Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Mehrere Tabellen auswerten ohne SVERWEIS

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Per SVERWEIS Daten aus mehreren Tabellen zu kombinieren, ist lästig, fehleranfällig und macht Ihr Excel durch die vielen Berechnungen unnötig langsam. Sehen Sie selbst: Es geht ohne SVERWEIS und sogar ganz ohne Formel!
04:51

Transkript

Finden Sie jetzt nicht auch lästig, die Daten aus mehreren Tabellen erst per SVERWEIS in einer Tabelle zusammenführen zu müssen, bevor Sie sie auswerten können? Diese Vorgehensweise ist außerdem fehleranfällig und macht Ihr Excel durch die vielen Berechnungen unnötig langsam. Wie es ohne SVERWEIS und sogar ganz ohne Formel geht, erfahren Sie in diesem Video. Schauen wir uns noch einmal die Beispieldatei aus dem vorherigen Video an: Links das Tabellenblatt mit über 60.000 Transaktionen und rechts die Detailinformationen zu jedem Produkt. Zur Berechnung der verkauften Menge je Warengruppe werden also Informationen aus beiden Tabellen benötigt. Seit Excel 2013 ist dazu zum Glück kein SVERWEIS mehr notwendig. Beginnen Sie, wie bisher auch, mit der Erstellung einer neuen Pivot-Tabelle über "Tabellentools" "Entwurf" "Mit PivotTable zusammenfassen". Da Sie nun mehrere Tabellen in einer Pivot-Tabelle analysieren möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Dem Datenmodell diese Daten hinzufügen" und klicken anschließend auf "OK". Excel erstellt Ihnen eine neue Pivot-Tabelle auf einem neuen Tabellenblatt. Werfen Sie einen Blick in die PivotTable-Feldliste. Dort stehen nicht nur die Namen der Felder, sondern auch der Tabelle, aus der die Felder stammen. Klicken Sie in der Feldliste oben auf "Alle", sehen Sie die Namen beider intelligenten Tabellen "Bestellungen" und "Produkte". Bei der Arbeit mit mehreren Tabellen und vielen Feldern wird die Feldliste schnell unübersichtlich. Ein kleiner Trick schafft hier Abhilfe. Ändern Sie per Klick auf das Zahnrad das Layout auf die zweite Option. Dadurch werden die Namen der Tabellen und die Felder links angezeigt. Nun öffnen Sie per Klick auf das kleine Dreieck die Tabelle "Bestellungen" und ziehen das Feld "Menge" mit gedrückter linker Maustaste in den "Werte" -Bereich. In der Pivot-Tabelle sehen Sie nun, dass Sie insgesamt 115452 Produkte verkauft haben. Doch aus welcher Warengruppe stammen diese Produkte? Öffnen Sie dazu in der Feldliste die Produkte-Tabelle und ziehen Sie das Feld "Warengruppe" in den Zeilenbereich. Das Layout der Pivot-Tabelle ist zwar korrekt, aber die Zahlen sind noch falsch. Excel gibt einen Hinweis auf das Problem: Eine fehlende Beziehung zwischen den Tabellen. Damit Excel wie beim SVERWEIS zu jedem Artikel in der "Bestellungen"-Tabelle über die ProduktID die entsprechende Warengruppe nachschlagen kann, muss zwischen beiden Tabellen eine Beziehung bestehen. Auch hier hilft Excel 2016 weiter. Ein Klick auf "Automatische Erkennung" reicht aus, und Excel erstellt die fehlende Beziehung. Schon sind die Zahlen korrekt. In Excel 2013 ist die automatische Beziehungserkennung noch nicht vorhanden. Unter der Mitteilung über die fehlende Beziehung erscheint dort nur die Schaltfläche "Erstellen". Mit diesem Dialog können Sie die Beziehung nun manuell erstellen. Erinnern Sie sich noch einmal kurz an das Beispiel mit dem SVERWEIS. In welcher Tabelle hatten Sie den SVERWEIS eingefügt? Richtig, in der Tabelle "Bestellungen". Welche Spalte hatten Sie beim SVERWEIS als Suchkriterium verwendet? Genau, die "ProduktID". Aus welcher Tabelle hatten Sie den Namen der Warengruppe geholt? Aus der "Produkte"-Tabelle. Und über welche Spalte in der "Produkte"-Tabelle haben Sie eine Zuordnung vorgenommen? Über die "ProduktID". Auch so gelangen Sie ohne automatische Beziehungserkennung in Excel 2013 zum korrekten Ergebnis. Beziehungen zwischen Tabellen haben noch einen weiteren Vorteil. Mussten Sie bei der klassischen Variante jedes einzelne Feld per SVERWEIS holen, ist dies bei der Verwendung von Beziehungen nicht notwendig. Sie können sofort und ohne Weiteres dazutun sämtliche Felder der "Produkte"-Tabelle in der Pivot-Tabelle verwenden, zum Beispiel auch die "Kategorie". Von nun an können Sie ohne lästige Formelschreiberei mehrere Tabellen in einer Pivot-Tabelle auswerten. Es genügt dazu, beim Erstellen der Pivot-Tabelle das Kontrollkästchen "Diese Daten dem Datenmodell hinzufügen" zu aktivieren und eine Beziehung zwischen den Tabellen zu erstellen beziehungsweise von Excel 2016 erstellen zu lassen.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Revolutionieren Sie Ihre Pivot-Auswertungen mit einem Datenmodell, Power Pivot und DAX-Funktionen

1 Std. 46 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!