Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Measures im Power-Pivot-Fenster erstellen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
DAX-Measures lassen sich sowohl in Excel als auch im Power-Pivot-Fenster erzeugen. Wo die Unterschiede liegen und welcher Weg für Sie der geeignetere ist, erfahren Sie hier.
05:20

Transkript

Sie können Measures aus Excel heraus über die Registerkarte "Power Pivot" erstellen. Bearbeiten Sie aber gerade Ihr Datenmodell im Power-Pivot-Fenster, ist ein Wechsel zurück zu Excel umständlich und zeitraubend. Wie Sie Measures auch direkt im Power Pivot erstellen, sehen Sie in diesem Video. In der Datensicht sehen Sie im Power-Pivot-Fenster unter jeder Tabelle den sogenannten Berechnungsbereich. Wird er bei Ihnen nicht angezeigt, blende Sie ihn über die Registerkarte "Home", über die Gruppe "Ansicht" ein und wieder aus. Im Berechnungsbereich der Bestellungentabelle befindet sich bereits ein Measure "Anzahl Bestellungen". Wenn Sie die Zelle anklicken, sehen Sie, wie in Excel, in der Bearbeitungsleiste die zugehörige Formel. Sie sehen hier den Namen des Measures, gefolgt von einem ":=" und der DAX-Formel. Analog dazu erstellen Sie nun das Umsatz-Measure. Klicken Sie dazu im Berechnungsbereich auf eine freie Zelle. Klicken Sie nun in die Bearbeitungsleiste und geben Sie den Namen des Measures ein, in diesem Falle "Umsatz". Nun folgt ein ":=" und anschließend die DAX-Formel. Zur Errechnung des Umsatzes müssen Sie Zeilenweise in der Tabelle "Bestellungen" jeweils den Wert der Spalte "Menge" mit dem Wert der Spalte "Stückpreis" multiplizieren und zum Schluss alle Ergebnisse aufaddieren. Dies übernimmt für Sie die DAX-Funktion "SUMX" Der erste Parameter der Funktion "SUMX" ist die Tabelle, die Sie Zeilenweise durchlaufen möchten, also "Bestellungen". Nun folgt die Berechnung, die Sie Zeilenweise ausführen wollen. Es handelt sich dabei um die Multiplikation aus dem Stückpreis mit der verkauften Menge. Schließen Sie die Formeleingabe durch drücken der Entertaste ab. Weisen Sie nun Ihrem neuen Measure noch ein Zahlenformat zu. Per Rechtsklick "Format" wählen Sie "Währung" und 0 Dezimalstellen. Um das neue Measure in einer Pivot Tabelle zu verwenden, wechseln Sie zurück nach Excel und Sie finden dort in der Tabelle "Bestellungen" Ihr neues Measure gekennzeichnet mit "fx". Da Sie das Zahlenformat des Measures bereits bei seiner Erstellung festgelegt haben, sind hier keine weiteren Nachbearbeitungen mehr notwendig. Ein Measure direkt im Power Pivot zu erstellen, hat noch einen weiteren Vorteil. Möchten Sie beispielsweise die Kosten ermitteln, ist deren Berechnung fast genauso wie der des Umsatzes. Anstatt des Stückpreises müssen Sie jedoch die Stückkosten mit der Menge multiplizieren. Sparen Sie sich Tippfehler und Zeit, indem Sie ein bestehendes Measure per Rechtsklick "Kopieren" und an einer anderen Stelle im Berechnungsbereich wieder einfügen. Nun müssen Sie lediglich den Namen des Measures ändern und die Formel an einer Stelle anpassen. Satt des Stückpreises benötigen Sie die Stückkosten. Fertig! Der besondere Clue: Durch das Kopieren des Measures haben Sie auch die entsprechende Formatierung mitkopiert. Verwenden Sie "Kosten" in Ihrer Pivot Tabelle, werden sie automatisch als Währung ohne Nachkommastellen angezeigt. Sie haben nun den Umsatz und die Kosten ermittelt. Was aber wirklich zählt ist der Gewinn. Dieser ergibt sich aus der Differenz von Umsatz und Kosten. Ein entsprechendes Measure ist schnell erstellt. Measures werden in IntelliSense mit einem vorangestellten Sigma-Zeichen gekennzeichnet. Außerdem steht der Name des Measures in eckigen Klammern. Dies können Sie sich bei der Eingabe zunutze machen. Um von dem Umsatz die Kosten abzuziehen, tippen Sie nach dem Minus-Zeichen die eckige Klammer auf und sehen somit alle Measures, die Ihnen im Datenmodell zur Verfügung stehen. Hier finden Sie auch das Measure "Summe von Menge". Dieses Measure hat Excel Ihnen erzeugt, als Sie das Feld "Menge" im Wertebereich Ihrer Pivot Tabelle verwendet haben. Zur Berechnung des Gewinns benötigen Sie an dieser Stelle aber die Kosten. Da Sie dieses Measure nicht kopiert, sondern neu erfasst haben, legen Sie jetzt noch ein Zahlenformat fest. Wie Sie gesehen haben, ist das Erstellen von Measures denkbar einfach. Und über die Bearbeitungsleiste von Power Pivot fühlt es sich fast so an, wie in Excel, oder? Mit den drei Measures "Umsatz", "Kosten" und "Gewinn" haben Sie sich nicht nur drei Hilfsspalten gespart, sondern wertvollen Speicherplatz. Denn bei etwas über 60000 Bestellungen währen es über 180000 Formelergebnisse, die im Arbeitsspeicher und auf der Festplatte Ihres Computers wertvollen Platz eingenommen hätten.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Revolutionieren Sie Ihre Pivot-Auswertungen mit einem Datenmodell, Power Pivot und DAX-Funktionen

1 Std. 46 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!