Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Mehr Tiefe mit Dodge&Burn

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
14:35
  Lesezeichen setzen

Transkript

Das Aufhellen und Nachbelichten von Bildteilen ist eine der Standardtechniken der Beauty Retusche. Doch auch bei vielen anderen Motiven lassen sich die gleichen Techniken gewinnbringend anwenden. Ich zeige Ihnen hier ein Beispiel, in dem wir einer Waldszene viel mehr Tiefe geben, allein durch das Verändern der Helligkeiten und etwas Variation der Bildschärfe. In diesem Film möchte ich Ihnen einmal zeigen, wie Sie mit einfachsten Mitteln dieser Waldszene mehr Tiefe geben können. Was Sie hier sehen, ist das Ausgangsfoto und Vorort, als ich da war, da hatte ich den Eindruck, dass diese blauen Baumstämme hier deutlich mehr leuchteten, dass die sich viel deutlicher vor dem Hintergrund der anderen grünlichen Baumstämme abhoben. Und genau das möchte ich nachstellen und im Endergebnis sieht das Ganze dann so aus. Also das ist vorher, das ist nachher. Und ja, gefühlt kommt das der Stimmung, die ich da Vorort hatte, deutlich näher. Ja, wie geht man da vor? Im Prinzip könnten Sie da ein Grafiktablett nehmen und dann mit dem Nachbelichter und dem Abwedler arbeiten. Also hier die Baumstämme etwas aufhellen, die Hintergründe etwas abdunkeln und dann zum Beispiel mit Weichzeichner und Scharfzeichner die Baumstämme etwas schärfer zeichnen und die Hintergründe etwas weicher zeichnen und das sehen Sie hier auch, dass hier die Kontraste eher gering geworden sind. Also das Ganze wurde hier hinten abgedunkelt und dass die Schärfe der Baumstämme zugenommen hat und auch deren Helligkeit. Und ich mache mir das meistens sehr einfach. Ich arbeite hier mit Gradationskurven. Das sehen Sie hier, wenn ich mal diese Gruppe aufklappe, dass ich hier einige Kurven angelegt habe mit ganz einfachen Masken. Und wie das geht, das möchte ich Ihnen jetzt einfach mal zeigen. Lassen Sie uns mal gemeinsam diese Bildbearbeitung nachvollziehen. So, ich klappe mal die Bearbeitung aus. Und was möchte ich als erstes? Ich möchte hier vorne diesen Baumstamm aufhellen. Wie gesagt, wenn ich jetzt hier ein Grafiktablett hätte mit einem Stift, dann würde ich das damit wahrscheinlich machen direkt und viel schneller und einfach mit dem Pinsel basiert. Jetzt habe ich hier nur eine Maus mal vorliegen für dieses Video, damit dass auch Sie alle nachmachen können und deshalb würde ich hier empfehlen, nehmen Sie einfach mal das Lasso-Werkzeug. So und damit werden Sie jetzt hier ganz grob einmal klicken und diese Außenkanten freistellen. Wenn Sie dann die Alt-Taste halten, dann wechseln Sie automatisch zum Polygon-Lasso. Und dann nehmen Sie jetzt einfach hier mal diese Innenbereiche. Also nicht ganz außen entlang der Kante, sondern hier innen entlang der Baumrinde. So, und dann schließe ich hier unten einfach diese Auswahl, füge hier unten mit gehaltener Shift-Taste noch etwas hinzu und würde jetzt einfach direkt mal Kante verbessern hinterher schicken. So, dann nehme ich jetzt einen Radius, der hier diese Ränder etwas aufdröselt und Sie sehen schon, das funktioniert sehr gut. Der hat diese Baumkanten erkannt, der hat hier unten einen schönen Übergang geschaffen und deshalb kann ich hier auf OK klicken. So, und dann erstelle ich eine Gradationskurve und in dieser werde ich zunächst mal diesen Baum aufhellen. Also zunächst mal den Weißpunkt etwas beschneiden, dann die Lichter etwas aufhellen und den Kontrast etwas steigern, indem ich hier den mittleren Bereich mit einem neuen Anfasser wieder etwas herunter ziehe. Damit habe ich jetzt eine ordentliche Kontrasterhöhung. Und wenn Sie jetzt im Hin- und Herschalten merken, also wenn Sie vergleichen vorher und nachher, dass hier Kanten zu hart ausfallen, denn Sie sehen ja, so sieht die Maske aus, die ist ja eigentlich doch schon ganz schön hart an den Stellen und hier unten passt das nicht so, dann nehmen Sie sich den Pinsel mit schwarzer Farbe und stellen eine geringe Deckkraft ein, sagen wir mal 40%, und dann malen Sie hier unten einfach über die Bereiche, die Sie hier abziehen