Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC für Profis

Menüs entrümpeln

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Brauchen Sie jeden Menüpunkt? Wenn nicht - weg damit! Und schon sind Sie in Zukunft schneller am Ziel.

Transkript

Als fortgeschrittener Anwender wissen Sie ja wahrscheinlich wo sich was befindet in Photoshop. Das heißt, Sie können gezielt in die Menüs klicken und die entsprechenden Bereiche finden, wenn Sie viel mit Menüs arbeiten. Ich habe da so meine Probleme, denn ich rufe die meisten Funktionen mittels Shortcuts auf. Aber auch wenn Sie die Menüs viel benutzen, z.B. um Filter aufzurufen, ist es hier natürlich insgesamt ziemlich unübersichtlich, denn die sind alle gleich grau, mal ist die Schrift etwas länger, mal etwas weniger, und es fällt auf, wenn Sie erst hier hoch gehen müssen, in das Filtermenü klicken und dann hier lesen. Diese Position kennen Sie und dann müssen sie trotzdem jedes Mal hier den entsprechenden Filter raussuchen. Was Sie machen können um diesen Vorgang ein wenig zu beschleunigen, ist es einfach das Menü ordentlich zu entrümpeln. Das machen Sie hier über "Bearbeiten - Menüs", und ich habe hier schon einmal einige Voreinstellungen getroffen und als meine Vorgabe gespeichert. Ich zeige Ihnen mal, was man da so machen kann. Das Prinzip ist ganz einfach: Sie wählen hier, was Sie entrümpeln möchten, also in diesem Fall die Anwendungsmenüs und wir konzentrieren uns mal auf die Filter, hier auf die "Filter", dann möchte ich z.B. nicht die Filter sehen, die ich anderweitig aufrufe oder die ich gar nicht brauche. Jetzt scrolle ich ein bisschen runter und was ich nicht brauche ist z.B. "Rauschen entfernen", "Rauschen hinzufügen" brauche ich schon,"Rauschen reduzieren" auch, "Renderfilter", finde ich schick, Scharfzeichnungsfilter, "Konturen scharf zeichnen", "Scharf zeichnen" brauche ich nicht, "Stärker scharf zeichnen". Das sind alles Optionen die kann man wenig steuern. Aber was ich oft benutze, grade jetzt im Photoshop CC ist z.B. der "Selektive Scharfzeichner". Den kann man nicht nur ein- und ausblenden, über die Sichtbarkeitsspalte, sondern auch farblich markieren. Man kann hier also reinklicken und sagen der soll in einer dieser Farben markiert sein. Ich mag es zwar, wenn Filter markiert sind, aber ich mag es nicht allzu bunt. Hier Grau nehmen dann, denn ich möchte die Unterscheidung haben zum "unscharf maskieren". Viel mehr ist hier nicht drin, außer natürlich der neuen Verwacklungsreduzierung, die kann ich ja auch mal markieren und zwar mit Rot, weil da muss ich mich noch etwas mit beschäftigen, um da wirklich das Maximum aus diesem Filter herausholen zu können. So gehen Sie im Prinzip hier diese Filter einen nach dem anderen durch, bis Sie das ein-und ausgeblendet haben was Sie ständig brauchen. was Sie brauchen soll eingeblendet sein, was Sie nicht brauchen ausgeblendet und dann markiere ich mir z.B. mal die Filtergruppe der Renderfilter, die ich benutze, wo sind die denn hier die Renderfilter, die markiere ich mal ebenfalls mit Grau, und dann sage ich "OK" und wenn ich jetzt hier reingehe in die Filter, sehen Sie die Renderfilter, die sind sofort markiert, da kann ich hinspringen, so kann ich mir auch z.B. den "Camera Raw"-Filter hier ein bisschen hervorheben, und dann habe ich direkt eine visuelle Referenz, wo ich mich gerade befinde. Wenn ich reingehe, bei den Scharfzeichnungsfiltern, sind die markiert, und ich kann natürlich auch alle anderen einblenden, wenn es denn mal sein soll, mit der entsprechende Option. Die Scharfzeichnungsfilter brauchen Sie eigentlich nicht. Eine Neuerung, die schon etwas älter ist, die aber einige ältere User verwirren könnte, also User die schon länger mit Photoshop arbeiten, ist dass Sie hier einige Filter gar nicht mehr finden. Das sieht ziemlich aufgeräumt aus, obwohl ich hier noch gar nichts geändert habe daran. Ich habe die Menüs hier nicht bearbeitet und zwar sind hier alle Filter ausgeblendet, die sich auch in der Filtergalerie befinden. Wenn Sie das nicht möchten, wenn sie über das Menü diese Filter aufrufen möchten, dann finden sie diese Option in den Voreinstellungen unter "Zusatzmodule", schauen wir mal, genau. Und da können sie hier wählen "alle Filtergaleriegruppen und Namen anzeigen". Wenn Sie das machen, ich mache das jetzt mal, klicke auf "OK" , dann ist die Liste schon mal deutlich länger geworden, und ich habe hier die ganzen Zeichenfilter wieder usw. Wenn ich einen dieser Filter aufrufe, dann komme ich in die Filtergalerie. Das würde ich mir so sparen, ich würde die von vorn herein ausgeblendet lassen, und deshalb gehe ich hier mal wieder rein zu "Zusatzmodule", deaktiviere diese Option, sage "OK", genieße dass das jetzt hier wesentlich aufgeräumter ist, und wenn ich einen dieser Filter benötige, dann gehe ich in die Filtergalerie und kann mir da die entsprechenden Filter direkt raussuchen, denn ich finde die alle hier. Jetzt zeige ich Ihnen noch schnell wie die Menüs bei mir aussehen. Ich gehe also noch mal rein in "Bearbeiten - Menüs", nehme dann meine gespeicherte Vorgabe, das möchte ich nicht speichern - was ich grade eingestellt habe - klicke auf "OK" und dann schauen wir mal: "Ebene" sieht so aufgeräumt aus, selbst wenn ich jetzt mehrere Ebenen habe, kann ich direkt hierhin springen zu "Auf Hintergrundebene reduzieren". Wenn jetzt alle eingeblendet wären, alle Menübefehle, dann sähe das Ganze so aus, hier muss ich erst scrollen bis ich diesen entsprechenden Punkt sehe. Viele dieser Optionen erreicht man direkt über die Ebenenpalette oder über die Shortcuts, und deshalb bin ich der Meinung, muss ich mir die hier nicht anzeigen lassen. Das reicht mir aus. Ich sehe ich kann jetzt CSS kopieren, ich kann neue Füllebenen erstellen, was auch hier unten über die Ebenenpalette geht, aber das geht für mich über das Menü etwas schneller, wenn ich nicht diese Shortcuts grade benutze. Ich habe hier Smartobjekt-Optionen - also den Stapelmodus - und das Rastern und ich habe die "Merge"-Option, für darunterliegende Ebene sichtbare usw. und die Basis. Das sind Optionen die man nicht häufig braucht, aber ganz interessant sind. Ahnlich ist das in den anderen Menüs. Alles ist ziemlich aufgeräumt und kompakt. Grade bei den Filtern auch, und so kann man schnell arbeiten, selbst wenn man die relativ langen Wege über das Menü geht. Also entrümpeln sie ihre Menüs.

Photoshop CC für Profis

Erleben Sie live, wie Sie die aktuellen Möglichkeiten der Bildbearbeitung und Optimierung in Photoshop CC nutzen und mit gewitzten Techniken eine bessere Bildqualität erreichen.

7 Std. 40 min (73 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!