Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Excel 2013: Power Pivot

Millionen von Datensätzen importieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie möchten Tausende oder gar Millionen von Datensätzen in Power Pivot importieren und die Daten für den Einsatz in einer Pivot-Tabelle aufbereiten? In diesem Video erfahren Sie, wie Sie dazu am einfachsten vorgehen.
06:36

Transkript

Sind Sie in Excel auch schon einmal an die Grenze der Zeilen gekommen? Ja, beim Import von großen Datenmengen aus anderen Systemen konnte das früher schnell passieren. Nun gut, Excel 2013 bietet uns zwar über eine Million Zeilen, somit könnte man meinen, man hätte jetzt kein Problem mehr. Denken Sie aber, dass Excel mit einer Millionen Datensätze umgehen kann? Ich denke, damit werden wir nicht glücklich. In Power Pivot lassen sich mehrere Millionen Datensätze verarbeiten und das sehr performant. In diesem Video lernen Sie, wie Sie Millionen von Datensätzen in Power Pivot importieren und diese Daten für die späteren Pivot-Tabellen aufbereiten. Die Frage ist nun, wo bekommen Sie Millionen von Datensätzen her, wenn Sie gerne das Beispiel mitmachen wollen? Wenn Sie natürlich selber einen SQL Server haben oder eine riesen große Access-Datenbank, können Sie gleich diese Daten nehmen. Wer nicht, der kann das Beispiel nehmen, das wir hier auch zeigen, nämlich die Contoso-Datenbank. Die finden Sie im Internet, das ist eine Beispieldatenbank von Microsoft. Wenn Sie bei Google zum Beispiel "ContosoSales.accdb" eingeben, werden Sie die gezeigte Datenbank sicher finden. Kurz noch etwas zum Datenbankmodell, das muss man natürlich immer kennen, wenn man Daten Importiert. Wenn es die eigenen Daten sind, kennt man das Modell vielleicht bereits, hier ist es jetzt sicher eine fremde Datenbank, darum schauen wir einmal, welche Daten wir brauchen. Wir möchte gerne die Produkte haben, diese befinden sich in der "DimProduct", die hat 1690 Datensätze. Und wir brauchen die Verkaufszahlen, die sind in der "FactSales"-Tabelle und das sind über zwei Millionen Datensätze. Ich befinde mich in Excel und möchte diese Daten importieren. Dazu wechsle ich über die Registerkarte "POWERPIVOT", "Verwalten", in das "Datenmodell". Es sind also noch keine Daten vorhanden, es ist noch alles leer. Ich möchte ja aus einer Access-Datenbank importieren, darum wähle ich "Aus Datenbank" in der Gruppe "Externe Daten abrufen". Ich wähle hier den Eintrag aus Access. Er will nun wissen, wie meine Datenbank heißt und wo sie gespeichert ist. Ich wähle hier rechts "Durchsuchen", navigiere in den entsprechenden Projektordner, wo ich die Datenbank gespeichert habe, wähle diese nun aus und sage "Öffnen". Wenn die Datenbank passwortgeschützt ist, kann man das hier auch angeben. Das ist bei mir nicht so, daher sage ich unten "Weiter". Ich habe jetzt die Möglichkeit, eine Liste zu bekommen, was für Tabellen und Abfragen sich in dieser Datenbank befinden oder ich könnte jetzt selber eine Abfrage schreiben. Ich wähle den ersten Punkt, "Weiter". Wir sehen jetzt die verschiedenen Tabellen, die es in dieser Access-Datenbank gibt, und wir haben gesagt, wir möchten gerne "DimProduct" und die "FactSales", diese zwei Tabellen. Jetzt könnten wir bereits sagen "Fertig stellen" und er würde das auch schon machen, ich empfehle Ihnen, nicht alle Spalten mitzunehmen, sondern das bereits hier eventuell zu kürzen. Ich wähle hier nochmals den Eintrag von "DimProduct" und Sie sehen, hier unten gibt es "Vorschau und Filter". Hier können wir nun sagen, welche Spalten wir importieren möchten. Wenn Sie nur wenige Spalten haben, die Sie aus der Produkttabelle brauchen, dann empfehle ich Ihnen, ganz vorne zunächst das erste Häkchen herauszunehmen, weil dann alle nicht selektiert sind. Das geht schneller, als wenn wir von jeder der zwanzig Spalten das Häkchen herausnehmen. Ich brauche nämlich hier nur die ersten drei Spalten, die vierte sieht nach einem Memofeld aus, das ist nämlich die Langbeschreibung des Textes, das nehme ich sicher nicht. Hier hinten brauche ich noch den Hersteller und Brand und dann noch die Farbe des Artikels und so weiter. Also nur die Spalten importieren, die Sie auch benötigen. Haben Sie Daten ausgewählt, bestätigen Sie mit "OK". Das Gleiche mache ich dann noch bei der zweiten Tabelle, bei der "FactSales"-Tabelle. Ich gehe auf "Vorschau und Filter". Hier möchte ich ziemlich viele Spalten haben, darum lasse ich das erste Häkchen und nehme jetzt nur die weg, die ich nicht brauche. So, das und das. Dann hier hinten die Kosten, die brauchen wir und den Umsatz. Die hinteren brauche ich auch wieder nicht und bestätige nun mit "OK". Wenn ich also meine Daten selektiert habe, welche Tabellen und Spalten ich brauche, dann bin ich soweit, dass ich hier sage "Fertig stellen" und dann beginnt der Importprozess. Sie sehen, er hat die erste Tabelle "DimProduct" bereits erfolgreich importiert. Das war ja die kleinere Tabelle mit 1690 Zeilen. Und jetzt ist er an der "FactSales"-Tabelle und Sie sehen aber, er hat schon über eine Million eingelesen. und ist jetzt dann schon bald bei zwei Millionen. Noch ein paar Sekunden und er ist soweit. Sie sehen, erfolgreich abgeschlossen. Ich kann jetzt hier mit "Schließen" bestätigen und meine Daten werden in Power Pivot hineingeladen. Ganz unten haben wir jetzt für die verschiedenen Tabellen, "DimProduct" und "FactSales", Register, wo wir hin- und herwechseln können, zwischen den importieren Daten. Hätten Sie gedacht, dass man so schnell Millionen von Zeilen in eine Excel-Datei bringt? Genial, oder?

Excel 2013: Power Pivot

Nutzen Sie Power Pivot in Excel 2013 und lernen Sie Daten aus verschiedensten Datenquellen zu importieren und diese untereinander in einem Datenmodell zu verknüpfen.

2 Std. 45 min (35 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!