Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop Elements 15: Ebenen und Masken

Masken aus Auswahlen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Als praktisches Beispiel für den Einsatz der Maskentechnik demonstriert der Trainer in diesem Video, wie er den Himmel eines Urlaubsbildes austauscht und den fahlen Originalhimmel durch einen Himmel ersetzt, der durch den Kontrast aus geballter Wolkenstruktur und strahlendem Blau besticht.

Transkript

Ich möchte Ihnen jetzt zeigen, wie ich mit Maskentechnik diesen Himmel hier austausche. Der Himmel ist zwar okay, aber es fehlt mir noch an Drama. Ich hätte gerne ein paar Wolken in den Himmel. Okay, wie machen wir das? Als Erstes brauchen wir einen Himmel, den wir an der Stelle einfügen wollen. Dazu habe ich bereits einen ausgesucht. Wir haben hier den Himmel über Paris und den bringen wir jetzt nach Spanien. Genauer gesagt Ronda bei Malaga. Da wir jetzt wissen, wie man Masken anwendet müssen wir hier für den Himmel eine Maske erzeugen, denn wir wollen professionell arbeiten. Um den Himmel zu selektieren, nehme ich mir jetzt als Auswahlwerkzeug das "Schnellauswahlwerkzeug", wenn ich allerdings das "Schnellauswahlwerkzeug" nehme und hiermit jetzt übermale, dann habe ich das Problem, dass hier der Himmel zwischen dem Geländer nicht mit ausgewählt wird. Deswegen hebe ich die Auswahl wieder auf, über Strg-D, für Deaktivieren und dann wechsle ich in dem Fall zum "Zauberstab". Beim "Zauberstab" haben wir nämlich hier die Optionen "Benachbart" und wir können benachbart deaktivieren. "Benachbart" heißt, wenn ich jetzt hier klicke dann hört die Auswahl hier auf. Genauso wie bei dem "Schnellauswahlwerkzeug". Das wollte ich nicht deswegen nehme ich "benachbart" weg, wenn ich jetzt hier klicke werden alle Pixel die die gleiche Farbe haben, also auch die hier im Geländer mit selektiert und somit kann ich hierfür ebenfalls eine ordentliche Maske erstellen. Jetzt klicke ich mit gedrückter Shift-Taste hier oben hin, weil damit addieren wir ja mit der Alt-Taste subtrahieren wir Auswahlen, mit der Shift-Taste addieren wir weitere Auswahlen und jetzt möchte ich ja den Himmel maskieren. Gut, dazu muss ich aber die Auswahl umkehren. Denn wenn ich jetzt eine Maske erzeuge, dann selektiere ich nur den Himmel. Ich zeige das gerade mal. Ich klicke hier auf die Maske und dann ist genau das Verkehrte passiert. Das kann mal passieren, wenn man nicht darauf achtet. Deswegen mache ich den Schritt einfach rückgängig. Ich kehre die Auswahl um, über "Auswahl umkehren" bzw. Umschalt+Strg+I, also Shift+Strg+I bzw. Cmd+Strg+I und wenn ich jetzt auf die Maske klicke, dann habe ich in diesem Fall tatsächlich nur die Stadt maskiert. aber auch das mache ich gerade nochmal rückgängig, denn was man unbedingt mal machen sollte, ist hier auf "Kante verbessern" klicken. Es kann sein, dass die Kante schon sehr gut ist, aber der "Kante verbessern"-Dialog ermöglicht es uns noch präziser die Kante zu beurteilen und diese gegebenfalls zu verbessern. Wenn ich nämlich hier "Auf Schwarz" sage, dann sehe ich nämlich schon mal manchmal irgendwelche Blitzer, irgendwelche Stellen, die unschön sind. Am besten zoomt man natürlich dazu hier mal ins Bild hinein. So, eigentlich sieht die Maske sehr gut aus. Hier an der Rundung sieht man ein bisschen Pixel. Das könnte man noch ein bisschen verbessern. Okay, zum Verbessern haben wir diverse Regler. Wir können zum Beispiel sagen "Farben dekontaminieren". Dann werden die Farben in der Umgebung aus der Kante herausgerechnet. Mal sehen, sehen wir hier schon einen Unterschied? Nein. Wenn wir den Regler nach oben ziehen, können wir mal gucken. Ja, hier sehen wir schon, wie hier die Farben der Blauanteil von dem Himmel, aus dieser Rundung und auch hier aus dem Geländer rausgerechnet wird. Ich nehme den Harken nochmal weg, da sieht man hier so 1 Pixel, das hier verschwindet. Ich finde das Ergebnis schon gut, wir können aber gucken, ob wir noch mehr machen können. Es gibt ja einen "Smart-Radius" der analysiert auch den Radius der Kante. Hier sollte man es nicht übertreiben, dann wird es schnell unschön. So hier sieht man, als wäre das doppelt da oben. So, wir müssen hier lediglich das auf einen sehr niedrigen Wert setzten irgendwas um die 1 Pixel und hier sieht man schon das Geländer, was jetzt viel besser geworden ist. Wenn ich es nochmal deaktiviere. So und wieder aktiviere dann sehen wir... Wir gehen jetzt hier auf 0. Da sehen wir jetzt wieder diese weiße Stellen. Jetzt ziehe ich den Regler ein bisschen hoch und schon sind sie verschwunden. Wenn die Rundung hier