Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Mehrfachkonturen nicht-destruktiv erzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
11:24
  Lesezeichen setzen

Transkript

Möchten Sie eine Schrift oder ein Logo mit einem Mehrfachkontur versehen, gibt es dafür in älteren und neueren Photoshop-Versionen unterschiedliche Funktionen und um die geht es im heutigen Tipp am Donnerstag. Mehrfachkonturen sind ein beliebtes, grafisches Stilmittel, also so wie hier oder so wie hier in diesem Beispiel, und ja, Sie sehen, wir haben hier verschiedene Konturarten, einmal diese dunkle, schwarze Kontur, dann eine orange, dann eine durchsichtige. Und ja, solche Konturen, die sind manchmal mehr oder weniger gelungen, das ist natürlich auch Geschmackssache, aber ich möchte Ihnen einfach mal die Möglichkeiten zeigen, die Sie in Photoshop dafür haben. In der aktuellen Photoshop-Version ist es wirklich sehr einfach, ich habe jetzt hier an meinen Logo einfach mal verschiedene Ebenenstile angehängt und hier möchte ich mal zeigen, wie Sie da vorgehen können. Ich nehme jetzt einfach meine Text-Ebene, nehme einfach mal das Text-Werkzeug und schreibe hier "LOGO" mal rein. Dann werde ich das etwas größer transformieren, mit Command und "T", damit wir auch schön sehen, wo wir uns hier befinden. Und für so etwas sollten Sie immer eine Schriftart nehmen, die entweder hier einen Bold oder einen Black-Schriftschnitt hat, also möglichst breite Buchstaben, sodass Sie hier nicht eine winzige Linie haben, die dann von dicken Konturen umgeben ist. Ja und in Photoshop CC ist das Ganze wirklich sehr einfach, so eine Mehrfachkontur zu erzeugen, denn Sie können ja einfach auf den freien Bereich der Ebene klicken, damit öffnen Sie dann hier diese Ebenenstile und hier haben Sie die Möglichkeit, einen Kontur hinzuzufügen. Und dann nehme ich jetzt hier mal natürlich keine weiße oder graue Kontur, weil Sie dann hier kaum einen Unterschied sehen dürften, sondern ich nehme mir mal eine farbige Kontur, nehme ich mal so ein blau. Und dann können Sie hier über die Größe die Breite dieser Kontur bestimmen, so. Und dann haben Sie noch die Möglichkeit, die Position zu bestimmen. Soll also diese Kontur außerhalb der Buchstaben liegen oder soll die Kontur direkt auf der Mitte dieser Buchstaben liegen oder im Inneren beziehungsweise das war jetzt im Inneren und hier unten ist die Mitte, also ich persönlich hätte das ja anders sortiert hier, also "Außen", "Mitte", "Innen", aber okay, jetzt würde ich hier mal die Mitte nehmen, ja und dann müssen Sie einfach mal schauen, wie Sie das Ganze anordnen möchten. Ich nehme jetzt hier mal "Außen" für die eine Kontur und jetzt haben Sie die Möglichkeit, einfach weitere Konturen hinzuzufügen. Das ist ein Feature, das steht Ihnen nur in Photoshop CC zur Verfügung, dass Sie einfach mehrfach einzelne Ebenenstile anwenden können. Und dazu müssen Sie hier einfach nur auf das Plus-Symbol klicken und können hier direkt diese Kontur wieder verändern, zum Beispiel mal in ein Gelb und dann können Sie hier wählen, dass das dann zum Beispiel innen liegen soll. Und dann haben Sie zum Beispiel schon mal so einen Effekt erzeugt und hier müssen Sie dann aufpassen, welche Füllmethode hier eingestellt ist und wenn das Farbe ist, dann haben Sie solche ausgewaschene Effekte, Sie haben dann hier auch noch Verlaufsmöglichkeiten und Muster-Anwendungen können Sie hier ebenfalls noch hinzufügen, also das ist eine ganz tolle Sache. und Sie müssen dann darauf achten, welche Deckkraft Sie eingestellt haben und welche Füllmethode, denn je nachdem, was Sie hier eingestellt haben, kommen hier ganz unterschiedliche Effekte heraus. Jetzt ist die Deckkraft hier auf 50 % und deshalb sieht das hier auch so ein bisschen verwaschen aus und ich erhöhe mal hier die Deckkraft auf 100 %, dann sieht man es gleich deutlich besser. Ja und damit müssen Sie sich nicht zufrieden geben, also hier mit einfacher Farbfüllung, sondern Sie können hier auch verschiedene Verläufe über die Kontur legen. Also das sieht dann auch sehr interessant aus, da können Sie hier mal dann in die Verlaufsart hineinklicken und einfach mal verschiedene Verläufe ausprobieren. Sie sehen, da sind dann lustige Effekte möglich, ich lasse diesen hier mal direkt und wechsle hier nochmal vorübergehend in den Musterbereich, denn auch damit können Sie sehr interessante Effekte hier erzeugen. Also zum Beispiel so eine