Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 4) Geräte, Linux-Dateisysteme, Filesystem Hierarchy Standard

MBR-Partitionstabellen verwalten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Machen Sie sich in diesem Video damit vertraut, wie Sie Master-Boot-Record(MBR)-Partitionstabellen anlegen und verwalten.
06:09

Transkript

In diesem Video starten wir mit dem Erstellen von Partitionen. Zuerst einmal müssen wir Informationen auslesen aus dem System: Welche Festplatten stehen zur Verfügung, welche Partitionen sind bereits vorhanden? Damit wir zum Beispiel wissen, auf welchem Festplattengerät wir eine neue Partition erstellen möchten. Bevor ich Partitionen erstellen kann, brauche ich aber erhöhte Rechte. Der erste Schritt besteht also darin, dass wir uns Root-Rechte zuweisen, anschließend Informationen auslesen, dann eine Partition erstellen. Ich melde mich also als "root" an meinem System an. Nun habe ich erhöhte Rechte. Zuerst einmal die Informationen, die ich auslesen möchte, über meine erste Festplatte. Welche Partitionen sind vorhanden? Dazu verwende ich "fdisk", dann auf das Verzeichnis "/dev/" (Device) auf meine erste Festplatte "sda" Abstand minus L, "-l", eine Liste, und ich sehe nun die verschiedenen Partitionen. Ich sehe "/dev/sda1" -- das ist die Bootpartition. Sie sehen das hier sehr schön ist ein Stern hinterlegt. Dann habe ich "/dev/sda2" und dann noch "/dev/sda5". Ich habe die Möglichkeit, diese Partitionen ebenfalls auszulesen aus der Datei "partitions", welche im Verzeichnis "proc" abgelegt ist. Dazu verwende ich "cat", das Verzeichnis "proc", und ich wähle "partitions", und ich erhalte auch hier die verschiedenen Informationen. Sie sehen hier "sda", dann "sda1", "sda2" und "sda5". Ich sehe zusätzlich, dass auch weitere Festplatten vorhanden sind, "sdb" und "sdc". Diese Informationen sind also ein wenig detaillierter, weil sie übergreifend sind. Wie haben hier Partitions ausgewählt, hier habe ich explizit nur die erste Festplatte ausgewählt. Nun habe ich eine weitere Möglichkeit, um Informationen zu sammeln. Das Programm dazu heißt "lsblk": list block device. Zeige mir alle Blockgeräte an! Ich sehe hier "fd0" dann wieder "sda", eins, zwei, fünf, die Partitionen und ich sehe hier "sdb" und "sdc". Ich habe also zwei weitere Festplatten, die ich verwenden kann. Ich möchte also nun "sdb" einsetzten, um eine Partition zu erstellen. Dazu verwende ich "fdisk". Dann ganz wichtig, dass Sie immer die richtige Festplatte angeben, also "/dev" und dann "/sdb". Ich möchte auf meiner zweiten Festplatte eine Partition erstellen. Nun bin ich in diesem Tool drin, ich bin im Tool "fdisk". Ich habe die Möglichkeit, mit dem Buchstaben "m" die Hilfe anzuzeigen, und Sie sehen hier, verschiedene Befehle, die wir durchführen können. Und, zum Beispiel, mit dem Buchstaben "n" haben wir die Möglichkeit, eine neue Partition zu erstellen. Das steht hier sehr schön: "add a new partition". Ich drücke also den Buchstaben "n", Sie sehen hier, wir haben die Möglichkeit, eine "primary"-Partition zu erstellen. Es sind noch keine "primary"-Partition erstellt worden, es sind noch keine "extended"-Partitionen erstellt worden, es sind also immer noch vier "primary"-Partitionen, welche wir erstellen können. Und Sie sehen auch hier, "Select", und der Standard Default ist p. Wunderbar, ich möchte also eine "primary"-Partition erstellen. Welche Nummer soll diese erhalten? Der Standardwert ist 1, es ist die erste Partition, das ist wunderbar. Welches soll der erste Sektor sein? Der Standardwert ist 2048, diesen Wert werde ich übernehmen. Nun kann ich bestimmen, welches ist der letzte Sektor dieser Partition? Was bedeutet das? Ich kann nun die Größe bestimmen, welche diese Partition einnehmen soll. Sie sehen hier das Muster, wie ich diese Größe bestimmen kann. Ich wähle das Plus, dann die eigentliche Größe und dann noch die Angabe wie groß in Gigabyte, Terabyte oder Petabyte soll dann diese Partition werden. Ich verwende, zum Beispiel, das Plus, ich wähle 5 und dann ein "G". Das bedeutet also, ich möchte eine Partition erstellen, welche 5 Gigabyte in der Größe hat. Und Sie sehen, das wird nun entsprechend aufgelistet, "create a new partition", der Typ ist "Linux", und die Größe ist 5 Gigabyte. Das hat also wunderbar funktioniert. Wichtig, diese Disk ist mit dem MBR Partitionslayout erstellt worden. Das heißt, wir können also maximal vier primäre Partitionen erstellen oder drei primäre und eine erweiterte Partition. Anschließend werden dann logische Partitionen erstellt. Um die erstellte Partition noch in die Partitionstabelle zu schreiben, müssen wir noch mit dem Buchstaben "w" fdisk schließen und entsprechend speichern. Ich drücke also die Taste "w" und nun wird diese Partition erstellt und auch in die entsprechende Tabelle geschrieben, damit die Partition dann später auch verfügbar ist. Schauen wir uns mit dem Befehl "lsblk" an, ob diese Partition auch tatsächlich erstellt wurde. Und in der Tat, wir sehen, wir haben eine neue Partition. Wir haben die Partition "sdb1" auf unserer Festplatte "sdb" erstellt. In diesem Video habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie mit "fdisk" eine Partition erstellen können.

CompTia Linux+ LX0-103 (Teil 4) Geräte, Linux-Dateisysteme, Filesystem Hierarchy Standard

Lernen Sie die Einrichtung und Wartung von Dateisystemen und die Verwaltung von Kontingenten und Dateirechten kennen und bereiten Sie sich auf die Comptia Linux+-Zertifizierungsprüfung LX0-103 vor.

2 Std. 8 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!