Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Mit Arbeitsbereichen arbeiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
10:12
  Lesezeichen setzen

Transkript

Arbeitsbereiche sind eine tolle Geschichte in Photoshop, denn je nach Aufgabe, die gerade anliegt, blenden Sie so mit nur einem Klick oder per Tastenkürzel die benötigten Paletten ein. Wie das geht und welche Möglichkeiten Sie dabei haben, zeige ich Ihnen in dieser Folge meiner Tipps und Tricks rund um Photoshop. Bei der Arbeit in Photoshop benötigen Sie für die unterschiedlichen Aufgaben immer wieder andere Paletten und Bedienfelder. Und da kann es doch sehr aufwändig werden, die immer wieder zu öffnen und zu schließen. Oder es kann auch sehr unübersichtlich werden, wenn Sie hier das Ganze einfach andocken und dann so verfahren, dass Sie jeweils die Palette hier einfach anklicken und öffnen, die Sie jeweils haben möchten. Etwas bequemer wäre es doch, wenn man sich diese ganzen Paletten so zusammenstellen könnte, dass je nach Aufgabe, die man gerade durchführt, die richtigen Paletten geöffnet sind. Dann könnte man nämlich hier das Ganze richtig schön aufräumen und könnte z. B. mit einem einzigen Tastendruck, wenn man diese Paletten nicht mehr benötigt, zum Beispiel auf dem Notebook, wenn Sie einen sehr kleinen Bildschirm haben, dass Sie einfach die Tabulatortaste drücken und diese Paletten vorübergehend ausblenden bzw. mit der Tabulatortaste nochmal gedrückt wieder einblenden. Und das Schöne ist, Sie haben bereits einige vorgefertigte Arbeitsbereiche. Die finden Sie hier in der Optionsleiste. Und zwar ganz rechts, wenn Sie nicht die Kompaktform von Photoshop aktiviert haben, das finden Sie wiederum über die "Voreinstellungen" unter -- ist das "Allgemein"? --, unter "Benutzeroberfläche" wahrscheinlich und da haben wir unter "Arbeitsbereich" hier die Option "Komprimiert" "Schmale Optionsleiste aktivieren". Wenn Sie das also aktivieren und Photoshop neu starten, dann haben Sie einige Dropdown-Felder, die hier normalerweise viel Platz wegnehmen, in sehr viel kompakterer Form und kleineren Schaltflächen und dann finden Sie den Umschalter hier nicht, sondern dann bleibt Ihnen noch die Möglichkeit, das Ganze hier über das "Fenster"-Menü und "Arbeitsbereiche" durchzuführen. Ja, und das sind genau die gleichen Befehle, das sehen Sie hier. Sie haben dann diese Arbeitsbereiche zwischen denen Sie umschalten können, Sie können Arbeitsbereiche zurücksetzen, Sie können einen neuen Arbeitsbereich anlegen und Sie können den löschen. Und Sie können natürlich auch diesen Arbeitsbereichen Tastaturbefehle hinzufügen. Aber das lassen Sie uns jetzt mal Schritt für Schritt durchgehen. Was passiert, wenn ich jetzt hier z. B. in den "Malen"-Arbeitsbereich wechsle? Ja, dann wird alles eingeblendet, was für das Malen relevant ist bzw. das, was Adobe für relevant erachtet, also z. B. die Farbfelder, den Navigator, hier natürlich die Pinselpalette, die ist sehr wichtig, die Pinselvorgaben und natürlich die Ebenenpalette, die für die meisten Anwendungen eine Rolle spielt. Dann haben wir hier auch noch einen "Fotografie"-Arbeitsbereich. Ja, hier stehen jetzt die Bibliotheken zunächst im Vordergrund. Hier würde ich Ihnen empfehlen, die Korrekturen einzublenden und hier oben haben Sie dann das Histogramm. Ja, und dann haben Sie natürlich hier noch die Stempelmöglichkeiten usw. Ob Sie das jetzt alles benötigen, das ist ja die Frage. Denn wenn Sie z. B. ein Designer sind, könnten Sie vielleicht hier im Typografie-Bereich eher fündig werden. Da haben Sie dann dann die Glyphen-Palette eingeblendet, die Zeichenpalette. Zeichenformate, Absatzformate und wiederum die Ebenen. Ja, und wenn Ihnen das alles nicht so richtig passt für die Anwendung, die Sie gerade machen möchten, dann