Am 1. Mai 2018 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Premiere Pro CC 2017 Grundkurs 2: Medien importieren und verwalten

Medien importieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Video-, Bild- und Audiodateien lassen sich über drei verschiedene Wege importieren: Über den Importdialog, via Drag&Drop oder über den Media-Browser.
05:09

Transkript

Es gibt drei Wege, wie Sie Medien in Premiere Pro importieren können. Zu den Medien zählen zum Beispiel Musik, Videoclips, oder auch Standbilder und Grafiken. Importieren ist vielleicht nicht unbedingt der beste Begriff, denn es werden nur Verknüpfungen zu den originalen Medien gesetzt. In mein Projekt hier wird tatsächlich dabei gar nichts importiert, sondern Premiere weist da dem Import einfach nur, wo die Medien liegen. Und wenn Sie jemand anderem das Projekt geben wollen, müssen Sie dann denken dem auch die entsprechenden Mediendateien zu geben, ansonsten sind die offline. Gut, der erste Weg ist vielleicht der einfachste: per Drag and Drop. Ich habe mir hier mal so ein Explorer-Fenster genommen. Und hier sehe ich, gibt es einen Ordner-Dialog mit entsprechenden Unterordnern, wo dann Szenen enthalten sind. Und ich kann beispielsweise hier diesen ganzen Ordner-Dialog nehmen und per Drag and Drop hier in mein Projekt ziehen. Hier im Projekt-Fenster wird dann auch die Datei-Struktur übernommen. Premiere prüft jetzt einmal kurz, ob die Medien importiert werden können, oder ob da beispielsweise Dateien dabei sind, die nicht unterstützt werden. Das hat hier alles geklappt. Und jetzt kommt hier unten noch so ein Angleichenvorgang. Premiere hat jetzt erkannt, dass hier H.264 Medien mit komprimiertem Ton drin enthalten sind und der Ton wird im Medien-Cache als unkomprimierter Ton abgespeichert. Das muss man tatsächlich nur ein einziges Mal machen. Diese Cache-Dateien merkt sich Premiere dann, solange wir das jetzt zumindest vorgeben in den Voreinstellungen, unter Medien-Cache, ist es bei mir aktuell auf 90 Tage gesetzt. Dann werden diese Cache-Dateien auch wieder gelöscht. Soweit sehen wir auch: die Unterordnerstrukturen wurden dabei übernommen. Ich gehe jetzt mal hier von der Symbolansicht in die Listenansicht. Und mit der Alt-Taste auf diesen Pfeil klicken, werden alle Unterordner geöffnet. Um ein bisschen Platz zu machen, mache ich einen Doppelklick hier auf das Projekt-Fenster-Tab. Dann geht das zum Vollbildmodus auf. Es entspricht auch der Taste "Ü". Und wir sehen jetzt hier unsere einzelnen Clips. Das war die eine Möglichkeit, sprich: einfach per Drag and Drop hier etwas in das Projekt-Fenster zu ziehen. Ich lösche mal die Medien und rufe mal den Import-Dialog auf. Das ist nämlich die zweite Möglichkeit. Das kann man hier machen: Datei Importieren, beziehungsweise Strg oder Command + I. Geht der Import-Dialog auf. Und ich kann jetzt hier auch mehrere Dateien anwählen, mit der Umschalttaste oder der Steuerungstaste, klicke auf Öffnen. Und dann werden die Dateien hier entsprechend importiert. Wir sehen: der Cache wird auch nicht nochmal angelegt, den hat Premiere ja bereits für diese Dateien erzeugt. Es heißt, das muss nicht doppelt passieren. Den Import-Dialog kann man auch aufrufen, indem man einen Doppelklick hier in den leeren Bereich des Projekt-Fensters macht. Auch dann geht der entsprechende Import-Dialog auf. Und ich kann jetzt hier mit der Steuerungstaste drei Dateien anwählen, auf Öffnen klicken und die landen dann in meinem Projekt und werden hier entsprechend importiert. Das sind die ersten beiden Möglichkeiten, sprich: über den Import-Dialog oder per Drag and Drop. Die Drag and Drop Methode funktioniert sogar direkt in das Schnittfenster. Das wenn ich mir hier zum Beispiel nochmal einen Ordner hole und jetzt Clips nehme, kann ich die direkt nehmen und hier reinziehen. Und Premiere erzeugt dann automatisch eine Sequenz, legt die Sequenz auch hier an und importiert natürlich auch die beiden Medien-Dateien. Also, alles, was Sie hier im Schnittfenster später finden, das wird auch irgendwo im Projekt hier vorhanden sein. Die dritte Variante ist über den Media-Browser. Bei dem Media-Browser sehe ich alle meine angeschlossenen Laufwerke. Es ist sozusagen ein Explorer direkt in Premiere Pro und dort kann ich jetzt eben auch hinnavigieren und sagen: wir haben hier unser Video-Verzeichnis. Da wählen wir jetzt mal meinen Ordner video2brain an und navigieren hierüber mal zu den Beispieldateien. Das wäre jetzt hier Premiere Pro CC 2017 Grundlagen, in meine Projektdaten und dort habe ich dann die Medien und kann jetzt hier eben auch den Ordner öffnen. Und das Schöne ist: im Media-Browser hat man hier gleich eine Vorschau und ich kann Medien jetzt auch entweder per Drag and Drop hier zum Beispiel in das Schnittfenster ziehen, weil das Projekt-Fenster gerade nicht offen ist, oder ich mache einen Rechtsklick und sage Importieren. Und man kann sich natürlich den Media-Browser auch rausholen und in ein anderes Fenster legen, zum Beispiel hier nach rechts mit dem Schnittfenster zusammen. Dann kann ich hier links mit dem Scrollrad zu meinem Projekt-Fenster gehen und kann jetzt die Medien aus diesem Ordner einfach per Drag and Drop rüberziehen in die Premiere Projekt-Oberfläche. Das sind die drei verschiedenen Importarten: über Datei importieren, über den Dialog Daten direkt per Drag and Drop in die Programmoberfläche zu ziehen, oder eben über den Media-Browser.

Premiere Pro CC 2017 Grundkurs 2: Medien importieren und verwalten

Sehen Sie, wie Sie Video-, Audio-, und Grafikdateien importieren und organisieren, damit Sie beim Schnitt jederzeit den Überblick über Ihre Dateien behalten.

1 Std. 28 min (10 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.07.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!