Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Karriere-Tipps: Alle 14 Tage neu

Mit anderen zusammenarbeiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie wäre es mit ein paar Tipps für Ihre Karriere? Svenja Hofert, Autorin von mehr als 35 Büchern, Management- und Karrierecoach, gibt Ihnen in dieser Reihe kurze und knackige Hinweise für Ihre berufliche Entwicklung. Dabei erhalten Sie sowohl Unterstützung bei der beruflichen Orientierung, praktische Tipps im Bewerbungsprozess und Ratschläge für den Umgang mit schwierigen Arbeitskollegen oder Chefs.
02:01
  Lesezeichen setzen

Transkript

Hallo und herzlich willkommen! Ich bin Svenja Hofert, Autorin von mehr als 35 Büchern, Management und Karriere Coach. Heute möchte ich mit Ihnen über Teamarbeit sprechen. Diese ist überall gefordert und liegt sehr im Trend. Für mich ist Teamarbeit eine Einstiegsform in die Zusammenarbeit und ein Auslaufmodell in diesen Zeiten. Es geht in einer Zeit mit immer mehr interdisziplinärer Zusammenarbeit oft viel mehr nicht um Teamarbeit, sondern um Kooperation. Jeder muss sich mit seinem Wissen einbringen und auch unterschiedliche Rollen einnehmen können. Beispielsweise auch die der Führung. Kooperation fordert Respekt vor den anderen und dem anderen. Sei es der andersartigen Kultur, oder der andersartigen Persönlichkeit. Haben Sie Respekt? Bevor Sie über anderen schimpfen, fangen Sie bei sich selbst an. Sie können bei sich etwas ändern, aber nicht bei anderen. Wer seine eigenen Einstellung modifiziert, verändert sein Verhalten und wirkt damit immer auch auf das Gesamte und das Team. Respekt hat nichts mit Anpassung zu tun. Es bedeutet, dass Sie die Autonomie der anderen anerkennen, aber auch etwas einfordern. Es bedeutet, dass Sie geben und nehmen. Eine gesunde Auseinandersetzung und Konfrontation befruchtet das gute Ergebnis. Deshalb sind heterogene, unterschiedliche Teams oft viel erfolgreicher, als homogene Teams. Das wird vielfach missverstanden. Blindes Harmoniestreben ist ebenso kontraproduktiv, wie dauernde Konfrontation. Am Ende geht es vor allem um eins, die Bereitschaft sich selbst einzubringen im Sinne des Unternehmens und seiner Produkte.