Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Elasticsearch Grundkurs

Mehrere Cluster bilden

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Verschiedene Clusterverbünde lassen sich über einen sogenannten Tribe Node aggregieren. Dadurch ist es möglich, Suchanfragen über mehrere Indizes aus den jeweiligen Verbünden abzusenden.

Transkript

Aus unterschiedlichsten Gründen könnten Sie multiple Elasticsearch-Cluster betreiben, entweder um Daten zu trennen, oder in verschiedenen Datenzentren zu arbeiten. Egal, was der Grund ist, Elasticsearch bietet Ihnen eine Funktion, mit der Sie trotzdem Suchanfragen gegen multiple Cluster starten können. Dabei handelt es sich um die sogenannte Tribe-Funktion. Wie Sie die Tribe-Funktion nutzen können, ist Gegenstand des folgenden Videos. Zunächst einmal benötige ich nun also zwei Cluster. Auf meinem Rechner habe ich zwei Ordner, "elasticsearch-5.1.1-2" und "-5.1.1-". Im zweiten Fall starte ich eine Node mit der Bezeichnung "elastic" und dem Clusternamen "cluster2". Im ersten Fall starte ich eine Node mit der Bezeichnung "elastic" und dem Clusternamen "cluster1". Ich erhalte kurz eine Fehlermeldung, da versucht wird von der Node "elastic" im Cluster 1 dem Cluster 2 beizutreten. Allerdings stimmen die Clusternamen nicht überein. Das ist kein Problem und ich kann diese Fehlermeldung ignorieren. Bei der Server lauschen nun Respektive auf Port "9200" und "9201". Als nächstes speichere ich nun einen Datensatz im Index "movies" auf Node unter dem Port "9200". ich überprüfe, ob das Speichern erfolgreich war, und sehe, "The Dark Knight" befindet sich nun in diesem Index. Als nächstes lege ich auf dem zweiten Server im zweiten Cluster ein weiteres Dokument an, "The Dark Knight Rises". Wichtig ist an dieser Stelle, dass ich in einem anderen Index-Server bin, mit der Bezeichnung "movies2". Auch dieses Dokument wurde erfolgreich gespeichert. sobald ich nun eine Tribe-Node starte, muss sichergestellt sein, dass es keine überlappenden Indexnamen gibt. Sollte das der Fall sein, so ist die Standardstrategie der Tribe-Node, den zuletzt dem Cluster beigetretenen Server den Vorrang zu geben. Möchte ich also sicherstellen, dass ich über beide Indizes suchen kann über die Cluster-Grenzen hinweg, vergebe ich zwei verschiedene Indexnamen. Als nächstes starte ich nun also meine Tribe-Node. Hierfür verwende ich die Syntax "elasticsearch.bat", gebe auch hier einen Node-Namen und zusätzlich bestimme ich nun beide Clusternamen. Dafür vergebe ich einen beliebigen Bezeichner, in diesem Fall "tribe-one", in dem zweiten Fall "tribe.two". Außerdem spezifiziere ich den Clusternamen, der jeweiligen Cluster, den ich beitreten möchte, also Cluster 1 und Cluster 2. Außerdem vergebe ich noch einen Clusternamen für dieses Tribe-Cluster. Daher keine Daten gespeichert werden, spielt es im Einzelnen keine Rolle. Eins solches Tribe-Cluster fungiert aber, wie jeder andere Elasticsearch-server, mit allen Funktionalitäten. Lediglich Indizes, die sich in einem der hinzugefügten Cluster befinden, werden automatisch weitergesendet, sowohl für Lese- als auch für Schreiboperationen. Ich bekomme wieder einige Fehlermeldungen, da auch die Tribe-Node versucht, beiden Clustern beizutreten. Dies ist nicht nötig und ist lediglich dem geschuldet, dass hier alle Server auf einer einzelnen Maschine laufen. Als nächstes suche ich nun auf dem Port "9202", also dem HTTP-API-Port meiner Tribe-Node nach dem Stichwort "Dark", ohne Angabe eines expliziten Index. In diesem Fall finde ich nun beide Dokumente aus verschiedenen Indizes und auch verschiedenen Clustern. Wenn gewünscht, könnte ich nun auch speziell im Index "movies" des ersten Cluster suchen. Automatisch weiß meine Tribe-Node, welcher Index sich in welchem Cluster befindet und agigiert meine Suchanfragen. In den letzten Minuten habe ich also einzelne Cluster aufgebaut. Meine Tribe-Node fungierte hier als Load-Balancer- Node zwischen den verschiedenen Clustern. und hat Anfragen entgegengenommen, obwohl die tatsächlichen Daten in Respektive verschiedenen Clustern gespeichert wurden.

Elasticsearch Grundkurs

Lernen Sie, Elasticsearch und seine Einsatzgebiete zu verstehen und mit der API zu interagieren.

2 Std. 19 min (23 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Themen:
Programmierung
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!