möchten. Also so ein paar Mal drüber bis der Übergang gefälliger ist. So, wenn wir jetzt mal schauen vorher/nachher, dann passt das schon ganz gut. Und das ging recht fix. Also wir haben sehr schnell hier den Kontrast und die Helligkeit des Baumstamms erhöht. Und genau das Gleiche machen wir jetzt hier für die anderen drei blauen Baumstämme. So, ich drücke mal die Taste F, um hier in den Vollbildmodus zu kommen, dann kann ich das Bild freier bewegen. Und mache jetzt genau das Gleiche. Ich gehe auf die Hintergrundebene zurück, wähle mir das Lasso und wähle hier grob mal diesen Stamm aus. So, das ist der. Und Sie müssen sich immer vor Augen halten, zu Zeiten der analogen Dunkelkammer, da konnte kein Mensch so genau arbeiten, wie wir das heute können. Das heißt, ich könnte theoretisch so weit reinzoomen und auf Pixellevel genau meine Auswahl legen, aber das ist gar nicht notwendig, denn stellen Sie sich vor, früher da wurde abgewedelt und nachbelichtet mit groben Hilfsmitteln, so dass die Bildstellen nur allgemein erreicht wurden. Also für sehr spezielle Aufgaben musste man schon sehr spezielle Masken basteln und das haben die wenigsten gemacht. Also machen Sie sich das nicht zu kompliziert. Sie sehen hier mit diesen Auswahlen und mit Kante verbessern geht das sehr schnell. So, auch hier ziehe ich den Radius einfach so hoch, dass es passt. Das wäre zum Beispiel zu hoch. Da würde ich hier Bereiche des Hintergrundes mit erwischen. Wenn ich den Bereich zu klein nehme, dann habe ich nur eine kleine Ausfranselung. Ich muss das so machen, dass gerade so die Auswahl über den Baumstamm hinausreicht und dann wieder etwas zurückfahren. Also so denke ich mal, so passt das ganz gut. Ich klicke auf OK, füge eine Kurve hinzu, passe hier den Weißpunkt an, mache genau das Gleiche eventuell und erhöhe hier den Kontrast mit einer S-Kurve. Wenn es mir hier unten zu hell wird, dann fahre ich diesen Weißpunkt vielleicht wieder etwas zurück und habe damit sehr schnell diese Korrektur durchgeführt. Jetzt machen wir das Gleiche noch mal für den hinteren blauen Stamm. Also wieder zum Lasso mit der Taste L, klicken Alt-Taste halten für das Polygon-Lasso. Und wie gesagt, Sie können nach Belieben das so genau machen, wie Sie möchten. Für dieses Video spare ich mir das einfach mal, weil das in der Regel auch ausreicht. So, wieder Kante vergessen hinterherschicken. Sagen wir mal so. Hier muss ich aufpassen, hier oben der Stamm, der darf nicht zu ausfransen. Also auf OK klicken, hier die Gradationskurve anlegen, den Weißpunkt etwas beschneiden. Mal schauen, wie es aussieht, wenn es aufgehellt wird. Würde ich vielleicht nicht ganz so stark machen in diesem Fall, weil der ja doch eher im Hintergrund ist. Abdunkeln würde ich auch nicht allzu sehr. Also hier nur eine ganz leichte S-Kurve. So, und damit habe ich jetzt im Prinzip schon mal diese drei Stämmen hervorgehoben. Was ich noch gerne hätte ist natürlich hier den Hintergrund etwas weich zu zeichnen, die einzelnen Baumstämme und hier die Baumstämme selbst, also die blauen Baumstämme, die sollten etwas schärfer werden. So, auch hier könnten Sie natürlich jetzt mit verschiedenen Ebenen und verschiedenen Filteranwendung arbeiten, zum Beispiel mit unscharf Maskieren, mit dem gaußschen Weichzeichner oder Sie könnten eine präzise Maske, eine präzise Tiefenmaske sich basteln und dann mit dem Objektivunschärfe Filter arbeiten. Und wenn Sie das machen, dann das sehr schnell sehr aufwendig, um hier die richtige Tiefe für die einzelnen Baumstämme zu erwischen. Was ich Ihnen empfehlen würde, ist es hier einfach mal, diese Werkzeuge auszuprobieren. Also den Weichzeichner bzw. den Scharfzeichner. Wir fangen mal an mit dem Scharfzeichner Und hier sollten Sie unbedingt die Option Details beibehalten aktivieren. und dann arbeiten Sie nicht mit einer zu hohen Stärke. Also auf keinen Fall über 50%. Und dann sollten Sie sich das Bild so drehen, dass Sie hier, das so zu liegen haben, dass Sie einfach mit der Maus in der bequemsten Richtung hier malen können. So, und da nehme ich einen Pinsel, der ungefähr so groß wie der Baumstamm und