LaTeX für Studierende und Wissenschaftler

Mathematische Ausdrücke darstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
LaTeX unterstützt die perfekte Darstellung von mathematischen Ausdrücken innerhalb eines Dokuments. Hierfür steht im System ein spezieller Modus zur Verfügung.

Transkript

Mathematische Ausdrücke in LaTeX. Und was ist eigentlich dieser Mathematik-Modus? In vielen wissenschaftlichen Arbeiten brauchen Sie Formeln, Gleichungen. Und eine wesentliche Strecke von LaTeX ist es, diese Gleichungen schön und gut einzugeben und vor allem gut setzen zu können. LaTeX bringt von Haus aus schon sehr gute Fähigkeiten für Mathematik mit. Wir verstecken diese Fähigkeiten noch, indem wir das Paket amsmath einbinden, amsmath. Wie sieht jetzt so eine Gleichung aus? Wir schreiben zum Beispiel die Summe $, und dann geht es los mit Befehlen sum_, und in eine geschweifte Klammer schreiben wir rein {0 \le i fle n} und schreiben dann f(i,x) $ ist eine Reihe. Das Ganze kompiliert. Und wir stellen fest, wir haben noch einen kleinen Fehler gemacht, denn es muss natürlich hier ein Backslash sein, \le. Und dann sieht das Ganze so aus. Auf diese Weise können Sie Gleichungen im Fließtext schreiben. Sie sehen, wenn ich jetzt hier einfach weiterschreibe, Ein weiterer Text und noch mehr Text, damit die Zeile umbricht, und Sie sehen, die Gleichung passt ganz normal in die Zeile in den Fließtext. Dieselbe Gleichung können Sie jedoch auch als abgesetzte Gleichung eingeben. Und zwar geht dieses mit der Umgebung equation. Wenn Sie denselben Befehl hier reinschreiben, bekommen Sie eine nummerierte Gleichung. Sie sehen, die Gleichung zentriert etwas größer mit mehr Platz. Und die Gleichung erhält auch eine Nummerierung. Wenn Sie mit Kapiteln arbeiten, dann bekommt Nummerierung auch die Kapitelnummer und dann die Gleichungsnummer. Sie können diese Gleichung auch einen Anker, ein Label mitgeben, \label{eq:reihe}, und da dann später auf diese Gleichung wieder verweisen mit den Querverweisen, wie wir mit cleveref gesehen haben. Sie sehen auch, dass Variablen i und x inkursiv gedruckt werden. Auch hier das unterscheidet sie vom normalen Text. Das heißt, wir könnten jetzt einen Text schreiben wie Seien sie schreiben wieder mit $, um den Mathematik-Modus zu beginnen, a$, Mathematik-Modus beenden, ,b. Beachten Sie, dass ich das Komma nicht im Mathematik-Modus geschrieben habe, und $c mit $a,b,c, \in \mathbb. Sie werden gleich sehen, was das macht. {R} die Koeffizient der quadratischen Gleichung a Befehl \cdot, das ist der Punkt in der Mitte, x^2+b\cdot x+c=0. Dann hat diese Gleichung für $a not equal \ne 0$ folgende Lösungen. Wir setzen das Ganze, schon auch einen Fehler gemacht haben. Ja der quadratischen Gleichung. Wo haben wir einen Fehler gemacht? Uns fehlt noch das \mathbb. Wir wollten \mathbb verwenden, funktioniert aber im Moment nicht. Wir müssen noch ein Paket einbinden, und zwar außer amsmath ist dies noch das Paket amssymb, das heißt, wir geben hier ein Komma amssymb. Setzen das Ganze nochmal und sehen jetzt Seien a, b und c mit a,b,c. Stellen Sie auch fest, die Abstände nach dem Komma fügt der Mathematik-Modus automatisch hinzu. Ein bisschen größer. Also a, b, c als reelle Zahlen, und als die reellen Zahlen dieses Symbol bekomme ich eben hier, indem ich \mathbb verwende und dann das große R, die Koeffizienten, der quadratischen Gleichung a. Das hier ist cdot - centraldot, dann hoch 2, geschrieben mit diesem Axo, mit diesem Dahl, wie wir in Bayern sagen, + bx + c=0. Dann hat diese Gleichung not equal \ne folgende Lösung, und jetzt schreiben wir genau die Lösung auf. Das machen wir wieder als equation, schließen diese equation auch wieder, vergeben auch wieder ein label, und quadrat, und werden jetzt... Na gut, wie muss die Gleichung aussehen? Wir brauchen einen Bruch, wir brauchen ein x_{1,2}, wir brauchen eine Wurzel, wir brauchen ein Plus-Minus, da und viele interessante Dinge. Zunächst schreiben wir x, dann kommt der Unterstrich, weil wir wollen das genauer spezifizieren. Das sorgt dafür, dass das Nachfolgende tief gestellt wird. x_{1,2} =. Was brauchen wir jetzt? Wir denken die Gleichung von außen nach innen. Am weitesten außen steht der Bruch, fraction im Englischen, abgekürzt frac. Das bekommt auf jeden Fall schon mal zwei Klammern, denn wir haben hier einen Zähler und einen Nenner. Der Nenner ist einfach in dieser Gleichung. Da ist nämlich einfach {2 \cdot a}, zweimal a. Jetzt kümmern wir uns um den Zähler. Also wir brauchen ein -b, dann gibt es ein Plusminus, Plusminus \pm. Dann brauchen wir die Wurzel. Wir denken immer noch von außen nach innen, das heißt, wir schreiben jetzt erst das Wurzelzeichen sqrt, das braucht natürlich ein Argument, das heißt, geschweifte Klammern auf und zu {b^2-4 \cdot}. Schreiben Sie bitte nicht einfach ein Sternchen, sondern \cdot a, \cdot c. 4ac. Das Ganze gesetzt. Fehlt noch ein $-Zeichen. Und wir sehen die Gleichung. Wenn wir jetzt das Ganze noch ordentlich schreiben und nochmal neu setzen, wird das Ganze auch zentriert gesetzt. Geben Sie also vor der Gleichung nicht hier Leerzeichen an, dann kommt es zu dem Fehler, wie wir gerade gesehen haben, oh, da kommt das nicht durch, mit r ignorieren wir diesen Fehler, sondern setzen diese equation bitte ohne zusätzliche Leerzeilen, ohne Absätze. Und dann sehen Sie das, was wir in der Schule als Mitternachtsformel gelernt haben: x1,2=-b+/- und so weiter. Ordentlich gesetzt. Im Prinzip können Sie nun schon alles an Mathematik setzen. Um Ihnen einen Überblick über alle möglichen Symbole zu geben, die LaTeX kennt und damit auch amsmath, geben Sie bitte in einem Terminal, das heißt, in der Commandozeile. Das ist in Mac os und Windows und Linux immer dasselbe, das heißt, Terminal- oder Commandozeile geben Sie bitte ein textdoc symbols-a4. textdoc ruft immer die Paketbeschreibung beziehungsweise die Dokumentation für das nachfolgende Wort auf In dem Fall wollen wir symbols-a4. Das ist in jeder Textdistribution vorhanden oder sollte in jeder vorhanden sein alle möglichen Symbole, die LaTeX eben kennt. Sie sehen hier schon im Inhaltsverzeichnis, was es hier eben alle gibt an entsprechenden Commandos, zum Beispiel eben auch amslatex, amsmath commandos und darüber hinaus dann eben alles, was es an Mathematiksymbolen gibt. Schauen Sie hier einfach rein, wenn Sie etwas suchen, und beschränken Sie sich auf Kapitel 3 Math-Mode Versions of Text Symbols, das heißt, das sind alle Operatoren hier in den ersten Tabellen aufgeführt, zum Beispiel die AMS Binary Operatoren hier. Und gibt es natürlich noch Vergleichsoperatoren. Also, Sie werden hier alles finden, was Sie brauchen.

LaTeX für Studierende und Wissenschaftler

Lernen Sie, wie Sie Ihre wissenschaftlichen Arbeiten erfolgreich mit dem Textsatzsystem LaTeX erstellen. Mit diesem Grundlagen-Training sind Sie bestens dafür gerüstet.

5 Std. 29 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:25.02.2015
Aktualisiert am:23.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!