Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel 2016 für Mac Grundkurs

Mit Funktionen rechnen – SUMME, MITTELWERT, ANZAHL, MAX und MIN

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Arbeiten mit Funktionen wird anhand der häufigen Funktionen SUMME, MITTELWERT, ANZAHL, MAX und MIN vorgestellt. Sie lernen die Syntax dieser Funktionen sowie die geforderten Argumente kennen und erfahren, wie Sie einfache Funktionen selbst eingeben.
07:53

Transkript

Wenn Sie mit Zahlen in Ihrem Arbeitsblatt rechnen wollen, definieren Sie, so wie Sie es vielleicht noch aus dem Mathematikunterricht kennen, eine Formel. Eine Formel beginnt in Excel stets mit einem Gleichheitszeichen, das gebe ich hier über die Tastatur ein, dann verweise ich mit Hilfe der Maus auf einen Zellbezug, zum Beispiel hier, auf die Zelle A1, dann gebe ich einen Rechenoperator ein, hier das Pluszeichen, dann verweise ich auf die nächste Zeile, hier A4, dann möchte ich das Ganze dividieren, gebe ich das Zeichen zur Division ein, und klicke dann auf einen weiteren Zellbezug, zum Beispiel hier auf B2, und so sieht dann meine Formel aus. Sie sehen, die farbliche Zuordnung, das ist ganz gut, man sieht hier sofort, was addiert wird, nämlich das Blaue mit dem Roten, hier diese beiden Zellen, und dann wird das Ganze noch durch B2, das ist lila dargestellt, dividiert. Sobald ich hier auf die Schaltfläche "Eingabe" klicke, wird die Formel übernommen und das Ergebnis angezeigt. Je nachdem, mit wie vielen Zahlen Sie rechnen müssen, oder wir komplex die Berechnungen sind, stoßen Sie dann aber irgendwann an Ihre Grenzen. Oder wissen Sie vielleicht wie die Formel aussehen muss, wenn Sie herausfinden wollen wie viel Sie monatlich für ein Darlehen zurückzahlen müssen, bei einem gegebenen Zins und einer festen Laufzeit? Für solche Fälle, also für das Berechnen und Auswerten großer Zahlenmengen, sowie für das Berechnen komplexer Sachverhalte, stellt Excel hunderte von integrierten Funktionen zur Verfügung. Was genau ist eine Funktion? Funktionen sind integrierte Formeln. Sie beginnen daher, wie jede andere Formel auch, mit einem Gleichheitszeichen, dann kommt der Funktionsname und dahinter stehen die Argumente, die müssen in runde Klammern gesetzt werden. Und mit Hilfe der Argumente berechnet Excel über eine interne Formel das Ergebnis. Argumente sind meist Bereichsangaben, zum Beispiel C2:D18, oder ganz einfache Zellbezüge. Es können aber auch Namen sein, wenn Sie für einen Zellbereich einen Namen vergeben haben. Mehrere Argumente werden durch ein Semikolon voneinander getrennt. Das ist die graue Theorie, ich möchte es jetzt in der Praxis zeigen, am bekanntesten dürfte die Funktion Summe sein. Ich klicke hier auf die Zelle A10, und möchte die Summe dieses Bereichs hier bilden. Dann gebe ich also zunächst das Gleichheitszeichen ein, so beginnt jede Formel, dann beginne ich mit der Eingabe des Funktionsnamens. Die Funktion heißt Summe, ich gebe also ein "S" ein, und dann blendet mir Excel eine Liste ein, in der zum einen die zuletzt verwendeten Funktionen angezeigt werden, und darunter eine alphabetische Liste aller Funktionen. Sie werden mit Sicherheit die Funktion Summe sehr häufig benutzen, und sie daher meistens auch in der Kategorie "Zuletzt verwendet" finden. Wenn Sie dort nicht steht und in der Liste auch noch nicht zu sehen ist, dann schreiben Sie einfach weiter, geben ein "U" ein, und schon wird die alphabetische Liste aktualisiert, und Sie sehen hier dann die Funktion Summe. Ich klicke hier drauf, dann übernimmt Excel in der aktuellen Zelle den Summennamen, und fügt zusätzlich noch eine öffnende und eine schließende runde Klammer ein. Das Ganze steht auch hier oben in der Funktionsleiste. Hier drunter sehen Sie eine Anleitung, die Funktionssyntax, und zwar möchte Excel hier die Zahl 1 haben, das kann ein Zellbezug sein, Sie können auch direkt eine Zahl eingeben, das kann ein Zellbereich sein, wie B2 bis B10, dann können sie einen zweiten Zahlenbereich eingeben und so weiter und verschiedene Argumente werden durch ein Semikolon voneinander getrennt. Ich möchte hier den Bereich A1 bis A9 addieren, deswegen klicke ich hier auf die erste