dann zeichne ich einfach die Bereiche scharf, die ich scharf haben möchte. Und das mache ich auf einer Hintergrundkopie. Also nicht auf einer leeren Ebene. Würde auch gehen, wenn Sie hier das aktivieren, aber dann würden Sie die Einstellungsebenen mit erwischen. Wir machen das jetzt einfach mal ganz grob mit einer Ebenenkopie. Also Command bzw. Strg+J gedrückt und falls Sie sich gefragt haben, wie ich hier dieses Bild gedreht habe, da halten Sie einfach die Taste R gedrückt und dann können Sie hier im Bild klicken und ziehen und das Bild einfach in die richtige Richtung drehen. Und wenn ich dann den Klick wieder loslasse und dann die Taste R, bin ich gleich automatisch wieder beim Scharfzeichnungspinsel. Es handelt sich hier also um das Ansichtdrehung-Werkzeug, das Sie mit der Taste R erreichen. So, ich gehe mal wieder zum Scharfzeichnungspinsel zurück, drehe es mir etwas in eine gefälligere Position und also jetzt hier einfach ein paar Mal drüber malen, bis ich die gewünschte Schärfe erreicht habe. Und da müssen Sie aufpassen, nicht zu oft über die gleiche Stelle zu malen und versuchen Sie hier, die gleiche Schärfeebene zu treffen. Das heißt, hier an den Stellen, wo Sie scharf zeichnen, können Sie ruhig ein bisschen diesen Waldboden etwas scharf zeichnen. So und dadurch tritt hier dieser Baum gleich noch mal deutlicher hervor. Genau das Gleiche machen wir hier für diesen. Da würde ich aber nur einmal drüber malen und zwar jetzt nicht frei Hand, und deshalb kann ich hier auch mal die Taste Escape drücken, um das Bild wieder gerade zu rücken, sondern ich nehme mir hier die Pinselspitze so groß, dass die gerade so der Stammdicke entspricht. Und dann würde ich hier unten einmal klicken und dann die Shift-Taste halten und hier oben einmal klicken. Und das können Sie jetzt so oft wiederholen hin un her, bis der Baum so scharf ist, wie Sie es gerne hätten. Und dann machen Sie das Gleiche hier für diesen. Unten, oben und mit gehaltener Shift-Taste klicken Sie ein paar Mal zwischen her und dann ist das auch schon scharf. Auch hier oben können Sie einzelne Bereiche durch einzelne Klicks ganz einfach hinzufügen. So, schauen wir mal vorher/nachher. Das ist vorher und das ist nachher. Subtil aber macht sich im Bild später bemerkbar. Und genau das Gleiche können Sie jetzt machen für das Weichzeichner-Werkzeug. Also das ist dieses hier. Und wenn ich da mal etwas weiter hinein zoome, dann sehen Sie es etwas besser. Wir haben hier noch einzelne Strukturen, Und ich würde jetzt Ihnen empfehlen, immer anzufnagen in den hinteren Bereichen und ich lasse jetzt einfach hier mal die Stärke auf 50%. Also das ist der tiefste Bereich und mit gehaltener Shift-Taste male ich dann einfach hier zwischen den Bäumen, die scharf bleiben sollen. So, dann einmal hier entlang und Sie sehen schon, wie sich da jetzt die Tiefe aufbaut. Hier müssen Sie dann öfter mal die Zoom-Stufe wechseln und den Bildausschnitt wechseln. Und so können Sie sehr schnell hier die Tiefe variieren. Hier müssen Sie aufpassen, wenn hier Zweige im Vordergrund sind, dass Sie diese nicht ebenfalls weichzeichnen. Zu genau muss das Ganze nicht sein, aber der Eindruck, der muss stimmen. So, auch sollten Sie vermeiden, jetzt hier über den blauen Baum, den wir gerade schön scharf gezechnet haben, zu malen. Weil so können Sie einfach mit vertikalen Pinselstrichen hier sehr schnell die Schärfe so aufbauen, wie Sie es gerne hätten. Also immer mit der tiefsten Ebene anfangen, den Bäumen, die am weitesten weg von der Kameraebene sind. Und dann vergößern Sie nach und nach die Pinselspitze Und malen einfach so über diese Bereiche, dass Sie ein bisschen auch die Bäume, die davor liegen dann erwischen und dann haben Sie hier sehr schnell einen besseren Eindruck der Bildtiefe. So, hier vorne werde ich auch das Ganze ein bisschen abmildern. So, und dann schauen wir mal. Das war vorher und das ist nachher. Also bin ich mal weiter reinzoome, sehen Sie es wiederum deutlicher. Vorher, achten Sie mal hier auf diesen Bereich und nachher. Also das kann man natürlich noch wesentlich stärker und wesentlich deutlicher