Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Autodesk Inventor: Finite-Elemente-Methode (FEM)

Material zuweisen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erfahren Sie, wie sich das aktuell vorgegebene Material eines Bauteils für eine alternative Berechnung ändern lässt.
02:29

Transkript

Im Vorfeld haben wir für dieses Bauteil bereits im Modellierungsbereich ein Material hinterlegt. Wir haben hier im Berechnungstool von Inventor nun noch die Möglichkeit dieses Material zu überschreiben. Wählen wir hierfür die Option Material zuweisen. Sie sehen hier an der ersten Stelle unseren Komponentennamen, also die Konsole und hier finden wir das Original Material, welches bereits im Bauteil hinterlegt ist. Wir hätten nun die Möglichkeit rein für die Berechnung dieses Material zu überschreiben. Wenn wir nun hier ein anderes Material für die Berechnung auswählen, wirkt sich das nicht aus die iProperties also auf die Eigenschaften des modellierten Bauteils aus. Dieses Material wird rein für die Berechnung verwendet. Wenn ich beispielsweise nun in dieses Feld reinklicke, könnte ich statt den normalen Edelstahl den Edelstahl 440C verwenden. Sie sehen, das Orignal Material bleibt in den Eigenschaften vorhanden und für die Berechnung wird das Material Edelstahl 440C verwendet. Weites ist in dieser Liste noch ganz interessant, dass hier alle Materialien aus der Inventor-Materialbibliothek aufgelistet sind. Bei manchen Materialien finden wir hier im vorderen Bereich ein gelb hinterlegtes Rufzeichen. Das bedeutet für uns, diese Materialien sollten wir nicht für eine Berechnung verwenden, da sich die Eigenschaften dieser Materialien nicht für eine lineare Berechnung eignen. Wir sehen hier beispielsweise Holz oder auch Kautschuk sollten wir nicht für die Berechnung verwenden. Im rechten Bereich dieser Tabelle haben wir noch die Möglichkeit die Definition des Sicherheitsfaktors zu wählen. Hier haben wir zwei Möglichkeiten: Wir können die Sicherheit über die Streckgrenze des Materials oder über die Bruchspannung des Materials berechnen. Wir verwenden im unseren Fall die Option Streckgrenze. Bei verformbaren Bauteilen, wie eben beispielsweise Metallen, sollte man immer die Streckgrenze auswählen. Die Option Bruchspannung ist eher für spröde Werkstoffe geeignet. Mit Ok können wir nun diese Eingaben bestätigen und haben nun die Materialüberschreibung rein für die Berechnung für dieses Bauteil durchgeführt.

Autodesk Inventor: Finite-Elemente-Methode (FEM)

Lernen Sie die Grundlagen der Finite-Elemente-Methode kennen und sehen Sie, wie Sie damit digitale Simulationen und Berechnungen in Inventor durchführen können.

1 Std. 31 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!