gemusterte Kontur oder wenn Sie hier andere Muster mal ausprobieren und die können Sie hier natürlich über das Zahnrädchen noch hinzulernen, da gibt es ganz viele. Da müssen Sie einfach mal ein bisschen spielen und schauen, was Ihnen gefällt, also mir gefällt jetzt hier die Verlaufsart recht gut, muss ich sagen und ja, da kann man schon einiges mit anstellen. Und das Schöne ist, das Ganze ist nicht destruktiv. Das heißt, Sie können jederzeit wieder in diese Ebenenstile hineingehen und diese Effekte ändern. Also zum Beispiel jetzt hier dieses Blau, also in diesem Konturstil, in diesem Effekt in Schwarz beispielsweise ändern. So, das sieht dann schon ein bisschen schicker aus und auch hier müsste man dann die Deckkraft noch erhöhen, sodass wir hier mehr Kontrast haben beziehungsweise ich passe das mal an, so und wenn ich dann denke, da könnte aber noch eine Kontur hinein, es ist auch kein Problem, denn Sie können hier weitere Konturen hinzufügen. Und das geht bis zu einer ganzen Menge. Lassen sie uns mal nachziehen, wie viele das jetzt sind, eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn. Also zehn verschiedene Konturen können Sie hier hinzufügen, und dann sich vorstellen, dass Sie hier die verschiedenen Verlaufsarten nehmen können, Farbarten und Musterarten. Dann sollte das eigentlich für alles mögliche, was Sie sich so vorstellen können, ausreichen. Also wenn ich jetzt hier mal diese Kontur nochmal verändere und hier Farbe nehme, das ein bisschen größer mache, also so gelblich und dass hier der gesamte Buchstabe überlagert ist, dann kann ich hier die Füllmethode zum Beispiel ändern auf "Farbe" und habe dann hier nur die entsprechenden Verläufe umgefärbt. Also das kann man wirklich in vielfältiger Weise hier kombinieren für interessante Effekte. Ja, aber wie sieht das Ganze aus, wenn Sie jetzt eine ältere Photoshop-Version haben. Denn da können Sie diese Ebenenstile nicht so einfach kopieren und duplizieren, aber Sie können sich auf andere Art und Weise behelfen. Zum Beispiel indem Sie wieder mal in die Stile gehen und andere Stile als Kontur missbrauchen sozusagen. Da können Sie zum Beispiel zum einen den Schlagschatten nehmen. So und hier ist das breit so eingestellt, wie das, was ich Ihnen eigentlich zeigen wollte, denn normalerweise sieht das ja so aus, Sie haben einen Schlagschatten, den können Sie hier auch noch verschieben, so und wenn der genau hinter dem Buchstaben liegt, also mit einem Abstand von 0, dann liegt der Schatten quasi wie eine Art Kontaktschatten hinter dem Buchstaben. Das ist auch schon ein cooler Effekt, aber wir wollen uns mal auf die Konturen konzentrieren und Sie können diesen Schatten scharfzeichnen, indem Sie hier "Überfüllen" erhöhen. Und so richtig scharf ist er, wenn Sie die Überfüllung auf 100 % setzen. Und dann müssen Sie natürlich die Größe wieder etwas zurücknehmen und Sie sehen, wir haben damit jetzt im Prinzip eine Außenkontur geschaffen. Und das ist auch gut für so eine Art Komik-Schrift weil dieser Schatten, den können Sie so schön ineinander verlaufen lassen. Das Unschöne daran ist, dass Sie hier solche abgewinkelten Kanten mitunter erhalten, wenn Sie hier sehr hohe Werte nehmen für die Größe. Also da müssen sie ein bisschen aufpassen, im Prinzip sollten Sie hier bei 35 Pixeln und kleiner keine Probleme haben. So das wäre also eine Kontur. Eine weitere Kontur können Sie über den eigentlichen Konturwert hier hinzufügen. Und da nehme ich jetzt mal als Position die Mitte, so und nehme hier eine andere Farbe, damit wir die auch schön sehen können, zum Beispiel dieses mittlere Rot, erhöhe mal die Größe ein bisschen und überlege jetzt mal, was könnte man noch nehmen. Ja, Sie haben hier noch einen Schatten nach Innen, mit dem können Sie das Gleiche machen, wie mit dem anderen Schatten, Sie haben aber auch einen Schein nach Innen. Und hier ist standardmäßig eingestellt als Füllmethode "Negativ multiplizieren". Und wenn Sie das ändern auf "Normal", dann haben Sie plötzlich keinen, ja, aufhellenden Effekt mehr, sondern, ja, einen normalen Effekt, mit dem Sie einfach eine Farbe überlagern. Und die ändere ich hier auch mal, da nehme ich jetzt einfach mal grün, obwohl das gar nicht dazu passt, aber das sollte man dann ganz gut sehen können. Und hier kann ich ebenfalls die Größe verändern, da sehen Sie schon, hier erscheint jetzt dieser Schein. Das kann man natürlich auch so als Effekt nehmen, aber