Zelle, dann gebe ich den Bereichsoperator ein, das ist ein Doppelpunkt, und dann klicke ich auf die letzte zu addierende Zelle, und damit ist meine Summenformel bereits beendet. Sie sehen, der Bereich wird hier blau dargestellt, und Excel zeigt mir hier in der Liste, ebenfalls in blau, welche Zellen aktuell addiert werden. Das Ganze ist korrekt und ich klicke dann hier auf die Schaltfläche "Eingabe", um die Formel zu übernehmen. Einen Überblick über alle integrierten Funktionen von Excel finden Sie auf der Registerkarte "Formeln". Ich klicke hier auf "Formeln", und dann werden mir hier verschiedene Kategorien an Formeln angeboten. Gleich als erste Kategorie finden Sie hier die "AutoSumme". Was ist die "AutoSumme"? Die "AutoSumme" ist nichts anderes als eine Summenformel, mit dem Unterschied, das Excel hier selbst versucht herauszufinden, welche Bereiche addiert werden sollen. Ich klicke hier mal auf die Zelle B10, und dann wähle ich hier die "AutoSumme", und dann sehen Sie, es wird die Summenfunktion eingefügt, und Excel erkennt, dass über der aktuellen Zelle Zahlen stehen, die addiert werden können und schlägt diesen Bereich vor. Der Bereich ist korrekt, ich klicke hier auf die Schaltfläche "Eingabe", um die Formel zu übernehmen. Dann gehe ich in die Zelle C10. Neben der Kategorie "AutoSumme" befindet sich ein Pfeil und wenn ich hier draufklicke, dann werden hier vier weitere Funktionen angezeigt, die häufig verwendet werden. Mit der Funktion Mittelwert können Sie den Mittelwert eines Zahlenbereichs ermitteln, hier können Sie die Anzahl der Zahlen in einem Bereich angeben lassen, hier wird die höchste Zahl ausgegeben, und hier die kleinste Zahl. Ich möchte jetzt hier den Mittelwert berechnen, dann klicke ich auf "Mittelwert" und dann fügt mir Excel hier die Funktion Mittelwert ein, und versucht ähnlich wie bei der "AutoSumme" den Datenbereich bereits zu markieren, für den der Mittelwert berechnet werden soll. Auch das ist hier korrekt und ich bestätige das Ganze, und dann wird mir hier der Mittelwert für diesen Bereich ausgegeben. In der Zelle D2 möchte ich die Anzahl an Zahlen berechnen. Ich klicke hier wieder auf den Pfeil von "AutoSumme" und wähle "Anzahl Zahlen". In dem Fall ist der Bereich nicht korrekt, Excel prüft, wo stehen Zahlen, Excel erkennt, aha, über der aktuellen Zelle steht eine Zahl, danach ist keine mehr, also schlägt Excel hier nur diesen Bereich vor. In diesem Fall muss ich also den Bereich korrigieren, dazu klicke ich auf die erste Zelle des Bereichs, gebe den Bereichsoperator ein, und dann klicke ich auf die letzte Zelle des Bereichs und bestätige mit dem Häkchen, und da gibt mir Excel die Zahl 7 aus. Und wenn ich jetzt hier nachzähle wieviel Zahlen es gibt, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, das Ergebnis ist also richtig, weil die beiden Texte "Null" und "Nichts" sind keine Zahlen, und werden deswegen auch nicht mitgezählt. Dann möchte ich in der Zelle E10 noch den Maximalwert, den höchsten Wert ermitteln, dazu verwende ich die Funktion Max. Excel erkennt den Bereich, ich bestätige, und dann wird mir hier die größte Zahl ausgegeben, das ist auch korrekt. Sie sehen hier oben steht wieder die Formel und ich kann jetzt hier das MAX markieren und stattdessen MIN eingeben, das ist auch eine Funktion, bestätige mit der Eingabetaste und dann wird mir die kleinste Zahl ausgegeben. Fassen wir kurz zusammen: Funktionen sind auch nur Formeln. Es sind aber Formeln, die in Excel im Hintergrund komplexe Berechnungen durchführen. Jede Funktion beginnt mit einem Gleichheitszeichen, dann folgt der Funktionsname, die geöffnete runde Klammer, und dann die Argumente. Argumente können entweder Bereichsangaben sein, Zellbezüge oder Namen. Wenn Sie mehrere Argumente angeben, werden Sie durch ein Semikolon voneinander getrennt, und mit einer schließenden Klammer wird die Funktion abgeschlossen.

Excel 2016 für Mac Grundkurs

Meistern Sie die Tabellenkalkulation Excel 2016 für den Mac. Sie lernen den Umgang mit dem Programm von Grund auf kennen und erkunden die ganze Funktionsvielfalt des Programms.

7 Std. 43 min (101 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!