Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Crystal Reports 2016 Grundkurs

Mehrere Tabellen in Crystal Reports laden und miteinander verknüpfen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Meist braucht es mehr als eine Datenbanktabelle für die Berichte. Sofern es mehr werden, müssen die Tabellen miteinander verlinkt werden. In diesem Video sehen Sie, wie das geschieht.

Transkript

In den meisten Berichten reicht es nicht nur die Daten aus einer Tabelle zu laden. meist werden mehrere Datentabellen benötigt oder auch mehrere Datenquellen verwendet. In diesem Video geht es also nun darum, mehrere Datenbanktabellen in einem Bericht für Crystal Reports zur Verfügung zu stellen Und diese beiden Datenbanktabellen auch miteinander zu verknüpfen. Ich habe dazu einen leeren Bericht erstellt, der noch keine Datenbankfelder enthält. Ich wähle über rechte Maustaste "Datenbank-Assistent" und verbinde mich mit meiner Crystal Reports xtreme.mdb. Gehe in die Tabellenansicht und wähle zunächst die Customer-Tabelle und gleichzeitig noch die Orders-Tabelle. Sie können auch die Tabellen in einem Durchgang zur Verfügung stellen, indem Sie die Customer-Tabelle markieren, danach die Orders-Tabelle, und bevor sie die Orders-Tabelle mit der linken Maustaste markieren, halten Sie die Steuerungstaste gedrückt, sodass beide Tabellen markiert sind und wählen dann rechter Pfeil, die beiden Tabellen aus. Sobald Sie mehr als eine Tabelle ausgewählt haben, bekommen Sie hier oben im Datenbank-Assistent noch den Verknüpfungsreiter. Ich wähle nochmal die Orders-Tabelle ab. Sie sehen, der Verknüpfungsreiter ist nicht da, und wenn ich dann die Orders-Tabelle wieder dazufüge, erscheint der Verknüpfungsreiter. Sie können also direkt in die Verknüpfung hineingehen und sehen dann schon, dass sich die Orders-Tabelle und die Customer-Tabelle über eine Verlinkung miteinander verbunden haben. Diese ist offensichtlich über die Customer ID entstanden. Sie können diese Verbindung editieren, indem Sie auf die Linie mit der rechten Maustaste klicken und dort die Verknüpfungsoptionen wählen. Hier haben Sie die Möglichkeit einen Inner Join, Left Join oder einen Right Outer Join zu verwenden. Sie können aber auch die Verknüpfung löschen und eine Verknüpfung selbstständig herstellen, zum Beispiel wenn die Verknüpfung über die Customer ID nicht richtig wäre. Die ist in dem Fall allerdings richtig, wir machen das jetzt hier nur nochmal der Schulungszweckhalber. Ich nehme also die Customer ID, halte die linke Maustaste gedrückt und ziehe sie auf die Customer ID, der Customer-Tabelle. Hier habe ich dann wieder die Möglichkeit über die Verknüpfungsoptionen den Join-Typ zu wählen. Werfen wir nochmal einen Blick auf die unterschiedlichen join-Typen. Wieder rechte Maustaste in die Verknüpfungsoptionen, haben wir dann hier die verschiedenen Join-Typen, also "Inner Join", das ist der Standard, bildet also die Schnittmenge aus allen Customer-IDs in der Orders-Tabelle und allen Customer-IDs in der Customer-Tabelle. Das heißt, dass nachher nur Werte angezeigt werden von Kunden, Die auch Aufträge haben. Es kann also bei Umsatzauswertung dazu kommen, dass bestimmte Kunden gar nicht angezeigt werden, weil Sie keinen Umsatz in dem relevanten Zeitraum getätigt haben. Da könnten wir einen Left Outer Join machen. Das heißt, es ist die Schnittmenge aus beiden, so wie beim Inner Join und zusätzlich noch alles, was in Orders steht, also auf der linken Seite. das wäre jetzt in dem Fall auch nicht hilfreich, das wäre also eher ein Right Outer Join, das heißt die Schnittmenge aus beidem, wie im Inner Join, und eben zusätzlich noch alle Kunden, die nicht in der Orders-Tabelle auftauchen. Wenn Sie jetzt nicht mit einem Right Outer Join arbeiten wollen, sondern lieber mit einem Left Outer Join und trotzdem diese Verknüpfung hinbekommen wollen, dann können wir diesen Link auch löschen. Müssten dann in dem Fall mit der Customer-Tabelle anfangen, die Customer-ID der Customer-Tabelle auf die Customer-ID der Orders-Tabelle ziehen, und haben dann in den Verknüpfungsoptionen die Customer-Tabelle auf der linken Seite und könnten dann im Grunde auch den Left Outer Join benutzen. Sie können außerdem die Verknüpfung noch umkehren, das heißt Sie können aus einem Left Outer Join der Customer-Tabelle dann wieder einen Left Outer Join der Orders-Tabelle machen. In dem Fall auch wieder falsch, deswegen kehren wir sie nochmal um, und haben dann in den Verknüpfungstabellen Tatsache, alle Kunden, und zwar auch die, die eben keinen Umsatz gemacht haben. Ich klicke auf OK, wieder auf OK, und dann steht uns im Bereich der Datenbankfelder die Customer-Tabelle und auch die Orders-Tabelle oft zur Verfügung, die beide über die Customer-ID verknüpft sind. Anderes Thema ist, wenn Sie Datenbanktabellen nicht korrekt oder gar nicht miteinander verknüpfen, dann hat das natürlich Einfluss später auf Ihren Bericht. Das heißt, es kann also unter Umständen passieren, dass der Bericht falsche Werte anzeigt. Also nochmal zurück in den Datenbank-Assistent, dort unter die Verknüpfung, wenn ich jetzt hier also die Verknüpfung lösche und gar keine Verknüpfung einstelle, dann schimpft mit Ihnen Crystal Reports und sagt, dass es mehrere Startpunkte gibt und zwar es gibt einen Ergebnisset für die Customer-Tabelle und ein Ergebnisset für die Orders-Tabelle und der Hinweis ist, das wird in der Regel nicht unterstützt, das heißt die beiden wissen jetzt nichts voneinander. Deswegen ist es wichtig, dass Sie immer alles miteinander verknüpfen, und auch noch korrekt verknüpfen, damit eben hinterher auch die Daten stimmen. Ich ziehe also wieder die Customer-ID der Customer-Tabelle auf die Customer-ID der Orders-Tabelle über einen Left Outer Join. Haben wir dann also wieder nochmal alle Kunden, auch wenn Sie keinen Umsatz getätigt haben und natürlich die Kunden, die Umsatz gemacht haben. Sie haben in diesem Video gelernt, dass es über den datenbank-Assistenten möglich ist natürlich mehr als eine Tabelle in Crystal Reports zu laden, diese müssen aber dann im Grunde immer miteinander verknüpft werden, sodass am Ende nur ein Ergebnisset idealerweise steht, Das heißt alle Datenbanktabellen irgendwie miteinander verbunden sind. Sie haben außerdem gelernt, dass es sehr wohl verschiedene Verknüpfungstypen, sogenannte Join-Typen gibt, und die haben dann eben auch Einfluss auf die einzelnen Berichtsdaten.

Crystal Reports 2016 Grundkurs

Erstellen Sie aussagekräftige und übersichtliche Berichte mit SAP Crystal Reports 2016.

6 Std. 39 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Crystal Reports Crystal Reports 2016
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!