stellen Sie sich doch ganz allein Ihren Arbeitsbereich zusammen. Zum Beispiel benötigen Sie vielleicht nicht diese Farbfelder, dann ziehen Sie die einfach raus und schließen diese. Dann gefällt Ihnen das so vielleicht schon ganz gut, aber die "Bibliotheken" brauchen Sie an dieser Stelle nicht, die "Stile" brauchen Sie vielleicht auch nicht, dann ziehen Sie die raus und schließen die. "Ebenen", "Kanäle", "Pfade" kann vielleicht so bleiben. Dann haben wir hier die Eigenschaftenpalette. Die nimmt natürlich hier jetzt viel Platz weg, also kann die ruhig mal hier so bleiben, wie sie gerade ist. Das brauche ich nicht und das brauche ich nicht. Und im Prinzip hätte ich jetzt meinen Wunscharbeitsbereich. Vielleicht blende ich mir noch den Navigator ein. So als Fenster. Und ziehe mir das zusammen mit dem Histogramm in die linke untere Ecke, sodass ich immer eine Übersicht meines Bildes habe. Also wenn ich jetzt weit reinzoome, dann kann ich direkt sehen, wo ich mich befinde und kann direkt zoomen. Also das ist manchmal ganz praktisch. Das Schöne ist jetzt, ich kann zu einem anderen Arbeitsbereich wechseln, zum Beispiel zu "Fotografie". So, dann werden die Paletten neu angeordnet und eingeblendet. Und wenn ich jetzt zurückwechsle in den "Grundelemente"-Arbeitsbereich, den ich angepasst habe, dann hat sich dieser Arbeitsbereich die Einstellungen gemerkt, die ich hier vorgenommen habe. Das sehen Sie, der Navigator ist noch hier, alles andere ist auch noch so, wie es sein soll. Und wenn Sie jetzt aber zum "Grundelemente"-Arbeitsbereich zurückkehren möchten, wie er ursprünglich eingerichtet war, dann müssen Sie hier wählen "Grundelemente zurücksetzen", also den Arbeitsbereich zurücksetzen. Bevor ich das mache, speichere ich mir einfach mal das hier als eigenen Arbeitsbereich, und zwar über "Neuer Arbeitsbereich". Den nenne ich einfach mal "Olaf1" und sage mal, ich speichere das und hab jetzt hier meinen eigenen Arbeitsbereich. Und der ist jetzt identisch zum "Grundelemente"-Arbeitsbereich. Also wenn ich zwischen diesen beiden wechsle, dann sehen die identisch aus. Wenn ich jetzt aber mal den "Grundelemente"-Arbeitsbereich zurücksetze, dann habe ich den, wie er aussah im Werkszustand, also direkt nach der Installation von Photoshop. Wenn ich jetzt aber zurückkehre zu "Olaf1" und hier irgendwas verändere, zum Beispiel den Navigator schließe, hier habe ich mich vertan, ich habe die Ebenen geschlossen, das wollte ich eigentlich gar nicht und ich habe hier auch die Eigenschaftenpalette total verschoben und ich möchte das alles gerne wieder haben, dann kann ich jetzt einfach hier diesen Arbeitsbereich zurücksetzen, und alles ist wieder so, wie vorher. Also eine sehr praktische Geschichte. Und wenn Sie das jetzt nicht mehr möchten, dann können Sie hier einfach diesen Arbeitsbereich auch löschen, jedenfalls dann, wenn er nicht aktiv ist. Das heißt, solange der aktiv ist, kann ich den hier nicht auswählen. Ich muss also zu einem anderen Arbeitsbereich wechseln; nehmen wir hier mal den "Grundelemente"-Arbeitsbereich. Und jetzt kann ich hier auf "Arbeitsbereich löschen" gehen und diesen Arbeitsbereich auswählen und dann hier auf "Löschen" klicken. Und so lässt es sich wirklich sehr schnell und sehr schön arbeiten. Zwei Dinge zeige ich Ihnen noch und zwar, wie Sie einmal diesen Arbeitsbereich verändern können und wie Sie zum anderen auch hier einen Shortcut zuweisen können. Denn Sie müssen nicht immer hier über das Menü gehen, also nicht über das "Fenster"-Menü "Arbeitsbereich" und nicht hier über das Dropdown-Feld, sondern Sie können das direkt mit einem Tastaturkürzel erledigen. Nehmen wir mal an, ich brauche neben der Eigenschaftenpalette hier noch das Protokoll und vielleicht noch die Aktionen. Die hätte ich gerne hier