machen. Allzu sehr übertreiben würde ich es nicht. Was ich dann jetzt gerne hätte und was ich auch hier im Orginalbild gemacht habe, wenn wir uns das mal anschauen, ist dass ich hier das Bild mit einer Gradationskurve etwas abgedunkelt habe, und zwar insgesamt, weil mir kam es insgesamt doch etwas zu hell vor. Also lege ich hier einfach eine weitere Gradationskurve an und dunkle das Bild hier etwas ab. Und so gefällt's mir schon deutlich besser muss ich sagen als so, weil das ist zwar richtig belichtet und gut belichtet, so dass ich auch in den Tiefen noch schön Zeichnung habe. Ja, aber so hat es gleich noch mal etwas mehr Kontrast und wirkt etwas satter. Hier die Lichter würde ich vielleicht wieder etwas anheben. Ja, und dann kann sich das schon sehen lassen, oder? Jetzt könnte man für noch mehr Tiefe hier eine Vignette hinzufügen. Und das können Sie mit Filtern machen, beispielsweise mit dem Camera Raw Filter oder mit dem Objektivkorrektur Filter. Ich mache das meistens so, dass ich mir einfach das Elypse-Werkzeug nehme, in die linke obere Ecke klicke, in die rechte untere Ecke ziehe, dann eine Gradationskurve mir wähle und das Bild zunächst mal abdunkle in den Lichtern und vielleicht etwas in den Mitteln ein wenig und dann müssen wir natürlich die Maske umkehren, also klicke ich hier oben auf Maske und hier kann ich die Maske jetzt auch weichzeichnen. Zunächst einmal kehre ich aber das Ganze um. Also auf Umkehren klicken. Jetzt habe hier meine schöne Vignette, die natürlich noch viel zu hart ist. Also erhöhe ich hier die weiche Kante und es Schöne ist hier beim Maskenbedienfeld, dass diese weiche Kante völlig non-destruktiv ist. Und ich kann diese Abdunklung dieser Kurve auch über die Dichte auf den Rest des Bildes übertragen, wenn ich das möchte. Und so kann ich sehr fein hier die Wirkung dieser Vignette abstimmen. Und jetzt schauen wir mal. Vorher/nachher. Wenn ich die Dichte mal erhöhe, dann bleibt die Mitte heller. Ja, das gefällt mir nicht ganz so gut. Im Prinzip kann ich hier die Dichte etwas zurücknehmen, also auch die Mitten etwas abdunkeln und habe damit diesen Effekt erreicht. So, und zu guter Letzt habe ich hier in der eigentlichen Bearbeitung noch etwas getan. Ich habe das Ganze grünlicher, wärmer gestaltet, und zwar indem ich die Grünkurve und die Rotkurve etwas angehoben habe. Auch das werden wir hier gleich mal machen. Also eine weitere Gradationskurvenebene angelegt und dann gehen Sie hier einfach in den Rotkanal und geben da etwas Rot hinzu. Das sieht ja jetzt auch schon sehr interessant und vor allem farbenreicher aus. Also wenn ich jetzt mal vorher/nachher vergleiche, das ist vorher, so eine normale grüne Waldgegend, und das nachher, sieht schon ein bisschen interessanter aus, ist aber natürlich viel zu rot. Und deshalb würde ich hier noch etwas Grün hinzu geben, um das Ganze doch wieder etwas zurückzuholen zur Originalstimmung. Mit dem Blaukanal können Sie natürlich auch arbeiten. Wenn Sie den absenken, kriegen Sie so richtig diese gelbstichigen Bilder, die man auch sehr häufig sieht oder Sie heben hier den Blaukanal ebenfalls etwas an, um einfach nur die mittlere Bildhelligkeit zu erhöhen. Das wäre dann dieser Effekt, so dass wir fast wieder beim Original sind, aber das Ganze etwas farbig attraktiver gestaltet ist. Den Blaukanal würde ich ein wenig noch zurücknehmen und hätte damit jetzt im Prinzip meine finale Abstimmung dieses Bildes und wir vergleichen mal. Das war vorher. Finde ich persönlich ziemlich langweilig. Und das ist nachher. Also der Fokus liegt deutlich stärker auf diesen blauen Baumstämmen. Wir haben mehr Tiefe, einmal weil die Baumstämme hier vorne heller sind und der Hintergrund dunkler ist und weil der Hintergrund auch unschärfer geworden ist. Und das sind die wichtigsten Stilmittel, die Sie haben, um die Blickrichtung des Betrachters zu lenken. Also Helligkeit und Schärfe. Und ja, die Helligkeit haben wir noch mal auf die Bildmitte zusätzlich gelenkt mit einer Vignette und ja, das nur mal als Anregung für die Bearbeitung eines Waldfotos wie diesem. Und viel Spaß beim Bearbeiten Ihrer eigenen Fotos.