Sie können auch hier wieder eine Art Schärfung durchführen, indem Sie diese Unterfüllung erhöhen. Und hier müssen Sie dann die Größe wieder etwas zurückfahren, und wuala, da haben wir die nächste Kontur. Genau das Gleiche können Sie übrigens machen mit Schein nach Außen. Und Schein nach Außen ist hier ebenfalls auf "Negativ multiplizieren". Und wenn ich das auf "Normal" setze, hier mal wieder eine andere Farbe nehme, ich nehme jetzt mal gelb, so, ein etwas schickeres Gelb, dann kann ich hier wiederum überfüllen und dann die Größe verändern und die landet dann jetzt im Moment noch über dem schwarzen Bereich und hier muss man dann schauen, dass man auch die Deckkraft auf 100 % setzt, um eine weitere Kontur zu erhalten. Sie sehen, Sie können hier mehrere, verschiedene Stile jetzt so kombinieren und wir haben jetzt schon eins,zwei, drei, vier verschiedene Konturen, die Sie dann auch jeweils verändern können, mit Mustern versehen können und so weiter, vor allem hier die Kontur natürlich mit Muster, aber Sie sind halt im Vergleich zu Photoshop CC doch ziemlich eingeschränkt. Eine sehr einfache Möglichkeit möchte ich Ihnen noch zeigen, wie Sie eine Mehrfachkontur erzeugen können, die auch in allen Photoshop-Versionen funktioniert und mit der ich zum Beispiel diesen Effekt hier erzielt habe. Und das geht ganz einfach, und zwar indem Sie die Kontur in den Modus "Verlauf" versetzen und dann diesen Verlauf nur etwas bearbeiten. So, das möchte ich Ihnen mal zeigen, ich mache wieder einen Doppelklick, um in die Ebenenstile zu kommen, gehe hier auf die Kontur und wähle jetzt hier als Füllart "Verlauf" aus. So und hier haben Sie verschiedene Arten für diesen Verlauf. Und ich mache mal die Kontur ein bisschen größer, so, dann sieht man es wieder besser, und wenn man hier eine andere Art auswählt, dann haben wir jeweils andere Effekte, also Radial geht von der Mitte nach Außen, wir haben dann hier eine Winkel-Kontur, die also einmal den Verlauf hier im Kreis um einen virtuellen Mittelpunkt führt, dann haben wir "Reflektiert" und "Raute", die so ähnlich sind, wie gespiegelte Version von Linear und dann haben wir hier noch den interessanten Effekt, "Explosion". Das klingt erstmal dramatisch, meint aber nichts Anderes, als dass diese Kontur und dieser Verlauf an der Kontur jeweils radial weggeht von der einzelnen Kontur. Ich weiß jetzt gar nicht, wie ich das noch besser beschreiben kann, aber das sehen Sie gleich deutlich besser, wenn ich hier einfach mal einen anderen Verlauf nehme. Also einfach in dieses Feld klicken hier, "Verlauf", dann gehen hier die Verlaufsvorlagen auf, da können Sie zum Beispiel hier mal so einen Regenbogen nehmen. Und schauen Sie mal, jetzt haben wir hier eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs Farben und die sechs Farben sehen Sie jetzt auch hier entlang der jeweiligen Konturen. Und so haben sie im Prinzip mit einem Klick hier beliebig viele Konturen angelegt, Sie können ja auch einfach weitere Effekte hinzufügen und diesen Verlauf bearbeiten, also hier kann ich zum Beispiel noch einen Farbwähler setzen und dann dort eine ganz andere Farbe wählen, die da vielleicht gar nicht hinpasst. Auf jeden Fall können Sie auf diese Art und Weise hier beliebige Verläufe hinzufügen beziehungsweise Verlaufskonturen und Sie sehen, das gibt natürlich sehr interessante und schicke Effekte, wenn man natürlich sich für die richtigen Farben entscheidet. Aber das sind sicher nicht festgelegt auf die Vorgaben, die Sie jetzt hier haben, aber natürlich so als Startpunkt können Sie immer mal ausprobieren, wie das dann aussieht, wenn Sie hier die einzelnen Vorgaben mal ausprobieren. Ich setze hier mal die Deckkraft auf 100 %, dann sieht man es auch besser, so, und ja, das ist der Effekt, den ich hier angewendet hatte vorhin bei meinem ersten Beispiel, das kann man da noch ein bisschen kleiner machen und mit wenigen Klicks hat man dann so einen Effekt erzeugt, also ich finde das eigentlich ganz toll. Sie können dann hier auch noch weitere Vorgaben laden, hier über dieses Zahnrädchen und da gibt es Störungsbeispiele, Metall, neutrale dichte und so weiter. Und das probieren Sie einfach alles mal aus, und zwar hier mit dem Effekt "Kontur", mit der Füllart "Verlauf" und dann mit der Art "Explosion". Und das ist ein dramatischer Effekt und ja, ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei, dessen Möglichkeiten zu entdecken.