so angeordnet. Und zwar zusammen, also ziehe ich mir die beiden Felder mal zusammen, klappe das Ganze dann zu und ordne es mir hier an der Seite an. Ich kann es natürlich andocken. Wenn ich das möchte, dann erscheint hier so eine blaue Linie. Möchte ich aber nicht, sondern ich möchte das hier so frei schwebend haben, sodass ich jederzeit diese beiden Bedienfelder öffnen kann. Und wenn ich jetzt natürlich den Arbeitsbereich zurücksetze, dann verschwindet diese Anpassung wieder. Wie kann ich jetzt "Olaf1", also meinen neuen Arbeitsbereich, anpassen? Das geht leider nur, indem Sie einen neuen Arbeitsbereich anlegen und den genau so nennen, wie der, den Sie gerade aktiv haben; also "Neuer Arbeitsbereich", "Olaf1" speichern. Dann kommt ein Warnhinweis: "... ist bereits vorhanden, möchten Sie den ersetzen?" Ja, das möchte ich. Und wenn ich jetzt hier "Olaf1" zurücksetze, dann bleibt es auch so erhalten. Ich habe also diesen Arbeitsbereich jetzt aktualisiert. Und dann bleibt noch eins. Ich möchte gerne einen Shortcut hier zuweisen. Und das können Sie entweder machen, indem Sie hier über "Arbeitsbereich" "Tastaturbefehle und Menüs" gehen, dann kommen Sie in diesen Dialog. Und den finden Sie natürlich auch hier unter "Bearbeiten" und "Tastaturbefehle". Und dann müssen Sie jetzt einfach in den Anwendungsmenüs in das "Fenster"-Menü gehen. Und da ein bisschen scrollen, bis Sie den Arbeitsbereich sehen, zum Beispiel hier: "Arbeitsbereich Olaf1". Jetzt kann ich dafür mir einen Shortcut vergeben. Was nehme ich da? Wir schauen mal, was da noch frei ist. Ich nehme mal "Shift+Alt+Cmd+9". Geht nicht. Es wird eng, weil wirklich viele Shortcuts schon vergeben sind. Ich nehme mal "Ctrl+Alt+Cmd+Minus". Das geht. Und dann nehme ich mal für den "Malen"-Arbeitsbereich genau die gleiche Tastenkombination, aber das Plus geht nicht -- okay. Also nehmen wir da einen anderen. Nehmen wir mal "L" -- geht auch nicht. Der geht auch nicht. Ich drücke jetzt einfach mal durch, bis hier keine Warnmeldung mehr kommt. Und Sie sehen, ich hab das meiste bereits vergeben und ich bin jetzt gelandet bei "Control+Alt+Cmd+<". Okay. Aber ich kann jetzt ganz einfach hier mit diesem Tastaturkürzel wechseln, einmal in den "Malen"-Arbeitsbereich und einmal zurück in den anderen Arbeitsbereich; einfach mit einem Tastaturkürzel. Und so schnell können Sie im Prinzip nicht alle benötigten Paletten hier einzeln nacheinander öffnen und wieder schließen, um die richtigen Anpassungen vorzunehmen, wie, dass Sie einfach einen Tastaturkürzel drücken und alle Paletten werden eingeblendet. Also ein kleiner Trick wäre noch für ein Notebook bzw. für so einen kleinen Bildschirm wie hier jetzt in diesem Fall, dass Sie sich einfach alle Paletten aufmachen. Also alle Paletten öffnen, die Sie haben, die hier über das Bild legen. So. Und dann bei Bedarf alle ausblenden. Dann können Sie hier jetzt z. B. ganz einfach arbeiten und malen und wenn Sie etwas verändern möchten, dann können Sie einfach die Paletten einblenden mit der Tabulator-Taste. Und wenn Sie das Bild wieder sehen möchten, dann blenden Sie es wieder aus. Das Ganze funktioniert natürlich nicht für die Eigenschaften-Palette, weil das Bild dann verdeckt ist durch diese anderen Paletten. Sie können dann also hier keine Gradationskurven-Korrektur vornehmen, weil Sie halt nur einen Teil dieses Bildes sehen. Es wäre also doch vielleicht ein geschickterer Weg, wenn Sie sich für solche Dinge einen eigenen Arbeitsbereich anlegen und entsprechende Shortcuts zuweisen. Also setze ich mal diesen Arbeitsbereich zurück, weil der doch sehr praktisch war. "Olaf1" zurücksetzen, alles ist beim Alten. Möchte ich die Kurve ändern, dann ist sie hier auch gleich offen. Und so schön lässt es sich arbeiten mit Arbeitsbereichen in Photoshop.