Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Elasticsearch Grundkurs

Metriken kennenlernen und einsetzen

Testen Sie unsere 2018 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit einem großen Umfang an Überwachungsmöglichkeiten können Sie über ein API (Application Programming Interface) den Zustand jedes einzelnen Servers innerhalb eines Elasticsearch-Clusters überprüfen.

Transkript

Eine Anwendung von der Größe und Komplexität von Elasticsearch bedarf selbstverständlich gute Überwachung, um sicher zu stellen, dass Performance und Konsistenz immer im Einklang sind. Für genau diesen Zweck bietet die Elasticsearch diverse Zustandsmetriken, mit derer Sie sich informieren können. Welche Möglichkeiten Ihnen dabei genau zur Verfügung stehen, lernen Sie nun im Verlauf dieses Videos. dafür beginne ich zunächst einmal die 250 besten Filme nach Bewertungen von "imdb" in meinen Index "movies" zu schreiben. Als nächstes kann ich mir eine Übersicht über alles meine Indizies auf meinem Elasticsearch-Cluster verschaffen. Unter dem Endpunkt "_cat" oder auch Catalog und der Angabe "indices" kann ich hier eine tabellarische Liste aller Indizes bekommen und auch derer Größe. Hier sehe ich nun also meinen Index-Movies, der aktuell einen Zustand von "green" hat. Green bedeutet, dass auch beim Ausfall einer Instanz in meinem Cluster dieser Index nicht gefährdet ist. Hätte ich beispielsweise nur eine einzige Elasticsearch-Instanz, wäre der Zustand hier unter Umständen "yellow". Außerdem trägt mein Index einen einzigartigen Identifier. Unter "pri" sehe ich die Menge an Charts, die für diesen Index aktuell verwendet werden. Unter "rep" sehe ich die Menge an Replicas, die vorhanden sind. Das bedeutet, mein Index ist genau einmal gespiegelt. Im Index selbst befinden sich aktuell also 250 Dokumente und benötigen selbst nur 1,1 MB Speicherplatz, durch Replikation allerdings insgesamt 2,3 MB. Auch über den Zustand meines Clusters als solches kann ich mich informieren. unter dem Endpunkt "_cluster/stats". Hier bekomme ich nun also eine Information darüber, wie viele Server sich aktuell innerhalb meines Clusters befinden, die Namen des Clusters und dessen Zustand. Außerdem sehe ich hier noch einmal die Verteilung meiner Indizes. Diesmal etwas feingranularer, als noch beim Catalog. Denn so sehe ich beispielsweise auch den verbrauchten Speicher für den Query-Cache, als auch die Verteilung im Arbeitsspeicher für diesen Index. Dabei handelt es sich nun also um den Cluster-Zustand. Allerdings kann ich mir auch den Zustand der Nodes im Cluster anschauen. Das heißt, ich sehe beispielsweise für eine Node, in dem Fall die Node "elastic", deren Rollen, .... die Menge an Dokumente, die sich in den Indizes befinden, die auf dieser Node gespeichert werden, als auch diverse Statistiken über Abfragen und Speichervorgänge. Diese sind äußerst feingranular und können beim Tuning einzelner Server durchaus hilfreich sein. Zu guter Letzt kann es noch hilfreich sein, eine Logging-Strategie für langsame Abfragen festzulegen. Auf dem "_settings" Endpunkt für einen bestimmten Index, wie beispielsweise "movies", kann ich einen sogenannten Slowlog-Threshold festlegen. Üblicherweise ist genau dieser auf "-1" festgelegt. Das bedeutet, dass langsame Abfragen in den Lock von Elasticsearch geschrieben werden. Mit dieser Angabe sorge ich nun dafür, dass alle Abfragen, die länger als eine Sekunde brauchen, aber weniger als drei Sekunden, als Information im Lock gespeichert werden. Wenn sie länger als drei Sekunden brauchen, werden Sie als Warnung abgespeichert. Und so ist es für mich später einfach nachzuvollziehen, welche Art von Abfragen aktuell auf meinem Elasticsearch-Cluster für schlechte Performance sorgen. Zu sehen war nun also zunächst einmal eine Liste aller Indizes und deren aktuellen Zustand im Cluster. Über das Cluster als solches konnten Sie mit Hilfe von "_cluster/stats" den Zustand des Clusters, als auch andere Einzelmetriken nachvollziehen. Wenn Sie sich für eine Node im Speziellen interessiert haben, konnten Sie mit Hilfe von "_nodes" und der jeglichen Angabe von "stats" Informationen über Speicher und andere Statistiken abfragen. Zu guter Letzt habe ich Ihnen noch gezeigt, wie Sie für einen bestimmten Index konfigurieren können, dass unperformante Abfragen in das Lock von Elasticsearch geschrieben werden und so im Nachhinein von Ihnen überprüft werden können.

Elasticsearch Grundkurs

Lernen Sie, Elasticsearch und seine Einsatzgebiete zu verstehen und mit der API zu interagieren.

2 Std. 19 min (23 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Themen:
Programmierung
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!