen des Systems den Arbeitsalltag erheblich erleichtern können.

9 Std. 24 min (87 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!