Project 2013 Grundkurs

Meilensteine setzen

Testen Sie unsere 2007 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Als Meilensteine werden besondere Ereignisse innerhalb eines Projekts bezeichnet. Diese können in Project 2013 auf einfache Art und Weise in ein Projekt eingebunden werden.
11:03

Transkript

Wir wenden uns dem Thema Meilensteine zu. Meilensteine sind besondere Ereignisse, sowhol im alltäglichen Sprachgebrauch, als auch in der Projektplanung. Meilensteine markieren einen besonderen Punkt im Projektablauf. Das sind eigentlich keine Tätigkeiten. Da wird nichts gebaggert oder gestestet. Sie markieren im Ablauf einen Punkt, der hervorhebenswert ist. Man kann Meilensteine für viele Zwecke benutzen. Abgabetermine, Zahlungstermine und so weiter. Sie sind aber auch, das werden Sie dann sehen, wenn wir sie setzen, die für den Projektablauf eine besondere Rolle spielen. Ich folge hier der Methodik des Projectmanagement Institut in den USA. Die geben den Projectmanagement Body of Knowledge heraus. Die sprechen von Liefergegenständen, von Deliverables. Dem wollen wir hier folgen. Am Ende jeder Phase gibt es einen Meilenstein. Ich will ganz einfach wissen, wann ist die Phase zu ende. Ich lege am Ende der ersten Phase einen Meilenstein an. Dazu muss ich eine Vorgang einfügen. Das ist etwas schwierig aber oben drüber steht Lastenheft erstellen. Also der Liefergegenstand ist Lastenheft liegt vor. Der Meilenstein hat eine Dauer von 0 Tagen, dann wird das automatisch zum Meilenstein und jetzt berknüpfe ich ihn vorläufig mit dem Vorgang. Sie sehen, wir haben hier einen Meilenstein der am Ende der Phase liegt. Das ist grafisch hier schwer erkennbar. Der geht zum nächsten Sammelvorgang. Der Meilenstein ist intern verknüpft. Das ist aus verschiedenen Gründen problematisch. Ich will meine Regel bestätigen. Wenn ich die Untervorgänge ausblende, dann sehen Sie hier nicht den Meilenstein. Man kann natürlich Meilensteine auf verschiedenen Ebenen einrichten. Ich denke Meilensteine die das Ende einer Phase darstellen, will ich auch hier auf der Phase haben. Wenn ich hier in der Phase einen Vorgang einfüge, muss ich aufpassen, ob dann hier der Meilenstein auch wirklich der Nachfolger ist. Man sollte die Meilensteine auf der höchsten Stufe stellen. Sehen Sie, eins, zwei. Jetzt braucht er natürlich nicht mehr den Vorgänger sieben. Das ist die Phase der Vorbereitung. Wenn ich die Untervorgänge ausblende, sehen Sie, dass die Regel hier greift. Ich will auch die Pufferzeit nicht sehen. Das kann ich ja im Register abschalten. Jetzt muss ich noch eine Korrektur vornehmen. Grafisch ist das unschön. Die Konzeptionsphase müsse jetzt eigentlich diesen Vorgang haben. Das muss jetzt natürlich der Endmeilenstein sein. Ich habe die Zeitskala vergrössert. Sie sehen doch eher das der Pfeil in den Meilenstein geht. Sie sehen das Verbesserungen immer auch Verschlechterungen mit sich bringen. Hier wird ja die markierte Zeile automatisch im Diagramm verlängert. Das stört eventuell die Warnehmung. Ich könnte die Pfeile anders zu zeigen. Hier haben Sie andere Pfeile. Da sind dann auch gerade Verbindungen. Das hat auch nicht imemr das gewünschte Ergebnis. Probieren können wir es aber. Jetzt ist es etwas schöner. Jetzt will ich für alle Phasen Meilensteine setzen. Ich ändere die Ansicht dafür. Jetzt habe ich den Überblick. Ich füge das jetzt einfach hier ein. Ich weiss nicht wie ich den Vorgang nun nennen soll. Der Meilenstein stellt immer ein Ergebnis dar. Das ist in dem Fall Pflichtenheft liegt vor. Ich verknüpfe das jetzt einfach einem anderen, wenn ich das so zuklappe. Das Gleiche mache ich mit allen. Um das Ganze zu beschleunigen habe ich die Meilensteine schon gesetzt. Sie sehen die hier. Die Konzeptionsphase, das Pflichtenheft, Die Entwurfsphase, die Konstruktionsunterlagen. Und so weiter. Entwicklung, Prototyp. Der Test des Prototyps, die Genehmigung. Das ist der ideale Ablauf. Sie sehen aber noch ein unschönes was wir hier haben. Wenn ich die einfüge, dann sind hier doppelte Verknüpfungen drin. Das ist nicht schön. Das muss hier etwas berichtigt werden. Dann hat das die Phase 16 die Entwicklung hat 20. Der Prototyp ist 21. Der Testprototyp ist 24. Prototyp genehmigt ist der Endmeilenstein der Tests wenn die gelaufen sind. Nach der Genehmigung kommt dann die Vorserie. Hier ist nichts intern verknüpft. Wenn wir jetzt noch einen wichtigen Punkt, der SOP, der Start of Production. Das ist das Ziel der Entwicklung. Das lassen wir auch als Meilenstein. Wir sehen mal wo der liegt. Ich sehe ihn gar nicht, weil er kein Meilenstein ist. Der findet nach der Genehmigung statt. Jetzt haben wir es. Das ist das Ergebnis. Hier nochmal im Überblick die Daten. Jeweils der Endmeilenstein hat die Phase zum Vorgänger. Endmeilensteine hat die Phase zum Vorgänger, die nächste Phase zum Nachfolger. Das ist ein idealer Ablauf, der Wasserfall. Er wird in der Realität oft nicht erreicht. Aber ich denke, dass ist sehr übersichtlich. Ich weiss immer was raus kommen soll. Das ist das Ergebnis der Phase und ich sehe den Termin. in der Übersicht.

Project 2013 Grundkurs

Lernen Sie Ihre Projekte mithilfe von Microsoft Project 2013 zu verwalten, angefangen von den ersten methodischen Planungsüberlegungen bis hin zur effektiven Projektüberwachung.

7 Std. 31 min (61 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!