Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

LaTeX für Studierende und Wissenschaftler

Matrizen darstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Mathematik-Modus von LaTeX beinhaltet spezielle Operatoren für die Darstellung der passenden Matrizen-Konstrukte.

Transkript

Natürlich können Sie Matrizen einfach in eine Align-Umgeben eingeben, also zum Beispiel begin{align}, und dann brauchen wir ein left\lwert und am Ende ein right\rwert, und dazwischen könnten wir dann entsprechend unsere Matrizenwerte eingeben, das heißt, hier, was sehe ich, mein 1 & 2 und neue Zeile 3 & 4. Das Problem ist, wie genau bauen Sie jetzt das Konstrukt mit left und rwert und so weiter zusammen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das hier gar nicht stimmt. Wahrscheinlich wird es nicht kompilieren. Und Sie sehen, das tut es auch nicht. Wir müssten also draußen wieder noch ein begin{equasion} drumherum bauen und so weiter. Und wie bauen wir das Ganze dann in die richtige Umgebung wieder mitein? Alles problamtisch, alles nicht zu ganz einfach. Wenn wir versuchen, eine Matrix selber zu setzen, Sie sehen, das funktioniert eher immer noch nicht, weil wir natürlich hier ein aligned brauchen und hier auch ein aligned. Und dann haben wir die Matrix da. Sieht aber noch nicht wirklich gut aus wie eine Matrix, Das hier sieht aus wie 12, und das sieht aus wie 34. Stimmt also nicht. Deswegen gibt es spezielle Matrizenoperatoren, Matrizenbefehle. Und die schauen wir uns jetzt an. Das machen wir also mal weg und sagen, wir definieren eine Matrix A und sagen, das sei wie eine Matrix, und zwar eine pmatrix. Wie immer Umgebung muss auch beendet werden. Und jetzt geht es los. Jetzt sagen wir, das hier sei zum Beispiel ein a_11 und a_12, neue Zeile a_21 und a {22} und setzen das Ganze hier. Das hier sieht es doch schon eher aus wie eine Matrix. Was, wenn wir andeuten wollen, dass diese Matrix natürlich auch weiterlaufen könnte. Wir fügen noch ein Spalte ein und sagen hdots. Wir fügen noch eine Spalte ein, sagen auch hier hdots. Dann brauchen wir natürlich auch vertikale Punkte nach unten. Die bekommen wir mit vdots, und zwar auch in diese Spalte. Irgendwas machen wir jetzt in der rechten unteren Spalte. Da müsste sie im Prinzip nach diagonal unten gehen. Nun, dann tun wir das diagonaldots und setzen das Ganze. Das sieht als Gleichung schon ganz gut aus. Was aber, wenn wir nur wenig Platz haben und eine Matrix vielleicht sogar im Fließtext miteingeben wollen? Dann schreiben wir etwas wie Die Matrix, Fließtext Mathematik einfach mit Dollar ($), X ist gleich (X=) eine linke Klammer. Dann brauchen wir eine Umgebung, die heißt smallmatrix - begin{smallmatrix}. smallmatrix - der Name dürfte selbsterklärend sein - eine kleine Matrix. Schreiben hier genau nur unsere Werte rein, die wir eben hier haben wollen einmal hier und einmal hier. Und zwar nehmen wir auch nur diese zwei Zeilen, das reichen, und brauchen dann am Ende natürlich noch einen right, eine richtige Klammer und müssen den Mathematik-Modus wieder verlassen, setzen das Ganze, schauen, ob wir das schon richtig gemacht haben. Merken, hier ist ein Extra \right, das heißt, irgendwas stimmt mit dem left nicht. Wir sehen, hier oben da fehlt einfach noch der Backslash, um daraus ein zumachen. Das Ergebnis - eine kleine Matrix, die auch im Fließtext passt. Klar ist es auch, dass diese Matrizen nicht zu groß werden dürfen. Mehr als zwei Zeilen sind wohl nicht zu machen. Wenn es größer wird, dann müssen Sie wirklich auf eine Gleichung übergehen. Nun haben wir hier oben pmatrix geschrieben. pmatrix steht für parentheses matrix . Es gibt natürlich noch andere Arten von Matrizen, und die wollen wir uns hier anschauen. Wir fangen also oben an mit der pmatrix. Dann gibt es noch die bmatrix. b steht in dem Fall für brackets. Das sind die eckigen Klammern. Dann gibt es noch die Bmatrix mit großem B. Das sind die braces. Das sind die geschweiften Klammern. Es gibt noch die vmatrix. vmatrix. Und eine haben wir noch, und zwar die... Verzeihung. Hier die Vmatrix mit großem V. Und das ist ähnlich wie vorher, dann einfach der doppelte vertikale Strich. Wir schauen uns die alle an, stellen fest, wir haben irgendwo noch einen Fehler gemacht - klar hier muss natürlich das p weg, und sehen die verschiedenen Matrizen: pmatrix - parentheses, bmatrix - brackets, Bmatrix - braces, vmatrix - vertical (vertikale Striche) und Vmatrix - zwei vertikale Striche. Damit können Sie sich an Matrizen alles zusammenbauen, was Sie brauchen.

LaTeX für Studierende und Wissenschaftler

Lernen Sie, wie Sie Ihre wissenschaftlichen Arbeiten erfolgreich mit dem Textsatzsystem LaTeX erstellen. Mit diesem Grundlagen-Training sind Sie bestens dafür gerüstet.

5 Std. 29 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!