pixelig ist oder wenn man viele Rundungen hat, dann kann man hier einen Regler für Abrundung hochziehen dann werden die ganzen Kanten hier etwas abgerundet. Da wir aber auch viele Stellen haben, die tatsächlich nicht rund sind, ist das hier an der Stelle nicht unbedingt zu empfehlen. Wenn die Kante sehr hart ist, kann man sie hier über "Weiche Kante" ein bisschen softer machen. So, aber auch da muss man aufpassen und es nicht übertreiben. Ich würde hier versuchen immer je nach Auflösung auf jeden Fall unter 1 Pixel zu bleiben Ich mache hier mal ein 0,2 oder so etwas. Der Kontrast, wenn die Kante sehr weich gezeichnet ist, dann kann man den Kontrast hochziehen, um die Kante nachzuschärfen. Brauchen wir in unserem Fall aber auch nicht. Machen wir mal hier etwas minimales. Man kann die "Kanten verschieben". Man kann die Kante weiter nach außen setzten. So, dann sieht man wie die Kante wächst, oder wir können die Kante auch abziehen, dann sieht man, wie die Kante schrumpft, aber dann schrumpft das Geländer komplett weg. Das wollen wir natürlich auch nicht. Deswegen setzen wir das hier wieder zurück. So, manchmal ist es leichter hier einfach die 0 einzutippen. So, mit Return habe ich jetzt den Dialog bestätigt. und jetzt haben wir hier unseren Freisteller und wie wir sehen sieht das echt gut aus. Okay, ich zoome jetzt wieder raus über Strg+- oder über das "Lupenwerkzeug", ganz egal. So, hier haben wir jetzt einen ganz guten Überblick oder ich mache einen Doppelklick auf die Hand, dann sehen wir 100%. Und jetzt will ich in den Bereich hier Himmel setzen. Okay, dann holen wir uns unseren Himmel. Ich nehme das "Auswahlwerkzeug" und selektiere mir den Teil vom Himmel der mir gefällt. Das ist natürlich der Teil ohne den Turm. So, dann nehme ich das "Verschiebewerkzeug", fasse den Bereich an und ziehe den einfach hier oben auf das Tab. Dann wechseln wir nämlich in unser anderes Foto und hier kann man den Himmel wieder loslassen. Ja, als nächstes müssen wir uns den Himmel eigentlich nur nach hinten schieben und skalieren. Ich skaliere ihn mal zuerst. Einfach hier, dass er das gesamte Bild abdeckt. Und bestätigen müssen wir das Ganze natürlich auch noch. Und jetzt verschiebe ich den Himmel hier hinter meine Stadt. Und das sieht doch wirklich sehr sehr gut aus. Der Himmel macht jetzt echt etwas her mit den Wolken, es sieht ziemlich realistisch aus. Wir sehen da oben, sogar der Vogel ist noch gut zu sehen. Wir können ruhig ein bisschen reinzoomen und das Ganze mal begutachten, ob die Kante gut geworden ist. Wie wir sehen, es sieht wirklich perfekt aus. Ich gehe mal hier zu dem Vogel. Alles sehr sehr ordentlich. Selbst hier oben, dieses Symbol, was wir hier oben haben. All das ist wirklich gut freigestellt. So, ich zoome mal wieder raus. Mal noch weiterschauen, was noch mit den Masken möglich ist. Momentan ist es nämlich so, wenn ich das "Verschiebewerkzeug" nehme und jetzt hier an der Maske arbeiten möchte dann kann man sich überlegen, ob man die Maske verbindet oder ob man die Verbindung zwischen der Maske aufhebt. Wenn ich also jetzt hingehe und hier das ganze Gebäude verschiebe. Kein Problem, das können wir machen. Ein bisschen tiefer setzen, ein bisschen höher setzen. Das ist in diesem Fall gar kein Problem. Wenn wir die Verkettung weg haben, wenn wir jetzt verschieben, dann müssen wir überlegen. Was verschieben wir? Verschieben wir die Ebene oder verschieben wir die Maske? Wenn wir die Maske verschieben, wenn ich jetzt klicke und ziehe, da sehen wir, was passiert. Das ist natürlich nicht das, was wir wollen. Von daher mache ich das wieder rückgängig und harke die Maske hier wieder an. Gut, wir können also jetzt noch hingehen, und den Himmel anders positionieren. Wir können ihn vergrößern oder verkleinern. Ich kann ihn ein bisschen höher schieben, vielleicht sieht das noch besser aus wenn ich ihn ein Stückchen nach oben setze, so gefällt mir das noch ein bisschen besser. Wir können ihn vergrößern, verkleinern. Wir können ihn dann, wenn er vergrößert ist noch ein bisschen nach links oder rechts versetzen. Wir haben also hier ziemlichen Freiraum, um uns hier auszutoben um den Himmel noch realistischer hinzubekommen. Aber wie wir hier sehen, sieht das Ganze schon sehr sehr gut aus Ich denke, wir können an der Stelle mit der Bearbeitung aufhören.

Photoshop Elements 15: Ebenen und Masken

Lernen Sie, wie Sie mit Ebenen und Masken Ihre Bildbearbeitung in Photoshop Elements non-destruktiv durchführen können, um jederzeit flexibel Änderungen vornehmen zu können.

2 Std. 2 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!